Tennis-Star verzweifelt an Dänen-Bubi Blitz-Aus: Alexander Zverev vergeigt Auftakt-Match in München

Alexander Zverev sitzt enttäuscht bei der Pressekonferenz

Enttäuschung pur: Alexander Zverev galt beim ATP-Turnier in München als Top-Favorit auf den Titel. Doch der Hamburger verlor am Mittwoch (27. April 2022) sein Auftakt-Match und ist raus.

Olympia-Sieger Alexander Zverev ist beim ATP-Turnier in München völlig überraschend schon in seinem ersten Match gescheitert. Ein dänischer Youngster ließ die deutsche Nummer eins verzweifeln.

Das kam unerwartet! Alexander Zverev (25) schimpfte, er haderte mit sich und seinem Spiel, doch was auch immer er versuchte: Es half nichts. Statt seiner Saison wie geplant eine Wende zu geben, verlor der Olympia-Sieger beim ATP-Turnier München am Mittwoch (27. April 2022) sang- und klanglos sein Auftaktmatch. Der an Nummer eins gesetzte Hamburger unterlag dem erst 18 Jahre alten Dänen-Youngster Holger Rune im Achtelfinale überraschend deutlich mit 3:6, 2:6.

Die Zuschauer auf dem gut besuchten Centre Court auf der Anlage des MTTC Iphitos kamen aus dem Staunen nicht heraus: Nicht der Turnier-Favorit bestimmte das Spiel, vielmehr war es der Weltranglisten-70. Rune, von Turnierdirektor Patrik Kühnen (56) mit einer Wildcard für das Hauptfeld ausgestattet, der mit Mut zum Risiko und präzisen Schlägen den reichlich indisponierten Zverev schlecht aussehen ließ.

Alexander Zverev schlägt enttäuscht die Hände zusammen

Konnte es nicht fassen: Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev verzweifelte im Auftakt-Match des ATP-Turniers in München am dänischen Youngster Holger Rune.

Nach 99 Minuten verwandelte der Däne seinen zweiten Matchball. Das Zverev-Debakel war damit perfekt.

Alles zum Thema Alexander Zverev
  • Sophia Thomalla Zverev-Freundin überrascht mit Foto: „Ich habe meine Unschuld zurück“
  • Australian Open Lustige Panne nach Sieg – plötzlich steht Alex Zverev auf dem Schlauch
  • Australian Open Zverev souverän weiter, deutsches Tennis-Trio scheitert in der zweiten Runde
  • „Hygienekonzepte gescheitert“ Epidemiologe fürchtet das Schlimmste für Teamsport, Zverev klagt an
  • Von zwölf Deutschen nur noch Zverev dabei Kohlschreiber scheitert krachend bei Australian Open
  • Ohne Satzverlust bei Australian Open Zverev steuert unbeirrt auf ein Giganten-Duell zu
  • „Sch***-Woche gehabt“  Zverev verpasst Australian-Open-Duell mit Nadal – Kölner Mies scheitert im Doppel
  • Frühes Australien-Aus Volle Breitseite von Boris Becker gegen Alexander Zverev
  • Auf dem Weg zum Grand-Slam-Rekord? Rafael Nadal zieht ins Halbfinale der Australien Open ein
  • Rekord bei Marathon-Match Bis 5 Uhr morgens: Zverev quält sich durch Erstrunden-Nacht

Alexander Zverev scheitert bei ATP-Turnier in München früh

Nach einem bislang durchwachsenem Jahr hatte Alexander Zverev in München die Wende zum Guten herbeiführen wollen. Vor dem Turnierauftakt hatte er sogar versprochen: „Ich bin mit dem Gefühl hier, dass sich vieles ändern kann und ich das beste Jahr meines Lebens haben werde.“ Stattdessen muss der Tennis-Star nun seine Form suchen im Hinblick auf die beiden Masters in Madrid und Rom – und vor allem die French Open in Paris, die am 22. Mai beginnen.

Holger Rune returnt den Ball im Spiel gegen Alexander Zverev

Überraschungs-Sieger: Der junge Däne Holger Rune warf in seinem Auftakt-Match beim ATP-Turnier in München Top-Favorit Alexander Zverev raus.

Bei kühler Witterung wurde Zverev, der unter einem blauen ärmellosen Shirt ein schwarzes mit langen Ärmeln trug, von seinem frechen Gegner kalt erwischt: Sein erstes Aufschlagspiel gab er zu null ab. Unter Mühen kämpfte er sich zurück, schaffte das Rebreak zum 3:4, verlor erneut sein eigenes Service, vergab im neunten Spiel zwei Break-Chancen und musste den ersten Durchgang beim sechsten Satzball von Rune abgeben.

Alexander Zverev verliert Auftakt-Match und hadert mit sich

Im zweiten Durchgang wurde es nicht besser. Zverev offenbarte weiter Probleme beim Aufschlag und beim Return. Rune, der 2019 bei den Junioren die French Open gewonnen hatte und die Nummer eins der Weltrangliste war, machte dagegen weiter Druck und ließ im zweiten Satz nur noch einen Break-Ball zu – den Zverev nicht nutzen konnte. Den Platz verließ er am Ende nach einer kühlen Verabschiedung mit gesenktem Haupt.

Zuvor war Daniel Altmaier (23) nach seinem Auftaktsieg über Philipp Kohlschreiber (38) im Achtelfinale gescheitert. Der Kempener, der sich in der Weltrangliste zuletzt auf Rang 69 verbessert hatte, unterlag dem an Nummer sieben gesetzten Serben Miomir Kecmanovic (22) mit 2:6, 4:6. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.