Kurioser Verkehrsunfall Fahrerloser Linienbus kracht in Wohnhaus – zahlreiche Verletzte

Entscheidung gefallen TV-Pläne offiziell: Hier gibt es die Formel 1 ab 2022 zu sehen

Ein TV-Hubschrauber fliegt über dem Rennwagen von Sebastian Vettel.

Ein TV-Hubschrauber fliegt beim Training vor dem Großen Preis von Katar am 20. November 2021 über Sebastian Vettel. Die TV-Rechte der Formel 1 ab 2022 sind in Deutschland inzwischen abschließend vergeben.

Wo sehen Fans der Formel 1 in der kommenden Saison die insgesamt 23 Rennen? Neben Exklusiv-Anbieter Sky hält RTL in diesem Jahr die Rechte an vier Grand Prix. Jetzt ist die Vergabe für 2022 offiziell.

Ist es ein Abschied auf Raten oder bleibt die Formel 1 den TV-Zuschauern doch noch im frei empfangbaren Fernsehen erhalten? Lange mussten Motorsport-Fans um den Verbleib der Formel 1 im Free-TV bangen. Inwischen ist klar, wie es im kommenden Jahr weitergeht.

Lange gab es keine Einigung zwischen Pay-TV-Anbieter Sky, der seit dieser Saison die exklusiven Rechte für alle 22 Rennen besitzt, und einem möglichen TV-Partner zur Sub-Lizenzierung einzelner Rennen. Eine solche Übereinkunft hatte Sky in diesem Jahr mit RTL getroffen. Am Freitag (3. Dezember 2021) vermeldete die dpa dann: RTL und Sky haben sich auf eine Verlängerung des Deals um ein Jahr geeinigt. Damit laufen auch kommende Saison vier Rennen im frei empfangbaren Fernsehen.

Die TV-Rechte zur Formel 1 im Überblick:

Alles zum Thema RTL
  • RTL-Moderatorin Victoria Swarovski verrät Tricks für Verwandlung in Sexbombe
  • Evelyn Burdecki Keine Lust mehr aufs Single-Dasein – jetzt greift sie zu spezieller Methode
  • Katja Burkard RTL-Moderatorin pestet nach Chaos-Trip gegen die Deutsche Bahn – „einfach fassungslos“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeber verliert Kontrolle, folgenschweres Malheur – „Chaos“ 
  • „Die Geissens“ Prügelei und Romanze an Bord ihrer Luxus-Jacht 
  • Mitten in Jauch-Show Plötzlich stürmt Frauke Ludowig ins Studio und verkündet „Eilmeldung“
  • RTL-Show Schöneberger fährt Gast an, als sie sieht, was der in der Hand hält: „Du spinnst wohl!“
  • „Viva la Diva“ RTL distanziert sich nach Show-Sieg von Faisal Kawusi – so reagiert der Comedian
  • Kommentar zu RTL Zoff um „Viva la Diva” eskaliert: Toleranz ja, Nächstenliebe nein?
  • „Sommerhaus“-Star Was seine Freundschaft zu Ingo aus „Schwiegertochter gesucht“ ausmacht
  • Pay-TV: Sky zeigt alle 23 Rennen live und exklusiv auf seinem zu Jahresbeginn gestarteten Kanal Sky Sport F1
  • Free-TV: RTL darf erneut vier Saisonrennen inklusive Qualifying live übertragen. Noch ist offen, welche Rennen der Privatsender zeigt.

Formel 1: TV-Rechte im frei empfangbaren Fernsehen weiter in der Schwebe

Nach 30 Jahren in der Formel 1 hatte sich der Kölner Sender mit Ende der vergangenen Weltmeisterschaft zurückgezogen, bis dahin hatte RTL alle Rennen live übertragen. Dank einer späteren Einigung mit Sky gab es allerdings keinen kompletten Abschied: Vier Rennen, darunter der Grand Prix von Saudi-Arabien am Sonntag (5. Dezember 2021, 17 Uhr), durfte RTL noch übertragen.

Allerdings galt diese Einigung zunächst nur für ein Jahr. Ob der Privatsender erneut mit Sky ins Geschäft kommen würde, war bis weit in die Saison hinein nicht klar. Offen blieb zudem, ob möglicherweise auch andere Sender um die Übertragungsrechte einzelner Rennen buhlten. 

Formel 1 bei RTL: TV-Quote ging im Saisonverlauf deutlich zurück

Die TV-Quoten der bisherigen drei bei RTL übertragenen Rennen waren wechselhaft. Nach einem guten Auftakt beim zweiten Saisonrennen in Imola mit 4,16 Millionen Zuschauern (22,2% Marktanteil) schrumpfte das Interesse unter den 4-Millionen-Schnitt des Vorjahres. In Barcelona schauten nur noch 2,50 Millionen Menschen zu (23,2%), in Monza waren es mit 2,41 Millionen (19,4%) sogar noch ein paar Motorsport-Fans weniger.

Nach den drei Europa-Rennen zeigt RTL mit dem Großen Preis von Saudi-Arabien am Sonntag nun auch erstmals ein Rennen außerhalb Europas. Die Ausgangslage verspricht Hochspannung: Im WM-Kampf liegt Herausforderer Max Verstappen (24) nur acht Punkte vor Serien-Weltmeister und Titelverteidiger Lewis Hamilton (36). (bc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.