Zum Geburtstag kein Glück Kerber mit bitterem Erstrunden-Aus bei Australian Open, keine Deutsche in Runde zwei

Angelique Kerber schlägt mit dem Schläger gegen den Ball.

Die deutsche Tennis-Spielerin Angelique Kerber während ihres Erstrunden-Matches der Australian Open am Dienstag (18. Januar 2022).

Ihr 34. Geburtstag wird Angelique Kerber sicherlich nicht gut in Erinnerung bleiben: Bei den Australian Open schied die Kielerin gegen eine routinierte Estin aus. 

So hat sich die deutsche Tennis-Spielerin Angelique Kerber ihren 34. Geburtstag sicher nicht vorgestellt: Bei den Australian Open musste die Kielerin am Dienstag (18. Januar 2022) eine bittere Erstrunden-Niederlage einstecken.

Die frühere Weltranglisten-Erste verlor gegen die ebenfalls routinierte Estin Kaia Kanepi (36) am Dienstag mit 4:6, 3:6. Bereits im vergangenen Jahr war Kerber in Melbourne in der ersten Runde gescheitert.

Australian Open: Keine deutsche Tennisspielerin in Runde zwei

Erstmals seit 1977 steht bei den Australian Open damit keine Deutsche in der zweiten Runde. Am Montag waren in Andrea Petkovic (34) und Tatjana Maria (34) die beiden weiteren deutschen Starterinnen ausgeschieden.

Alles zum Thema Australian Open
  • Novak Djokovic Live im australischen TV: Moderatoren sparen nicht mit üblen Schimpfwörtern
  • Trotz unklarer Situation in Auslosung berücksichtigt Djokovic soll in erster Runde auf Landsmann treffen
  • Entscheidung naht Darf Djokovic spielen? In Australien drohen bis zu fünf Jahre Haft, auch Spanier ermitteln
  • Novak Djokovic Vor entscheidendem Gerichtsprozess: Tennis-Star erneut in Gewahrsam 
  • Droht das auch Djokovic? Voracova schon ausgewiesen – Sie klagt: Musste mich ausziehen
  • Kein Einspruch möglich Zverev findet es „unfair“: Djokovic und sein Australien-Finale vor drei Richtern
  • Australien-Posse beendet Novak Djokovic: Endgültige Gerichts-Entscheidung jetzt offiziell
  • Tennis-Ass Angelique Kerber In Down under auf Wolke sieben: Sitzt hier ihre neue Liebe?
  • Kommentar zum Fall Novak Djokovic So eine Tennis-Nummer eins braucht kein Mensch
  • „Wenn ich bei den Australian Open wäre“ Ex-Spielerfrau Vanessa Sierra und ihr heißer Tennis-Traum

Kerber, Turniersiegerin von 2016, hatte ihre Erwartungen vor ihrer 15. Teilnahme am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres nach einer gestörten Vorbereitung mit Corona-Infektion heruntergeschraubt. Sie hatte im Vorfeld der Australian Open kein Vorbereitungsturnier gespielt – und gegen die 36 Jahre alte Kanepi war ihr der fehlende Rhythmus anzumerken.

Doch Kerber kämpfte und holte im ersten Satz einen 1:4-Rückstand auf. Gerade als sie im Match angekommen schien, verlor sie aber wieder den Faden – und den Satz. Spielerisch lief weiter wenig zusammen, doch der Kampfgeist stimmte.

Kerber wehrte zu Beginn des zweiten Durchgangs drei Breakbälle ab, das Match glich einer Achterbahnfahrt – die deutsche Nummer eins nahm der Estin sogar den Aufschlag zum 3:2 ab. Doch Kerber gab den Vorteil sofort wieder aus der Hand und verlor die folgenden vier Games. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.