„Sturz in großer Höhe“ Frau und Kind tot vor Hochhaus aufgefunden: Polizei mit erschütternder Vermutung

Wie geht es Jan Ullrich? Ex-Rad-Profi gibt Fans ein Update – Ehemaliger Rivale ist begeistert

Jan Ullrich wartet mit guter Laune auf die Fahrer der Tour de France.

Ex-Rad-Star Jan Ullrich wartet am 2. Juli 2017 auf die Radfahrer der Tour de France.

Der deutsche Ex-Rad-Profi Jan Ullrich meldet sich nach längerer Zeit auf Instagram zurück und gewährt einen kleinen Einblick in sein aktuelles Leben.

Lange Zeit war es um den deutschen Ex-Rad-Profi Jan Ullrich (48) ruhig gewesen. Nachdem der einstige Tour-Sieger im vergangenen Jahr noch über die „schwerste Phase seines Lebens“ gesprochen hatte, meldet er sich nun bei seinen Fans auf Instagram zurück. 

Der gebürtige Rostocker gewann 1997 die Tour de France und belegte in den darauffolgenden Jahren beide Male den zweiten Platz. Er war zu diesem Zeitpunkt eine Ikone für jeden deutschen Rennradfahrer.

Ex-Rad-Profi Jan Ullrich meldet sich auf Instagram zurück

Im Anschluss ging es jedoch bergab für ihn: 2006 wurde der Rad-Star des Dopings beschuldigt, was sich 2012 bestätigte. In den Folgejahren machte der heutige 48-Jährige immer wieder Schlagzeile mit Alkohol- und Drogeneskapaden.

Alles zum Thema Radsport News
  • Lost Places in Köln Mysteriös: Das Geheimnis der vergessenen Rennbahn
  • Von Mallorca zur OP ausgeflogen  Marcel Wüst meldet sich nach Rad-Unfall und gibt Update
  • „Bin komplett gegen diesen Krieg“ Russischer Radprofi wechselt Nationalität und fährt jetzt als Franzose
  • „Preise im Frauenradsport werden immer besser“ Niederländerin bekommt Sexspielzeug als Siegprämie
  • Schotter-Rennen in Italien Strade Bianche: Weltmeister stürzt, Pogacar siegt nach 50-Kilometer-Flucht vor 41-Jährigem
  • Sündhaft teures Rad Fährt Ganna deshalb allen davon? Sagan kotzt im Teambus und steigt aus
  • Kein Corona Krankheits-Sorgen im Radsport: Entzündung im Fahrerfeld sorgt für viele Ausfälle
  • Unfall vor Radrennen Windstoß fegt Werbetafel um – mit bösen Folgen
  • Radsport blüht wieder auf Rund um Köln & weitere Rennen: Highlight-Events werfen Schatten voraus
  • „Auch mein Herz blutet“ Jan Ullrich startet besondere Aktion für Kinder aus der Ukraine

Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, dass es Ullrich nach einer besseren Phase wieder schlechter gehe, doch dem tritt der Rad-Star jetzt mit zwei Schnappschüssen auf seinem Instagram-Kanal entgegen. In voller Radmontur und einem Lächeln im Gesicht zeigt er sich am Tuniberg (Baden-Württemberg) bei einer Tour.

Seine Fans sind begeistert, den Deutschen wieder in besserer Verfassung zu sehen. So auch Rad-Kollege und Ex-Rivale Lance Armstrong (50), der untere dem Beitrag mit einem Herzaugen-Emoji kommentierte. Andere schrieben, „Noch immer der Beste!!!“ oder „Dich so zu sehen, macht mich sehr glücklich.“ Hier sehen sie Jan Ullrich bei seiner Rad-Tour:

Ullrich selbst erklärte in dem Beitrag: „Heute hatte ich einen absolut perfekten und sehr heißen Sommertag auf dem Bike hier am schönen Tuniberg und am Kaiserstuhl. Die malerischen Landschaften mit den vielen Rebterrassen sind fantastisch, sehr abwechslungsreich und motivieren mich immer wieder weiter und weiter zu fahren, besonders beim heutigen Wetter.“ Ulrich scheint die Freude am Radfahren und am Leben ganz offenbar zurückgewonnen zu haben.

Drogen und Alkohol zeichneten die Vergangenheit Ullrichs

In einem Podcast mit seinem damaligen Dauerrivalen Armstrong hatte der Rostocker im vergangenen Jahr über den Tiefpunkt in seinem Leben gesprochen: „Du (Lance Armstrong, Anm. d. Red.) hast mich besucht und ich war auf demselben Weg wie Marco Pantani – fast tot.“ Der italienische Radstar Pantani war 2004 im Alter von 34 Jahren an einer Überdosis Kokain gestorben, die genauen Todesumstände sind bis heute nicht geklärt.

Nach dieser schwierigen Zeit habe er gemerkt, was wirklich wichtig für ihn sei: „Radfahren ist gut und mit meinen Freunden, meinen Kindern und meiner Familie zusammen zu sein, das ist gut für mich. All das habe ich vergessen, und das war mein Problem.“

Armstrong sei einer der Menschen gewesen, die ihm durch diese schwere Zeit sehr geholfen haben. So auch seine Lebensgefährtin Elisabeth, mit der er mittlerweile wieder in einer gemeinsamen Wohnung im Schwarzwald wohnt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.