Söder plädiert für Absage FC Bayern trotz Corona-Sorgen mit klarer Tendenz vor Gladbach-Spiel

Markus Söder steht am Rednerpult.

Markus Söder, hier am 5. Januar 2022 bei der Präsidiumssitzung von CDU und CSU, hat sich für eine Absage des Bayern-Spiels gegen Gladbach ausgesprochen.

Sollte das Spiel zwischen dem FC Bayern und Mönchengladbach am Freitagabend trotz der vielen Corona-Infektionen beim Rekordmeister stattfinden? Markus Söder vertritt eine klare Meinung dazu.

Sollte der Rückenrunden-Auftakt der Bundesliga zwischen dem coronageplagten FC Bayern München und dem VfL Borussia Mönchengladbach am Freitag (7. Janaur 2022, 20:30 Uhr/Sat.1 und DAZN) stattfinden? Darüber diskutiert gerade ganz Fußball-Deutschland.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (55) von der CSU hat eine ganz klare Meinung zur Frage, ob das Spiel unter diesen Umständen ausgetragen werden kann. Weil die allerdings nicht verbindlich ist, ist die Stimmung im Lager des FCB eine andere.

Markus Söder hat eine klare Haltung zum Bundesliga-Rückenrundenstart

Angesichts der vielen Corona-Fälle beim FC Bayern München hat sich Söder für eine Verschiebung der Partie ausgesprochen. „Ich fände es besser, das würde verschoben“, sagte Söder am Donnerstag (6. Januar 2022) der „Bild“.

Seiner Einschätzung nach als Fußball-Fan wäre es „nicht wettbewerbsfair“, wenn die Begegnung wie geplant stattfinden würde. „Wir werden erleben, dass es bei anderen Mannschaften auch so sein kann. Und deswegen wäre es besser, das würde verschoben werden.“ Der FC Bayern soll mit Blick auf die Regularien allerdings immer stärker davon ausgehen, dass trotz vieler Ausfälle gespielt werden muss.

FC Bayern muss Bundesliga-Kader mit Campus-Kickern auffüllen

In diesem Fall wird der Kader des FC Bayern mit sieben Campus-Kickern aufgefüllt: Bright Arrey-Mbi, Lucas Copado, Nico Feldhahn, Taylor Booth, Jamie Lawrence, Paul Wanner, Arjon Ibrahimovic nahmen am Donnerstag (6. Januar) am Abschlusstraining teil. Wanner und Ibrahimovic waren dafür extra aus dem Trainingslager der Junioren-Nationalmannschaft in Spanien eingeflogen worden.

Mit an Bord war immerhin wieder Nationalspieler Niklas Süle (26), der am Vortag mit Rückenproblemen hatte pausieren müssen. Möglich, dass er gegen Borussia Mönchengladbach damit wieder eine Option ist. Leon Goretzka (26) trainierte wegen Patellasehnenproblemen dagegen weiter individuell.

Die Münchner haben erhebliche personelle Probleme. Bis Mittwochnachmittag (5. Januar) waren im Profi-Kader des Bundesliga-Herbstmeisters neun Corona-Fälle bekannt. Das Eröffnungsspiel der Rückrunde gegen Mönchengladbach an diesem Freitag in München steht für den Fall weiterer Corona-Infektionen auf der Kippe. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.