Er wurde nur 59 Trauer um Coolio – Freund findet ihn tot auf Badezimmer-Boden

RTL-Hammer im Europapokal Lukas Podolski wird Fußball-Experte

Lukas Podolski im Training bei Gornik Zabrze

Lukas Podolski wird neuer Experte bei den Fußball-Übertragungen des Privatsenders RTL. Das Bild zeigt ihn bei einer Trainingseinheit beim polnischen Erstligisten Gornik Zabrze am 6. Juli 2021.

Das Kölner Fußball-Urgestein Lukas Podolski wird neuer Experte bei den Europapokal-Übertragungen des Privatsenders RTL. Er verpasste die Vorstellung des Programms, weil „Poldi “an Corona erkrankte. 

Köln. Vom Kölner Straßenfußball bis ins Fußball-Studio von RTL. Lukas Podolski (36) wird neuer TV-Experte bei den Übertragungen des Europapokals des Privatsenders. Das gab RTL am Mittwochvormittag (25. August) bei einer virtuellen Presserunde in der Straßenkicker Base von Lukas Podolski bekannt. 

Lukas Podolski mit dem Coronavirus infiziert

Eigentlich hätte der Fußballer, der aktuell in der polnischen Ekstraklasa für Gornik Zabrze nahe seiner Geburtsstadt Gliwice spielt, selbst bei der Vorstellung des neuen Programms vor Ort sein sollen. Doch die Kölner Ikone hat sich mit dem Coronavirus infiziert und befindet sich derzeit in Quarantäne. Er sei aber symptomfrei, sagte „Poldi “in einer Videoschalte. 

Alles zum Thema Lukas Podolski

Gemeinsam mit Moderatorin Anna Kraft, dem Fußballmoderator und Werder-Stadionsprecher Arnd Zeigler und Kommentator Robby Hunke bildet Podolski künftig die sogenannte „Viererkette“ bei RTL. Sie führen gemeinsam durch die Matchday-Shows am Donnerstagabend. Dabei zeigt der Sender jeweils acht Partien pro Spieltag inklusive der Konferenzen zu beiden Anstoßzeiten um  18.45 Uhr und 21.00 Uhr online bei TVNOW. Ein Livespiel zur späten Anstoßzeit wird auch im Free-TV entweder über Nitro oder RTL empfangbar sein. 

RTL sicherte sich zusätzlich zu den Spielen der deutschen Nationalmannschaft auch die Rechte an der UEFA Europa League und der neu geschaffenen UEFA Conference League. Am Donnerstagabend (20.15 Uhr, RTL Nitro) empfängt der 1. FC Union Berlin den finnischen Vertreter Kuopio PS zum Rückspiel in der Qualifikation für den neuen Wettbewerb im Olympiastadion Berlin - eigentlich die Heimspielstätte des Lokalrivalen Hertha BSC. Aufgrund des deutlichen 4:0-Hinspielsieges wird Union wohl in dieser Saison in der Conference League antreten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.