Bombenfund in Köln Entschärfung erfolgreich – KVB-Linie nimmt Betrieb wieder auf

Davis Cup Koepfer und Struff mit deutlichen Pleiten: Deutscher Traum vom Finale geplatzt

Andrey Rublev (Russland) klatscht Dominik Koepfer (Deutschland) nach dem Sieg ab.

Andrey Rublev (Russland) und Dominik Koepfer (r.) nach dem ersten Davis-Cup-Einzel am 4. Dezember 2021 in Madrid.

Davis-Cup-Halbfinale in Madrid. Deutschland träumte vom ersten Finaleinzug, doch gegen Russland gab es keine Chance.

Die deutschen Tennisprofis unterlag im Halbfinale des Davis Cups gegen die russische Mannschaft deutlich. Dominik Koepfer (Furtwangen) verlor am Samstag (4. Dezember 2021) in Madrid das Auftaktmatch gegen den Weltranglistenfünften Andrej Rublew mit 4:6, 0:6, damit stand Jan-Lennard Struff (Warstein) im zweiten Einzel bereits mit dem Rücken zur Wand.

Ein Überraschungssieg gegen US-Open-Champion Daniil Medwedew gelang ihm aber nicht. Er verlor ebenfalls deutlichmit 4:6 und 4.6. Damit war die Hoffnung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) auf den ersten Finaleinzug seit 28 Jahren schnell geplatzt.

Davis Cup: Deutschland ohne Alex Zverev

Alles zum Thema Russland
  • Was war denn da los? Russisches Staats-TV mit überraschender Kriegs-Nachricht
  • Nach McDonald's Nächste Gastro-Kette zieht sich komplett aus Russland zurück – 2000 Angestellte betroffen
  • Ist der Präsident in Not? Putin mit entscheidender Änderung im russischen Militär
  • Ukraine-Krieg Hungersnöte drohen: Russland stellt Bedingung für Auslieferung von Getreide
  • Ukraine-Krieg Selenskyj redet EU-Staatschefs mit einer einfachen Frage ins Gewissen
  • EU verhängt Öl-Embargo Scholz froh über „einschneidende Sanktionen“ gegen Russland
  • „Deutschland will stehlen“ Putins Staatsfernsehen sagt: Bei uns spielt sich Dramatisches ab
  • „Nicht der Fall, wäre sie ein Mann“ US-Basketballerin Griner in russischem Gefängnis 
  • „Gemeinsam geweint“ Hertha-Coach Sandro Schwarz schildert emotionale Moskaus-Erlebnisse
  • Putin mit drastischer Warnung im TV „Werden auch die treffen, die wir bisher nicht angegriffen haben“

In einem mögliche Entscheidungsdoppel wären wieder der zweimalige French-Open-Sieger Kevin Krawietz (Coburg) und Tim Pütz (Frankfurt) zum Einsatz gekommen, die beide in Davis-Cup-Doppeln noch ungeschlagen sind. Deutschland, das ohne Olympiasieger Alexander Zverev antrat, hat den wichtigsten Teamwettbewerb im Männertennis bisher dreimal gewonnen (1988, 1989, 1993).

Zuletzt hatte Rublew etwas überspielt und müde gewirkt, gegen Koepfer war davon aber nichts zu sehen. Der Schwarzwälder lief früh einem Rückstand hinterher, weil sein Gegner seine gewaltige Power gut ausspielte und hervorragend servierte. Koepfer riskierte viel und kämpfte, stand aber permanent unter Druck  - der unwiderstehliche Rublew erwischte einen Sahnetag und entschied das Match schon nach 49 Minuten.

Deutschland traf bereits zum vierten Mal im Halbfinale auf eine russische Mannschaft, die als Folge der Sanktionen nach dem Staatsdopingskandal offiziell unter dem Namen „Russischer Tennisverband“ aufläuft. Alle bisherigen Duelle im Kampf ums Endspiel gingen verloren, darunter auch das bislang letzte deutsche Halbfinale 2007. Russland trifft am Sonntag im Endspiel auf Kroatien, das am Freitag Serbien um Grand-Slam-Rekordsieger Novak Djokovic ausgeschaltet hatte. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.