Heißes Nachbar-Duell in Monaco Lewis Hamilton steigt Nico Rosberg aufs Dach

Lewis Hamilton sorgte in Monaco mit einer Arroganz-Attacke für Diskussionen.

Lewis Hamilton sorgte in Monaco mit einer Arroganz-Attacke für Diskussionen.

Monte Carlo – Sie sind seit frühen Kartzeiten Kumpels. Sie wohnen in Monaco im selben Haus. Aber Lewis Hamilton (29) und Nico Rosberg (28) kämpfen beinhart gegeneinander um den Sieg am Sonntag (14 Uhr, RTL & Sky live) und den WM-Titel. Mercedes-Aufseher Niki Lauda (65) spricht sogar von einem „Krieg“.

Hamilton und Rosberg sind wie Hund und Katze – und das wörtlich, denn diese Tiere haben sie wirklich daheim im noblen Apartment-Haus „La Roccabella“. Und da nimmt ihr Wettstreit skurrile Züge an: Lewis zog mit seinen Hunden Roscoe und Coco extra um, damit er über Nico, dessen Verlobter Vivian Siebold und Katze Rocky wohnt. In unserer Zeitung erklären sie ihr heißes Nachbar-Duell

Lewis Hamiltons Arroganz-Attacke gegen Rosberg

Hamilton legt vor. Nicht nur in den Trainings, wo er zweimal schneller war, sondern auch verbal. „Ich weiß ja, was ich kann, und ich denke, es hätte mir nicht so schwerfallen sollen. Es hätte nicht so knapp sein dürfen“, sagt Hamilton über seine vier Siege in Serie vor Rosberg. Rumms! Was für eine Arroganz-Attacke.

Alles zum Thema Nico Rosberg
  • „Höhle der Löwen“ Bitteres Urteil für Geschäftsidee – „Glaube nicht, dass ihr das ganze Jahr überlebt“
  • „Höhle der Löwen“ Eklat um Nico Rosberg: Georg Kofler verlässt wütend das Studio
  • „Die Höhle der Löwen“ Neue Investorin im Team – bekanntes Gesicht tritt dafür kürzer
  • „Höhle der Löwen“ Investor übergibt Scheck direkt an Gründer – obwohl er nicht an Erfolg glaubt
  • „Höhle der Löwen“ Investorin beeindruckt Kollegen – „Sie isst das tatsächlich?“
  • „Höhle der Löwen“ Start-up-Idee sorgt für Ärger bei Löwen: „Für jeden Blödsinn eine Studie“
  • Formel 1: Erstes Auto enthüllt Neuer Name für Team Red Bull, Verstappen mit neuer Nummer
  • Besonderes Jubiläum bei Haribo Legendäre Süßigkeit wird 100
  • Kommentar zur Formel 1 Verstappen-Coup beim Titel-Showdown: Mercedes-Boss Wolff ist schlechter Verlierer
  • So geht es nicht weiter! Darum hat die Formel 1 einen neuen Weltmeister verdient

Der Brite glaubt schon lange, dass er der Beste ist. Für ihn eine Frage der Herkunft: „Ich komme aus einem schwierigen Londoner Vorort und habe auf der Couch in der Wohnung meines Vaters gelebt. Nico ist in Monaco mit Flugzeugen, Hotels, Booten und solchen Sachen aufgewachsen. Der Erfolgshunger ist ein anderer. Und wer den Titel gewinnen will, der muss der Hungrigste sein.“ Ein Schlag ins Gesicht seines Kumpels!

Rosberg will in Monaco wieder angreifen

Nachgefragt bei Rosberg: Wie weh tun diese Sätze? „Ich habe es nicht selbst gehört, also kommentiere ich es auch nicht“, weicht Nico aus, sagt aber: „Generell ist es bisher ein taffer Kampf gewesen, und ich schätze, es wird so weitergehen. Natürlich hat er derzeit einen Lauf, was die Resultate angeht, aber es war sehr knapp. Ich brauche nur ein Quäntchen, um es umzudrehen, und werde hier in Monaco wieder angreifen.“

2013 gewann er in Monaco und Silverstone, Hamilton nur in Budapest. Doch diese Saison hat der Brite die Oberhand. Er besiegte ihn nach seinem technischen Ausfall in Melbourne viermal, obwohl Rosberg in Trainings und Rennen oft der Schnellere war.

Rosberg zu weich für den Titelkampf?

Nico spricht sich Mut zu: „Lewis ist auch nur ein Mensch, der Stärken und Schwächen hat. Und die kenne ich wie meine Westentasche.“ Schön gesagt, aber angesichts Hamiltons härterer Fahr- und Ausdrucksweise unken manche Experten hinter vorgehaltener Hand, Rosberg sei zu weich für den Titelkampf. Ihm fehle der Killerinstinkt, den Weltmeister auszeichneten.

Er widerspricht: „Ich mache mein eigenes Ding und gehe an die Grenzen dessen, was ich für richtig halte. Es ist immer ein Kompromiss zwischen Killerinstinkt und Fairness. Den finde ich für mich.“ Sonntag muss er es sich selbst und den Zweiflern beweisen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.