Energiekrise Kanzler Scholz gibt überraschend eine Erklärung ab

Olympia 2022 Klo-Ärger bei schwedischem Olympia-Team: „Leute glauben, dass wir in die Dusche kacken“

Die schwedische Biathletin Frida Karlsson am 31. Dezember 2021 in Oberstdorf.

Die schwedische Langläuferin Frida Karlsson hatte in Peking mit den Sanitäreinrichtungen zu kämpfen. Auf dem Bild ist sie am vom 31. Dezember 2021 zu sehen.

Kurz vor den Olympischen Winterspielen hat die schwedische Biathlon- und Langlauf-Mannschaft mit kuriosen Problemen zu kämpfen. Denn ausgerechnet die chinesischen Sanitäranlagen machen dem Team zu schaffen.

Die Olympischen Spiele sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein ganz besonderes Erlebnis und oft der Höhepunkt ihrer Karriere. Ein Pluspunkt: Die Athleten und Athletinnen reisen in fremde Länder und können Menschen und Kultur kennenlernen.

Dass dabei allerdings auch Probleme kurioser Art auftreten können, musste jetzt die schwedische Biathlon- und Langlauf-Mannschaft am eigenen Leib erfahren. Denn ausgerechnet die Sanitäranlagen machten dem Olympia-Team zu schaffen.

Langläuferin Frida Karlsson kämpfte mit den chinesischen Sanitäranlagen

Das Problem: Toilettenspülungen und Abläufe in China sind nicht so leistungsstark wie in Europa. Unwissend setzte die schwedische Langläuferin Frida Karlsson (22) deshalb das ganze Zimmer unter Wasser.

Alles zum Thema Leichtathletik
  • Leichtathletik-EM Nach Gold-Lauf: Gina Lückenkemper in Klinik genäht – Staffel-Entscheidung gefallen
  • Leichtathletik-EM 2022 in München Alle deutschen Medaillen im Überblick
  • EM in München Das Geheimnis um Gfreidi: So entstand das Maskottchen – Erfinderin, Name, Tierart
  • Kommentar zur EM in München Sport, Fair Play und Herzlichkeit: Das schreit nach Olympia in Deutschland
  • Leichtathletik-EM Zehnkampf-Party von Niklas Kaul: So schockte er die Konkurrenz – irre Szene mit Abele
  • Leichtathletik-EM „Sexiest Athletin der Welt“ Alicia Schmidt: Im Halbfinale lief sie hinterher – trotzdem happy  
  • Nach WM-Enttäuschung stark in München Konstanze Klosterhalfen verpasst nur knapp EM-Medaille
  • Leichtathletik-EM Bei Marathon-Premiere: Deutsches Trio sichert sich historisches Gold – Dattke stark
  • ARD Premiere steht bald an: Esther Sedlaczek spricht über neue Moderations-Aufgabe 
  • Leichtathletik-EM Mihambo trifft Entscheidung nach Corona – alle Infos zu Wettkämpfen und TV-Zeiten 

Die ehemalige Weltmeisterin gönnte sich nämlich eine besonders ausgiebige, heiße Dusche. „Ich stand singend in der Dusche, als Maja rief: ‚Das Wasser läuft rüber zum Fernseher!‘“, erzählte Karlsson der Zeitung „Aftonbladet“. Die 22-Jährige teilt sich mit Maja Dahlqvist (27) ein Zimmer.

Damit sorgten die Sportlerinnen für einige Verwunderung im Land der Mitte. „Die Leute glauben, dass wir in die Dusche kacken, aber das tun wir nicht“, stellte die Biathletin klar und lachte.

Allerdings sorgte nicht nur der Duschabfluss, sondern auch die Toilettenspülung für Probleme – sowohl bei den zwei Frauen als auch bei Biathlet Sebastian Samuelsson (24). „Ich habe festgestellt, dass der Standard bei der Spülung nicht der ist, den wir gewohnt sind“, sagte der Staffel-Olympiasieger. „Da gab es ein paar kleinere Probleme.“ (ls/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.