Trauer um Diskuswerfer Michael Möllenbeck stirbt nach langer Krankheit

Diskuswerfer Michael Möllenbeck holt Schwung.

Diskuswerfer Michael Möllenbeck vom TV Wattenscheid 01 bei den Deutschen Meisterschaften am 21. Juli 2007.

Michael Möllenbeck ist tot. Der ehemalige Diskuswerfer wurde nur 52 Jahre alt.

Die deutsche Leichtathletik trauert um Michael Möllenbeck. Der ehemalige Diskuswerfer ist im Alter von 52 Jahren „nach langer Krankheit“ verstorben.

Das teilte sein ehemaliger Verein TV Wattenscheid am Montag mit. Möllenbeck wurde 2001 und 2005 jeweils WM-Dritter, auch bei der Heim-EM in München hatte der Vater einer Tochter Bronze gewonnen.

Leichtathletik-Verband trauert um Möllenbeck und denkt an Angehörige

2002 schraubte der in Wesel (NRW) geborene Möllenbeck seine Bestweite auf 67,64 Meter, acht weitere Male übertraf er in Wettkämpfen die 67-Meter-Marke. Der Diskuswerfer war bei drei Olympischen Sommerspielen als Aktiver dabei und holte drei Titel bei Deutschen Meisterschaften. 

Alles zum Thema Leichtathletik

„Michael Möllenbeck war nicht nur ein exzellenter Diskuswerfer, sondern er ist mir im Laufe der Jahre zu einem guten Freund geworden. Seiner Familie möchte ich hiermit mein herzliches Beileid ausdrücken“, sagte sein langjähriger Trainer Miroslav Jasinski.

Auch der Deutsche Leichtathletik-Verband mit Präsident Jürgen Kessing und dem Vorstandsvorsitzenden Idriss Gonschinska an der Spitze sowie seinen 20 Landesverbänden trauert um einen großen Athleten und wünscht den Angehörigen von Michael Möllenbeck in dieser schweren Zeit viel Kraft. (sid/can)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.