Bahnverkehr in NRW Böschungsbrand sorgt für heftige Behinderungen – auch Köln betroffen

Mega-Satz in Düsseldorf Malaika Mihambo fliegt zur Weltjahresbestleistung

Malaika Mihambo jubelt mit ISTAF-Maskottchen Berlino.

Malaika Mihambo feiert ihren Sieg beim Weitsprung der Damen am 20. Februar 2022 in Düsseldorf, neben ihr ISTAF-Maskottchen Berlino.

Deutschlands beste Weitspringerin Malaika Mihambo hat beim Leichtathletik-Meeting in Düsseldorf überzeugt.

Malaika Mihambo (28) ärgerte sich zunächst noch. 6,39 Meter hatte sie vor ihrem letzten Versuch nur stehen, unter der Würde einer Olympiasiegerin. Also ging die Weitsprung-Queen „auf jeden Fall angespornt“ in den letzten Durchgang beim ISTAF Indoor in Düsseldorf am 20. Februar 2022. Und flog auf starke 6,96 Meter – Weltjahresbestleistung.

Endlich hatte alles gepasst, nachdem die 28-Jährige zuvor kaum das Absprungbrett getroffen hatte. „Da sieht man, was möglich ist, wenn ich den Anlauf richtig durchziehe“, sagte Mihambo: „Bei den anderen Versuchen war ich im Mittelteil nicht aktiv genug. Dann kommt man auch nicht richtig ans Brett.“

Die 2650 Zuschauer waren begeistert, Mihambo freute sich über den drittbesten Hallen-Wettkampf ihrer Karriere – nur elf Zentimeter fehlten zu ihrer Winter-Bestleistung.

Alles zum Thema Leichtathletik
  • Peinliche Penis-Panne Zehnkämpfer fummelt sich mitten im Lauf an der Hose rum
  • „Kann man nicht schönreden“ Historisches Debakel für das deutsche Team bei Leichtathletik-WM 
  • Leichtathletik-WM Wie bitter! Sturz-Drama beim Hürdenlauf: Diese Bilder gehen um die Welt
  • Leichtathletik-WM Endlich die ersten Medaillen: Frauen-Sprintstaffel holt Sensations-Bronze
  • Leichtathletik-WM Kuriose Technik begeistert Fans: Erraten Sie, welche Sportart hier zu sehen ist?
  • Leichtathletik-WM Sensationeller Weltrekord im Hürdenlauf – Lichtblicke beim deutschen Team
  • Leichtathletik-WM Doping-Wirbel: Gold-Favorit kurz vor Wettkampf suspendiert
  • Leichtathletik-WM Hoffnung auf erste deutsche Medaille – Spektakel bei den 200-Meter-Finals
  • „Wir können viel mehr“ Im Video: Leichtathletik-Star Alica Schmidt lässt ihre Muskeln spielen
  • Leichtathletik Bittere Tränen bei Klosterhalfen und Krause: Es droht schlechteste WM-Bilanz aller Zeiten

Leichtathletik: Im Sommer 2022 gibt's WM und EM

Vielleicht fallen die 7,07 Meter ja am kommenden Wochenende bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Leipzig. Danach wird Mihambo in der Halle keine Wettkämpfe mehr bestreiten, die WM in Belgrad (18. bis 20. März) lässt sie aus. „Es steht so viel an dieses Jahr. Da möchte ich Kräfte sparen“, sagte Deutschlands Sportlerin des Jahres.

Ihre ganze Konzentration gilt dem Sommer, denn dann warten mit der Weltmeisterschaft in Eugene/USA (15. bis 24. Juli) und der Europameisterschaft in München (15. bis 21. August) gleich zwei Highlights.

Und beide Male geht Mihambo als Titelverteidigerin an den Start. Die Vorfreude ist schon jetzt groß. „Eine Heim-EM ist für uns natürlich etwas ganz Besonderes“, sagte Mihambo. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.