Bei Drogen-Razzia Polizei findet gestohlene Italien-Räder im Wert von 600.000 Euro

Italienischer Vierer auf der Bahn: Simone Consonni, Filippo Ganna, Francesco Lamon und Jonathan Milan.

Die italienische Mannschaft des Bahnvierers: Simone Consonni, Filippo Ganna, Francesco Lamon und Jonathan Milan bei der WM in Roubaix am 20. Oktober 2021.

Spektakulärer Fund bei einer Drogenrazzia. In Rumänien wurden nun auch gestohlene Rennräder der italienischen Nationalmannschaft gefunden.

Rom. Bei einer Drogen-Razzia im Osten Rumäniens ist ein Großteil der Rennräder gefunden worden, die der italienischen Bahnrad-Nationalmannschaft vor einer Woche am Rande der Weltmeisterschaften in Roubaix gestohlen wurden. Das teilte die Polizeibehörde am 30. Oktober 2021 mit. Vier Personen seien im Zuge der Ermittlungen und Durchsuchungen in Untersuchungshaft genommen worden.

Der italienischen Mannschaft um Olympiasieger und Weltmeister Filippo Ganna (25) waren 22 Hochleistungsräder einer Nobelmarke aus einem vor dem Hotel geparkten Transporter entwendet worden.

Italien: Gestohlene Räder im Wert von 600.000 Euro wieder aufgetaucht

Sie sollen einen Gesamtwert von 600.000 Euro haben. Sie waren nach dem Olympiasieg im Radsport des Bahnvierers in Tokio auffällig in Gold lackiert worden.

21 Räder konnten bei der Razzia neben weiterem Diebesgut und Drogen sichergestellt werden. Die Polizei teilte auf einer Pressekonferenz mit, dass die Verdächtigen versucht hätten, die gestohlenen Fahrräder für jeweils 1500 Euro zu verkaufen. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.