Er wurde nur 59 Trauer um Coolio – Freund findet ihn tot auf Badezimmer-Boden

Leichtathletik-EM Mihambo trifft Entscheidung nach Corona – alle Infos zu Wettkämpfen und TV-Zeiten 

Alica Schmidt läuft mit einem Staffelstab in der Hand.

Alica Schmidt bei den World Athletic Championships in Oregon am 15. Juni 2022.

Am 15. August starte die Leichtathletik-EM in München, welche im Rahmen der European Champoionship stattfindet. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier im Überblick.

Nach dem historischen Debakel für das deutsche Team bei der Leichtathletik-WM in Eugene soll es bei der Europameisterschaft 2022 nun besser laufen. Es ist seit den Olympischen Spielen 1972 die größte Sportveranstaltung, die in München stattfindet.

Vom 11. bis zum 21. August gehen die Athleten wieder auf Medaillen-Jagd. Die EM findet im Rahmen der European Championship im Münchener Olympiastadion statt. Außerdem werden Wettkämpfe am Königsplatz, in der Messe München, an der Olympia-Regatta-Anlage in Oberschleißheim, aber auch am Staffelsee oder in Landesberg am Lech ausgetragen.

Leichtathletik-EM findet im Rahmen der European Championship statt

Insgesamt werden eine Million Zuschauer in der Landeshauptstadt erwartet. Auf welche Sportler man achten sollte, wo das Event übertragen wird, welche Sportarten abseits von Leichtathletik zu sehen sein werden und viele weitere Informationen finden Sie hier im Überblick:

Alles zum Thema Leichtathletik

Wer übertragt die Leichtathletik-EM mit welchen Experten?

Die Sender ARD und ZDF übertragen die Europameisterschaft im Wechsel. Vormittags gibt es bereits Qualifikationen und Vorläufe zu sehen, die man ebenfalls im Livestream auf „sportschau.de“ und „sportsudio.de“ anschauen kann. Der Großteil der finalen Wettämpfe wird dann zur besten Sendezeit im Fernsehen live übertragen.

  • ARD: Im Livestream werden Ralf Scholt, Wili Hark und Tim Tonder kommentieren. Claus Lufen als Moderator und Frank Busemann als Experte werden im Stadion live vor Ort sein.
  • ZDF: Peter Leissl, Marc Windgassen und Fabian Meseberg werden das Geschehen kommentieren. Als Moderator tritt Norbert König vor die Kamera und wird Interviews führen.

Wettkämpfe und Zeitplan bei der Leichtathletik-EM

Neben der Leichtathletik gibt es bei der Europameisterschaft in acht weiteren Sportarten Wettkämpfe zu sehen. Durch die Aufteilung der Sendezeiten zwischen der ARD und dem ZDF sind die Übertragungen wie folgt aufgesplittet:

  • ZDF: Sportstudio live
  • Donnerstag (11. August 2022): Ab 18 Uhr
  • Samstag (13. August 2022): Von 9.45 Uhr - 20.15 Uhr
  • Montag (15. August 2022): Von 9.50 Uhr - 22.40 Uhr
  • Mittwoch (17. August 2022): Von 9.50 Uhr - 22.40 Uhr
  • Freitag (19. August 2022): Von 9.50 Uhr - 22.40 Uhr
  • Sonntag (21. August 2022): Von 10.15 Uhr - 21.45 Uhr
  • ARD: Sportschau live
  • Freitag (12. August 2022): Von 14.10 Uhr - 19.50 Uhr
  • Sonntag (14. August 2022): Von 10 Uhr - 19.59 Uhr
  • Dienstag (16. August 2022): Von 9 Uhr - 22.45 Uhr
  • Donnerstag (18. August 2022): Von 9 Uhr - 22.45 Uhr 
  • Samstag (20. August 2022): Von 9 Uhr - 18 Uhr und 20.15 Uhr - 22.45 Uhr

Alle Angebote sind ebenfalls in der ARD- und ZDF-Mediathek abrufbar.

Auf welche deutschen Stars man bei der Leichtathletik-EM achten sollte

Malaika Mihambo (28): Die deutsche Weitspringerin hatte sich bei der Weltmeisterschaft 2022 die Gold-Medaille gesichert. Doch für die EM in München war lange nicht klar, ob die 28-Jährige startet. Nach der WM in Eugene hatte sich Mihambo mit dem Corona-Virus infiziert. „Es war zwar ein milder Verlauf, aber ich habe mich müde und schlapp gefühlt und zehn Tage nicht trainiert“, erklärte sie. „Die Quarantäne und die Symptome haben eine optimale Wettkampfvorbereitung leider unmöglich gemacht.“ 

Am Freitag (12. August 2022) traf sie dann eine Entscheidung: „Wir haben gestern und heute zwei gute Trainingseinheiten absolvieren können. Ich möchte meine Chance in der Qualifikation am Dienstag auf jeden Fall wahrnehmen“, so Mihambo.

Um die Medaillen im Weitsprung geht es im Münchner Olympiastadion am kommenden Donnerstag, die Qualifikation findet zwei Tage zuvor statt. Mihambo hatte bei den Weltmeisterschaften in den USA ihren Titel verteidigt. In München geht sie ebenfalls als Titelverteidigerin an den Start.

Mihambo sagt: „Das Gefühl von Unsicherheit über das eigene Leistungsvermögen bleibt. Ich traue mir zu, einen guten Sprung machen zu können.“

Thomas Röhler (30): Der Speerwerfer gewann 2016 bei den Olympischen Spielen Gold und 2018 siegte er bei der Europameisterschaft. Bei der Leichtathletik-EM gehört er zu den Favoriten in seiner Disziplin. Röhler hatte an der WM in Eugene aufgrund von Schulterproblemen nicht teilnehmen können und will nun wieder angreifen.

Kostanze Klosterhalfen (25): Die Langstreckenläuferin hat bei der WM in Eugene ein Aus im Vorlauf hinnehmen müssen. Doch zuletzt überzeugte die -Jährige bei einem 3000-Meter-Lauf in Polen und belegte den siebten Platz. Ihre Form zeigt nach oben, weswegen sie ebenfalls um eine Medaille kämpfen könnte.

Niklas Kaul (24): Der Zehnkämpfer gewann 2019 die Weltmeisterschaft und ist bislang der jüngste Weltmeister seiner Disziplin. Bei Kaul bleibt jedoch abzuwarten, wie er seinen zweiten Wettkampf nach nur wenigen Wochen nach der Weltmeisterschaft in Eugene absolvieren wird. Dort blieb er ohne Medaille.

Besonderheit an der Leichtathletik-EM

Wie bereits erwähnt, findet die Leichtathletik-EM im Rahmen der European Championship statt. Das Event beginnt schon am 11. August mit Sportarten abseits der Leichtathletik wie Beachvolleyball, Tischtennis, Rudern, Kanu, Klettern, Radsport (Straße, Bahn, Mountainbike und BMX), Turnen und Triathlon. Die Leichtathleten starten dann ab dem 15. August 2022 mit ihren Wettkämpfen. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.