„Schützt Sport und Schiedsrichter“  Nadal fordert härtere Strafe für Zverev nach seinem Ausraster

Rafael Nadal (l) hält den Siegerpokal und steht dabei neben Alexander Zverev. Tennisprofi Rafael Nadal hat die imposante Siegesserie von Alexander Zverev gestoppt und zum achten Mal das Masters-Turnier von Rom gewonnen.

Rafael Nadal (links) forderte eine härtere Strafe gegen Alexander Zverev nach dessen Ausraster in Acapulco. Auf dem Bild posieren die beiden am 20. Mai 2018 nach dem Finale des ATP-Turniers in Rom.

Alexander Zverev sorgte mit seinem Ausraster in Acapulco für Entsetzen. Trotz seiner Entschuldigung forderten bereits einige Tennis-Größen eine härtere Strafe, dem schließt sich nun auch Rafael Nadal an.

Nach dem Ausraster von Alexander Zverev (24) in Acapulco hatte sich bereits Tennis-Legende Mats Wilander (57) für eine härtere Strafe („drei bis sechs Monate“ Sperre) gegen den Deutschen ausgesprochen, der bisher nur eine Bewährungsstrafe aufgedonnert bekam.

Nun hat sich auch Grand-Slam-Rekordchampion Rafael Nadal (35) Wilander angeschlossen und eine härtere Strafe für Alexander Zverev gefordert.

Rafael Nadal über Alexander Zverev: „Ich wünsche ihm alles Gute“

„Ich wünsche ihm alles Gute und er weiß, dass er sich falsch verhalten hat“, sagte der Spanier am Donnerstag (10. März 2022) am Rande des Masters in Indian Wells über den Hamburger.

Alles zum Thema Alexander Zverev
  • Sophia Thomalla Zverev-Freundin überrascht mit Foto: „Ich habe meine Unschuld zurück“
  • Australian Open Lustige Panne nach Sieg – plötzlich steht Alex Zverev auf dem Schlauch
  • Australian Open Zverev souverän weiter, deutsches Tennis-Trio scheitert in der zweiten Runde
  • „Hygienekonzepte gescheitert“ Epidemiologe fürchtet das Schlimmste für Teamsport, Zverev klagt an
  • Von zwölf Deutschen nur noch Zverev dabei Kohlschreiber scheitert krachend bei Australian Open
  • Ohne Satzverlust bei Australian Open Zverev steuert unbeirrt auf ein Giganten-Duell zu
  • „Sch***-Woche gehabt“  Zverev verpasst Australian-Open-Duell mit Nadal – Kölner Mies scheitert im Doppel
  • Frühes Australien-Aus Volle Breitseite von Boris Becker gegen Alexander Zverev
  • Auf dem Weg zum Grand-Slam-Rekord? Rafael Nadal zieht ins Halbfinale der Australien Open ein
  • Rekord bei Marathon-Match Bis 5 Uhr morgens: Zverev quält sich durch Erstrunden-Nacht

Allerdings würde er sich „für ein solches Verhalten“ andere Sanktionen wünschen, „nicht nur für ihn, sondern grundsätzlich, weil es den Sport und die Schiedsrichter schützt“.

Alexander Zverev attackierte Schiedsrichter-Stuhl mit Schläger

Zverev hatte in Acapulco/Mexiko den Schiedsrichter beleidigt und dessen Hochstuhl mit seinem Schläger attackiert. Der Weltmeister und Olympiasieger im Tennis wurde daraufhin von der ATP zu 25.000 Dollar (23.020 Euro) Strafe und einer achtwöchigen Sperre verurteilt – beides greift allerdings nur, sollte Zverev innerhalb eines Jahres erneut ausfällig werden.

Serena Williams (40), Wilander und Chris Evert (67), allesamt Tennis-Größen, hatten schon vor Nadal härtere Sanktionen gefordert. Der 35-Jährige betonte vor dem Start ins Turnier in Kalifornien, dass er „eine gute Beziehung“ zu Zverev habe.

„Ich mag ihn und ich trainiere sehr oft mit ihm“, so Nadal: „Er weiß, dass er falsch lag, und er hat das sehr früh erkannt. Das ist meiner Meinung nach das Positive für ihn.“ Tennisprofis müssten „ein positives Beispiel“ sein, sagte Nadal, „besonders für die Kinder, die uns zuschauen“. (tsc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.