Große Trauer in Köln Karnevalslegende Hans Süper (†86) ist tot

Bisher 8650 Euro für deutsches Team So wenig verdienen die Radprofis bei der Tour de France

Lennard Kämna bei der Tour de France auf dem Rennrad in Aktion.

Lennard Kämna (Bora-Hansgrohe) wird am 8. Juli 2022 auf der siebten Etappe der Tour de France von einem Fan angefeuert. Nach neun Etappen hat Kämnas Team bisher 8650 Euro an Prämien eingesammelt. 

Als Sport-Profi kann man richtig reich werden. Zumindest, wenn man zur Elite im Fußball, Tennis oder Golf gehört. Dort werden die Top-Stars im Verlauf ihrer Karrieren zu Multimillionären. Doch wie sieht es im Radsport aus?

Das Wimbledon-Turnier ist gerade beendet, und die Tennis-Profis konnten so viel Geld verdienen, wie noch nie zuvor. Insgesamt wurden rund 46 Millionen Euro ausgeschüttet. Für die Siegerin und den Sieger gab es alleine knapp 2,3 Millionen Euro.

Doch auch für etwas schlechtere Spielerinnen und Spieler gab es üppige Prämien: 59.000 Euro für das Erreichen der ersten Runde, zweite Runde: 92.000 Euro, dritte Runde: 141.000 Euro, Achtelfinale: 224.000 Euro, Viertelfinale: 366.000 Euro, Halbfinale: 632.000 Euro, Finale: 1,2 Millionen Euro.

Tour de France: Prämien im Vergleich zu Tennis oder Golf mickrig

Im Fußball verdienen Top-Stars der Bundesliga teils mehr als 15 Millionen Euro pro Saison, in der englischen Premier League wird das Gehalt oft pro Woche angegeben. Stars wie Erling Haaland (21, Manchester City) sollen rund 600.000 Euro in sieben Tagen verdienen.

Alles zum Thema Radsport News

Top-Gehälter und Prämien werden auch in anderen Sportarten ausgeschüttet. Golf: Der Masters-Sieg in Augusta bringt 2,7 Millionen Euro, Eishockey: NHL-Profis wie Connor McDavid (25) von den Edmonton Oilers verdienen bis zu 15 Millionen Euro in einer Saison. Basketball-Star LeBron James (37) soll in der NBA bei den L.A. Lakers mehr als 40 Millionen Euro pro Saison bekommen. In der Formel 1 kassiert Lewis Hamilton (37) ähnlich gut wie James, Kollege Max Verstappen (24) soll rund 22 Millionen Euro für ein Jahr bekommen.

Davon können die Radsportler und Radsportlerinnen nur träumen. Zwar gibt es einige männliche Stars, wie der zweimalige Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar (23, Slowenien), die im Jahr bis zu sechs Millionen Euro bekommen, doch die Prämien bei der Tour de France sind im Vergleich zu den dreiwöchigen Qualen eher bescheiden. 2022 werden beim Männer-Rennen der Frankreich-Rundfahrt insgesamt knapp 2,8 Millionen Euro ausgezahlt.

Das sind die Prämien bei der Tour de France

  • Gesamtsieg: 500.000 Euro
  • Zweiter: 200.000 Euro
  • Dritter: 100.000 Euro (von Platz 20 bis 160 gibt es für jeden Fahrer, der Paris erreicht, 1000 Euro)
  • Etappen-Sieg: 11.000 Euro, Zweiter: 5500 Euro, Dritter 2800 Euro
  • Pro Tag im Gelben Trikot des Gesamtführenden: 500 Euro
  • Pro Tag im Grünen Trikot des besten Sprinters: 300 Euro (Gesamtsieger: 25.000 Euro)
  • Pro Tag im gepunkteten Trikot des besten Bergfahrers: 300 Euro (Gesamtsieger: 25.000 Euro)
  • Pro Tag im Weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers: 300 Euro (Gesamtsieger: 20.000 Euro)
  • Teamwertung: Für einen Tagessieg gibt es 2800 Euro. Die beste Mannschaft in Paris erhält 25.000 Euro.

Bei der Tour werden alle Prämien pro Team (acht Fahrer in einer Mannschaft) in einen Topf geworfen. Nach der Tour wird die Kasse gestürzt und auf alle Fahrer verteilt, auch Betreuer und Masseure bekommen einen Anteil.

Nach neun Etappen ist am Montag (11. Juli 2022) Ruhetag. Bisher hat das Team Jumbo Visma am besten verdient: 82.140 Euro, auf Rang zwei folgt das Team von Pogacar (UAE-Emirates): 37.210 Euro.

Der deutsche Rennstall Bora-hansgrohe hat bisher 8650 Euro verdient, liegt damit auf Rang 14 der 22 Mannschaften.

Bei der Tour de France der Frauen (24. bis 31. Juli 2022) werden insgesamt 250.000 Euro ausgeschüttet, die Siegerin erhält 50.000 Euro.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.