Leichtathletik-Szene unter SchockOlympiasiegerin Tori Bowie stirbt mit nur 32 Jahren

Tori Bowie (USA) steht hinter dem Startblock.

Tori Bowie (USA, mit der Startnummer 7) bei der Leichtathletik-WM 2019 in Doha/Katar.

Die Leichtathletik-Szene trauert um eine ehemalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin: Tori Bowie ist im Alter von nur 32 Jahren verstorben.

Das ist ein Schock! Die frühere 100-Meter-Weltmeisterin Tori Bowie ist im Alter von nur 32 Jahren gestorben. Das teilte ihr Management am Mittwoch (3. Mai 2023) auf Twitter mit. Die Sportwelt trauert um die US-Amerikanerin.

Eine Todesursache wurde nicht genannt. „Wir sind erschüttert über die traurige Nachricht, dass Tori Bowie verstorben ist“, hieß es: „Wir sind untröstlich und unsere Gebete sind bei ihrer Familie und ihren Freunden.“

Leichtathletik-Szene trauert um US-Star Tori Bowie

Die Sprinterin gewann bei den Weltmeisterschaften in London 2017 die Goldmedaille über 100 Meter und triumphierte bei denselben Titelkämpfen auch mit der Staffel.

Alles zum Thema USA

Ein Jahr zuvor bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro hatte die Leichtathletin den kompletten Medaillensatz geholt: Gold mit der 4x100-Meter-Staffel, Silber über 100 Meter sowie Bronze über 200 Meter.

Ihre erste große Medaille war Bronze über 100 Meter bei den Weltmeisterschaften 2015 in Peking.

Ihre persönlichen Bestzeiten: 10,78 Sekunden über 100 Meter, 21,77 Sekunden über 200 Meter. Auch im Weitsprung gehörte sie mit einer Bestleistung von 6,91 Metern zur absoluten Weltspitze. (sid)