Schwere Gewitter in NRW Telefone tot, Straßen und Keller überflutet – eine Stadt besonders betroffen

Australian Open Zverev souverän weiter, deutsches Tennis-Trio scheitert in der zweiten Runde

Tennis-Profi Alexander Zverev nach seinem Sieg über John Millman in Melbourne.

Alexander Zverev feiert seinen Sieg über John Millman bei den Australian Open am 19. Januar 2022.

Tennis-Star Alexander Zverev hat auch in seinem Zweitrundenspiel der Australian Open nichts anbrennen lassen. Deutlich schlechter lief es unterdessen für Yannick Hanfmann, Dominik Koepfer und Oscar Otte.

Tennis-Star Alexander Zverev (24) hat auf seiner Titeljagd in Melbourne zum sechsten Mal in Serie die dritte Runde der Australian Open erreicht. Der Olympiasieger aus Hamburg ließ im Duell mit dem Lokalmatador John Millman (32) am Mittwoch (19. Januar 2022) keinen Zweifel am Sieger und gewann 6:4, 6:4, 6:0. Er trifft nun auf den Qualifikanten Radu Albot (32) aus Moldau.

Nach dem unfreiwilligen Abflug von Novak Djokovic (34) vor dem Turnierbeginn zählt Zverev neben Daniil Medwedew (25) und dem 20-maligen Grand-Slam-Champion Rafael Nadal (35) zu den großen Titelfavoriten.

Deutsches Tennis-Trio ohne Chance in Melbourne

Im Zweitrundenspiel bot Yannick Hanfmann (30) dem „Matador“ Nadal zwar viel Paroli, die erhoffte Überraschung gegen den Tennis-Superstar bei den Australian Open verpasste der Deutsche aber letztlich klar. Der Karlsruher musste sich dem spanischen Grand-Slam-Rekordsieger trotz eines guten Auftritts nach 2:42 Stunden mit 2:6, 3:6, 4:6 geschlagen geben. Die deutschen Reihen in Melbourne lichten sich damit immer mehr.

Alles zum Thema Alexander Zverev
  • Sophia Thomalla Zverev-Freundin überrascht mit Foto: „Ich habe meine Unschuld zurück“
  • Australian Open Lustige Panne nach Sieg – plötzlich steht Alex Zverev auf dem Schlauch
  • Australian Open Zverev souverän weiter, deutsches Tennis-Trio scheitert in der zweiten Runde
  • „Hygienekonzepte gescheitert“ Epidemiologe fürchtet das Schlimmste für Teamsport, Zverev klagt an
  • Von zwölf Deutschen nur noch Zverev dabei Kohlschreiber scheitert krachend bei Australian Open
  • Ohne Satzverlust bei Australian Open Zverev steuert unbeirrt auf ein Giganten-Duell zu
  • „Sch***-Woche gehabt“  Zverev verpasst Australian-Open-Duell mit Nadal – Kölner Mies scheitert im Doppel
  • Frühes Australien-Aus Volle Breitseite von Boris Becker gegen Alexander Zverev
  • Auf dem Weg zum Grand-Slam-Rekord? Rafael Nadal zieht ins Halbfinale der Australien Open ein
  • Rekord bei Marathon-Match Bis 5 Uhr morgens: Zverev quält sich durch Erstrunden-Nacht

Denn zuvor waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bereits Dominik Koepfer (27) und Oscar Otte (28) ausgeschieden. Der gebürtige Schwarzwälder Koepfer musste sich dem US-Aufschlagriesen Reilly Opelka (24) mit 4:6, 3:6, 6:7 (4:7) geschlagen geben, der Kölner Otte verpasste den Drittrundeneinzug durch ein 6:2, 2:6, 3:6, 1:6 gegen den Italiener Lorenzo Sonego (26).

Tennis-Star Rafael Nadal eine Nummer zu groß für Yannick Hanfmann

Hanfmann startete stark und setzte Nadal mit seinen Netzangriffen immer wieder unter Druck. Die Nummer 126 der Welt erspielte sich sogar zwei Breakchancen im ersten Satz – doch wenn der an Position sechs gesetzte Mallorquiner gefordert war, zeigte er Weltklasse-Tennis.

Nach einer kurzen Schwächephase gegen Ende des ersten Satzes fing sich Hanfmann wieder und schlug sich überaus achtbar gegen den haushohen Favoriten, der sich in Melbourne bei den Australian Open mit seinem 21. Grand-Slam-Titel zum alleinigen Rekordhalter krönen kann.

Otte und Koepfer verlieren überraschend deutlich

Otte und Koepfer waren zuvor trotz guter Vorzeichen gescheitert. Bei seinem sensationellen Lauf ins Achtelfinale der US Open im vergangenen September hatte Otte Sonego in der ersten Runde noch mit einem Viersatzsieg überrascht. Auch Koepfer war mit einer 3:0-Bilanz ohne jeglichen Satzverlust gegen den 2,11 Meter großen Opelka ins Match gegangen, doch diesmal fand die deutsche Nummer drei kein Mittel.

Neben dem siegreichen Zverev hat damit in Melbourne aus deutscher Sicht nur noch der am Donnerstag spielende Routinier Philipp Kohlschreiber (38) die Chance auf den Einzug in die dritte Runde. Alle drei deutschen Teilnehmerinnen im Einzel waren schon in der ersten Runde gescheitert. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.