Horror-Crash Radfahrer erwischt Zuschauerin bei Hobby-Rennen im Vollsprint

Ein Radfahrer stößt bei einem Jedermann-Rennen heftig mit einer Zuschauerin zusammen.

Ein Radfahrer stößt bei einem Jedermann-Rennen am 23. Oktober 2021 auf der spanischen Insel El Hierro heftig mit einer Zuschauerin zusammen.

Folgenschwerer Zusammenstoß bei einem Jedermann-Radrennen auf der Kanareninsel El Hierro. Ein Fahrer kollidierte im Vollsprint mit einer Zuschauerin, beide zogen sich beim Crash Verletzungen zu.

El Hierro. Dieser Crash tut schon beim Hinschauen verdammt weh! Auf der Kanaren-Insel El Hierro hat ein heftiger Zusammenstoß das Jedermann-Rennen „Condaca Salmor Bike“ am Samstag (23. Oktober 2021) überschattet.

Im Zielbereich war ein Fahrer mit einer Zuschauerin bei vollem Tempo zusammengestoßen und hatte sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Mit einem Schädeltrauma wurde er ins Krankenhaus gebracht. Die beteiligte Frau musste wegen ihrer Verletzungen sogar in eine Klinik auf der Nachbarinsel Teneriffa verlegt werden.

Heftiger Zusammenprall bei Radrennen schockt Zuschauer

Die Zuschauerin hatte kurz vor dem Zieleinlauf der Teilnehmer bei der Veranstaltung auf der spanischen Atlantik-Insel noch einmal die Straßenseite wechseln wollen und dabei unerklärlicherweise nicht auf die herannahenden Radfahrer geachtet.

Im Vollsprint erwischte der Erste von ihnen die Frau frontal, beide flogen nach dem heftigen Zusammenprall auf den Boden und schlugen ungebremst mit den Köpfen auf dem Asphalt auf.

Auf einem kurzen Video in den sozialen Netzwerken war der Unfall zu sehen. Dort waren auch die schockierten Schreie anwesender Zuschauer zu hören, die sich anschließend gemeinsam mit den Ersthelfern um die beiden Unfallopfer kümmerten.

Schwerer Unfall bei Radrennen auf Kanaren-Insel El Hierro

Während der Fahrer sich dank seines Helms „nur“ ein leichtes Schädeltrauma zuzog, wurde die Frau schwer verletzt und laut dem kanarischen Regionalsender RTVC (Spanien) wegen der gravierenden Verletzungen in ein Krankenhaus nach Teneriffa geflogen. Über ihren Zustand drei Tage nach der Kollision ist aktuell nichts bekannt.

Die Polizei hat inzwischen die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls aufgenommen, über dessen Entstehung es allerdings keine Zweifel geben dürfte. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.