Australian Open Blamage knapp verhindert: Zverev quält sich gegen Qualifikant in Runde zwei

Alexander Zverev schlägt den Ball beim Erstrunden-Match der Australian Open.

Mit letzter Kraft hat sich Alexander Zverev bei den Australian Open in Runde zwei geschleppt. Der Peruaner Juan Pablo Varillas verlangte ihm dabei alles ab.

Mit viel Mühe in Runde zwei: Alexander Zverev hat sich gegen Qualifikant Juan Pablo Varillas zum Auftakt der Australian Open knapp durchgesetzt.

Alexander Zverevs (25) Rückkehr auf die große Tennis-Bühne ist nach einem kämpferischen Auftritt geglückt.

Der Olympiasieger schlug siebeneinhalb Monate nach seiner schweren Knöchelverletzung den Peruaner Juan Pablo Varillas (27) bei den Australian Open am Dienstag (17. Januar 2023) nach mehr als vier Stunden mit 4:6, 6:1, 5:7, 7:6 (7:3), 6:4.

Australian Open: Alexander Zverev gerade so in Runde zwei

Zverev verhindert mit dem Erfolg gegen den Qualifikanten einen schmerzhaften Start ins erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, musste gegen die Nummer 103 der Welt aber über die volle Distanz ran. In der zweiten Runde trifft der Halbfinalist von 2020 auf Michael Mmoh (25, USA) oder Laurent Lokoli (28, Frankreich).

Alles zum Thema Alexander Zverev

Zverev war zwar noch deutlich von seiner Bestform entfernt, verhinderte mit starken Nerven aber seine erste Auftaktniederlage in Melbourne seit seinem Debüt 2016.  Siebeneinhalb Monate nach seiner schweren Fußverletzung im French-Open-Halbfinale war Zverev die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken.

Nach einem schwachen ersten Satz steigerte sich der Hamburger zwar, doch im dritten Durchgang kam es zu einem Bruch im Spiel der Weltranglisten-13., der den Sandplatz-Spezialisten Varillas mit Fehlern und Unkonzentriertheiten in die Partie zurückholte. Danach war Zverev als Kämpfer gefragt – und das nahm der Australian-Open-Halbfinalist von 2020 glänzend an.

Er brach damit auch den Bann und sorgte nach sieben deutschen Auftakt-Niederlagen für den ersten Sieg. Nach 4:06 Stunden verwandelte er seinen zweiten Matchball. Jan-Lennard Struff hatte sich zuvor dem favorisierten US-Amerikaner Tommy Paul klar mit 1:6, 6:7 (6:8), 2:6 geschlagen geben müssen, nachdem am ersten Turnier-Tag alle sechs angetretenen deutschen Starterinnen und Start gescheitert waren. (sid/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.