Deutscher Wetterdienst Sturmwarnung für Köln und Umland – Waldgebiete und Friedhöfe meiden

Olympia-Thriller Lena Dürr lag auf Goldkurs, dann das Drama im zweiten Lauf: „Das tut gerade richtig weh“

Lena Dürr in Aktion im Slalom bei Olympia.

Lena Dürr (Deutschland) liegt nach dem ersten Lauf im Slalom auf Platz 1 am 9. Februar 2022 bei Olympia in China.

Da bahnte sich eine Ski-Sensation an. Lena Dürr lag im Slalom auf Goldkurs bei den Olympischen Winterspielen in Peking. Doch es wurde nichts.

Die deutsche Skirennfahrerin Lena Dürr (30) lag bei den Olympischen Winterspielen in China nach dem ersten Lauf im Slalom auf Gold-Kurs. Die 30-Jährige führte am Mittwoch (9. Februar 2022) mit einem Vorsprung von 0,03 Sekunden auf Michelle Gisin aus der Schweiz und 0,12 Sekunden auf die Schwedin Sara Hector, die am Montag im Riesenslalom Olympiasiegerin geworden war.

Die Viertplatzierte Andreja Slokar aus Slowenien hatte bereits einen Rückstand von 0,47 Sekunden. Die zweite deutsche Starterin Emma Aicher lag nach Lauf eins auf Platz 21. Jetzt musste Dürr noch den zweiten Lauf gut absolvieren. Die Schwedin Hector schied mit einem Fehler im zweiten Lauf aus. Gisin verlor im zweiten Lauf viel Zeit, rutschte vom zweiten Platz auf den fünften Rang. Dann kam Dürr: Sie verlor ebenfalls viel Zeit und wurde am Ende nur Vierte. Im Ziel weinte sie bittere Tränen.

Gold ging an Petra Vlhová (Slowakei), die nach dem ersten Lauf auf Rang sieben gelegen hatte. Silber gewann Katharina Liensberger (Österreich) und Bronze ging an Wendy Holdener (Schweiz). Dürr hatte nach zwei Läufen aber nur 19 Hundertsel Rückstand auf Gold und nur sieben Hundertstel Rückstand auf Bronze! Was für ein Olympia-Drama!

„Das tut gerade richtig weh und ist einfach nur bitter“, weinte Lena im ZDF-Interview. „Man darf sich einfach keinen Fehler erlauben, wenn man ganz oben stehen will. Morgen kann ich vielleicht stolz sein auf den ersten Lauf, aber gerade ist alles nur bitter.“ Emma Aicher belegte Rang 18 am Ende.

Alles zum Thema Ski Alpin

„Das war ein Traum zu fahren. Es war einfach nur ein Genuss. Ich versuche jetzt, nicht zu viel nachzudenken und das aufzusaugen und das Gefühl für den zweiten zu behalten“, sagte Dürr nach dem ersten Lauf, als die mit der erhofften Nummer eins in das Rennen gegangen war.

Das ist Lena Dürr: Stationen ihrer Karriere

  • 4. August 1991 geboren in München
  • Lena Dürr ist die Tochter des ehemaligen deutschen Skirennläufers Peter Dürr
  • Auch Schwester Katharina Dürr (32) war Skirennläuferin
  • Lena Dürr ist 1,73 Meter groß und 64 Kilogramm schwer
  • 2006 bestritt sie ihr erstes FIS-Rennen
  • 2013 und 2021 gewann sie jeweils Bronze bei Weltmeisterschaften mit der deutschen Mannschaft im Teamwettbewerb
  • Insgesamt konnte sie sieben Titel bei deutschen Meisterschaften gewinnen
  • Bei Olympia 2018 war sie Fünfte mit der deutschen Mannschaft
  • Neben ihrer Karriere ist sie Zollwachtmeisterin

US-Superstar Mikaela Shiffrin erlebte im ersten Lauf das nächste Debakel. Nach ihrem frühen Aus im Riesenslalom patzte sie auch im Slalom und war nach wenigen Toren schon draußen. „Das ist schon sehr ungewöhnlich für sie“, kommentierte Dürr das frühe Aus. (ubo/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.