Bluttat in Kölner City Mann (24) in Lebensgefahr – Fall gibt Polizei noch Rätsel auf

Erstmal für Länderspiel gegen Tschechien RTL hat einen neuen Fußball-Experten

Adler_Ballack_Mertesacker

Rene Adler (l.), Per Mertesacker (Mitte) und Michael Ballack jubeln im Oktober 2009 gemeinsam beim 1:0-Sieg gegen Russland in der WM-Qualifikation.

Leipzig – Wenn die Fans am Mittwochabend beim Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Tschechien (20.45 Uhr, RTL) einschalten, wird es eine Überraschung geben.

Denn neben Laura Wontorra (31) wird ein neuer Experte seine Einschätzungen zu der Leistung von Jogis Jungs geben. Michael Ballack (44) wird zumindest für das letzte Länderspiel des Jahres, das RTL übertragen darf, als Fachmann analysieren.

Ballack-Tribüne

Michael Ballack, hier beim Spiel in Chemnitz gegen Rostock, wird RTL-Experte.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden Wontorra und Ballack die Partie aus einem Studio in Köln verfolgen.
Das Kommentatoren-Duo Marco Hagemann (43) und Steffen Freund (50) sitzt dagegen live in der Arena in Leipzig.

Alles zum Thema RTL

„Die Partie Deutschland gegen Tschechien ist nicht zuletzt durch den deutschen EM-Sieg 1996 ein Duell mit einer ganz besonderen Historie. Ich freue mich daher sehr, auch für RTL als TV-Experte meine Erfahrungen einzubringen und hoffe auf ein spannendes Spiel“, freut sich Ballack auf seine Premiere.

Zuletzt hatte Jürgen Klinsmann bis Februar 2020 als Experte beim Privatsender gearbeitet. Beim 3:3 gegen die Türkei im Oktober war Lukas Podolski (35) im Einsatz.

Michael Ballack absolvierte 98 Länderspiele

Michael Ballack stand zwischen 1999 und 2010 in 98 Länderspielen für die deutsche Fußballnationalmannschaft auf dem Platz und trug ab 2004 auch die Kapitänsbinde.

Der ehemalige Nationalspieler wird die Leistung von Jogis Jungs sicher kritisch beäugen. Denn schon nach dem 3:3 gegen die Türkei legte der frühere Mittelfeld-Regisseur den Finger in die Wunde.

Michael Ballack ist mit den DFB-Spielen nicht zufrieden

„Wenn man die Ergebnisse sieht, kann man nicht zufrieden sein“, sagte Ballack. Der Bundestrainer werde derzeit „am Ist-Zustand gemessen, und der ist nicht optimal. Deshalb wird er kritisiert. Die Nationalmannschaft sollte etwas Besonderes sein, zu der man gern hinfährt. Deshalb sollten die Besten dort spielen. Für jeden Spieler sollte jede Nominierung wichtig sein."

Der fünffache Deutsche Meister und dreifache Fußballer des Jahres war jeweils einmal bei einem WM- und EM-Finale dabei. (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.