Wintersport-Welt trauert Ex-Biathlet Igor Malinowski (†25) stirbt bei Helikopter-Absturz

Igor Malinowski beim Liegend-Schießen.

Igor Malinowski ist tot. Das Bild zeigt ihn am 16. März 2018.

Die Wintersport-Welt trauert um Igor Malinowski. Der ehemalige Biathlet starb bei einem Helikopter-Absturz, ebenso wie zwei weitere Passagiere.

Tragisches Unglück auf Kamtschatka, einer russischen Halbinsel. Der ehemalige Biathlet Igor Malinowski ist bei einem Hubschrauber-Absturz im Alter von nur 25 Jahren tödlich verunglückt.

Auch zwei weitere Passagiere kamen bei dem Absturz ums Leben. Den Helikopter ist dabei Igor Malinowski selbst geflogen. Bereits am Samstag (16. Juli 2022) wurde die Maschine als verschollen gemeldet.

Malinowski flog selber – drei Tote

„Igor Malinowski liebte Biathlon und das Fliegen. Nach dem Ende seiner sportlichen Laufbahn wurde er Pilot und arbeitete in seiner Heimat. Die gesamte Biathlon-Familie trauert“, heißt es in einer Mitteilung des russischen Biathlon-Verbands. „Wir möchten der Familie und den Freunden unser tiefes Beileid aussprechen.“

Alles zum Thema Wintersport

Wie der Verband mitteilte, verunglückte der Helikopter in der Region Kamtschatka im Osten des Landes. Laut Gouverneur Wladimir Solodow (39) fanden Einsatzkräfte das Hubschrauber-Wrack nur wenige Kilometer südlich des Vulkans Uson.

Bereits am Vortag war die Funkverbindung zu Malinowski abgerissen. Er war mit zwei weiteren Personen über einer für Touristen sehr beliebten Gegend in der Luft. Über die Ursache des Absturzes ist noch nicht bekannt, jedoch soll das Wetter „ungünstig“ gewesen sein. 

Biathlon-Präsident: „Er war stärker als alle“

Biathlon-Präsident Wladimir Drachew sagte in einem Nachruf: „Es ist eine Tragödie für unseren Sport und unser Land. Igor Malinowski war außergewöhnlich begabt, schließlich gibt es nicht so viele fünfmalige Weltmeister – wenn auch in Jugendklassen. Er war stärker als alle seine Altersgenossen. Leider hat er einen Beruf gewählt, bei dem ein so großes Risiko besteht. Wir trauern um einen wunderbaren Mann.“

Aufgrund von vielen Verletzungen, bereits im Jugendalter, schaffte Malinowski nie den Sprung zu den Profis und beendete seine Karriere bereits im vergangenen Jahr. Stattdessen wurde er Hubschrauberpilot. (sto)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.