+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Fünf Menschen nach Explosion verletzt – Gebiet weiträumig abgesperrt

+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Fünf Menschen nach Explosion verletzt – Gebiet weiträumig abgesperrt

Bayern-PK zum NachlesenHainer: „Kahn hat uns geschrieben, dass er eine Sommergrippe hat“

Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic sind beim FC Bayern Geschichte. Der Klub will am Sonntag ab 11.30 Uhr auf einer Pressekonferenz die Gründe erklären. Wir berichten live.

von Denis Canalp (can)

Was für ein Saisonfinale in der Bundesliga! Der FC Bayern entreißt Borussia Dortmund in letzter Minute die Meisterschaft, die Bayern-Bosse Oliver Kahn (53) und Hasan Salihamidzic (46) müssen trotzdem gehen.

Die Münchner haben für 11.30 Uhr zu einer Pressekonferenz mit Vereinschef Herbert Hainer (68) und dem neuen Vorstandsvorsitzenden Jan-Christian Dreesen (55) geladen. Dort wollen die Bayern-Bosse die Trennung von Kahn und Salihamidzic erklären, die der Rekordmeister kurz nach dem Titelgewinn am Samstag bestätigt hatte. Unten im Text finden Sie die O-Töne von der Bayern-Pressekonferenz.

„Das ist dem FC Bayern unwürdig“

Beobachter kritisierten vor allem die Kommunikation der Münchner so kurz nach dem entscheidenden Saisonspiel scharf. „Das ist dem FC Bayern unwürdig. Sie müssen aufpassen, dass sie sich nicht auseinanderdividieren“, sagte Sky-Experte Dietmar Hamann.

Alles zum Thema Oliver Kahn

„Irre. Mir fehlen wirklich die Worte. Art und Weise, Zeitpunkt“, sagte der frühere Bayern-Profi Sandro Wagner im ZDF. Der ehemalige Münchner Toni Kroos sagte dem Portal „Real total“ zum Umgang der Bayern mit Kahn: „Das ist jetzt nicht meine Baustelle, aber es gibt mittlerweile schon ein Bild ab, das ein bisschen bedenklich ist.“

Der BVB am Boden

Das Dortmunder Meister-Trauma

1/12

Doch nicht alle sehen das Bayern-Beben so kritisch. Der frühere Bayern-Trainer Felix Magath kann die Kritik am FC Bayern nach der Verkündung der Trennung von den Vorständen Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic nur bedingt nachvollziehen.

Es sei „immer leicht zu kritisieren, dass es jetzt gemacht wurde“, sagte der 69-Jährige im Deutschlandfunk-Interview. „Hätte es jetzt noch fünf Tage gedauert – ich weiß nicht, wer sich dann wieder beschwert hätte, dass man sie so lange im Unklaren lässt. Ich würde es nicht so dramatisieren. Mir leuchtet ein, dass Konsequenzen gezogen wurden.“

Derweil bahnt sich beim FC Bayern angeblich eine spektakuläre Rückkehr des früheren Vorstandschefs Karl-Heinz Rummenigge an. Der 67-Jährige soll der „Bild am Sonntag“ zufolge in den Aufsichtsrat rücken und die Münchner bei der Kaderplanung für die kommende Saison unterstützen. Rummenigge hatte vor zwei Jahren an der Spitze des Vorstands für Kahn Platz gemacht.


Die Pressekonferenz im Liveticker:


12.11 Uhr: Das war es von der Bayern-PK.

12.09 Uhr: Jetzt geht es um den Stil bei den Entlassungen. Hainer erinnert an die Vergangenheit. Bei Rehhagel und Klinsmann sei in der Vergangenheit auch nicht alles perfekt gelaufen. Hainer: „Es ist nun mal so in dem Geschäft. Wenn bestimmte Dinge getan werden müssen, muss der Aufsichtsrat einschreiten.“

12.08 Uhr: „Jan Dressen hat einen Zwei-Jahres-Vertrag. Wir kennen uns schon lange und sind beide mit der Situation sehr zufrieden“, sagt Hainer. Dreesen ergänzt: „Die Laufzeit war mir egal.“

12.06 Uhr: Im Pokalfinale stehen sich Eberl und Krösche gegenüber, Hainer wird gefragt, ob die beiden die interessantesten Sportvorstände sind. „Sie machen einen guten Job, sonst würden sie mit ihren Teams nicht im Pokalfinale stehen, da wären wir auch gerne.“

12.02 Uhr: Dreesen spricht wieder Teamarbeit. Auffällig. Hatte Oliver Kahn in diesem Bereich etwa Schwächen? Er betont auch seine Fan-Nähe und die Nähe zu den Bayern-Mitarbeitern. Das wurde Kahn immer wieder vorgeworfen.

11.58 Uhr: Es geht um Details zum Kahn-Aus. Hainer: „Bin verwundert über den neuen Tweet von Oliver Kahn. Uli und ich haben mit Oliver am Donnerstag um 11 Uhr das Gespräch geführt, haben ihm gesagt, dass er eine Nacht darüber schlafen soll. Freitagmittag hatten wir dann ein ruhiges und sachliches Telefonat. Danach wurde er abgerufen und konnte deshalb natürlich nicht mehr mitkommen. Am Samstagmittag hat er uns mitgeteilt, dass er eine Sommergrippe hat und im Bett liegt.“

11.57 Uhr: Es folgt eine Frage zum Maulwurf beim FC Bayern. „Das war so nicht geplant. Ich habe das gar nicht mitbekommen, dass es fünf Minuten vorher rausgekommen ist, weil ich mit den Spielern gefeiert habe“, sagt Hainer.

11.54 Uhr: Was soll der neue Sportvorstand mitbringen? Dreesen: „Wir setzen auf das Team. Karl-Heinz Rummenigge kommt in den Aufsichtsrat, wir haben im Team Uli Hoeneß und wir haben Thomas Tuchel. Ich werde mich in angemessener Form einbringen. Der neue Sportdirektor soll Format haben, aber wir arbeiten im Team.“

11.52 Uhr: In welchem Gesamtzustand befindet sich der FC Bayern? Hainer: „Sie haben das alle gesehen, wir haben seit der Winterpause nicht mehr so gespielt, wie wir uns das vorstellen. Es warn nicht nur die Ergebnisse, es war auch die Art und Weise. Wir waren nach Gegentoren nicht mehr stabil genug.“

11.51 Uhr: Hainer: „Thomas Tuchel habe ich am Freitag über das Aus von Kahn und Salihamidzic informiert. Mit ihm haben wir auch abgesprochen, dass wir die Mannschaft nicht informieren, damit sich das Team voll und ganz auf die sportliche Aufgabe in Köln konzentrieren kann – und das hat ja geklappt.“

11.50 Uhr: Hat das Verhältnis von Hainer zu Hoeneß zuletzt gelitten? „Ich weiß nicht, woher sie diese Informationen haben. Ganz im Gegenteil, wir haben sehr intensiv zuletzt zusammengearbeitet“, sagt Hainer.

11.48 Uhr: Welche Lehren zieht Hainer aus der Saison? Und wie sieht das Profil des neuen Sportvorstands aus? Hainer: „Wir hinterfragen uns permanent. Wir suchen einen Sportvorstand, der die Ziele des FC Bayern mit uns umsetzen kann und will. Wir suchen natürlich jemanden, der sein Geschäft von A bis Z versteht.“

11.45 Uhr: Karl-Heinz Rummenigge kommt zurück! Er soll am Dienstag in den Aufsichtsrat aufrücken.

11.44 Uhr: Wie sieht die neue Rolle von Uli Hoeneß aus? Hainer: „Wir sind permanent im Austausch und haben beschlossen, die Gespräche gemeinsam zu führen, weil wir Kahn gemeinsam eingestellt haben und er beide lange und gut kennt.“

11.42 Uhr: Salihamidzic sollte unbedingt die Chance bekommen, sich vom Team zu verabschieden: „Und man hat gesehen, dass das mit Hasan auch gt geklappt hat. Einen perfekten Zeitpunkt gibt es für sowas nicht.“

11.40 Uhr: Hat das Aus von Kahn und Salihamidzic Auswirkungen auf die Zukunft von Trainer Tuchel? Hainer verneint das.

11.38 Uhr: Hainer legt nach: „Wir wollten zwei so verdienten Ex-Spielern etwas Zeit geben, mit der Entscheidung klarzukommen. Leider hat das mit Oliver nicht so gut geklappt.“

11.36 Uhr: Hainer wird zum Kahn-Aus befragt. „Es war so, dass wir am Donnerstag die Gespräche mit Kahn und Salihamidzic geführt haben. Das Gespräch mit Kahn ist nicht so gut gelaufen wie mit Brazzo. Wir konnten uns mit Oliver nicht einigen, dass wir die Beendigung einvernehmlich hinkriegen. Und darauf haben wir uns dann am Freitagabend nochmal mit dem Aufsichtsrat nochmal zusammengesetzt in einer außerordentlichen Sitzung und haben die Abberufung von Oliver Kahn beschlossen. Es war sehr emotional. Und deshalb konnte er auch nicht mit nach Köln kommen“, sagt der Präsident.

11.35  Uhr: Jetzt spricht Dreesen. Er erläutert, warum er aus dem Ruhestand zurückkehrt: „Wenn der FC Bayern ruft, muss nman sehr genau überlegen. Ich möchte mich für diese Aufgabe bei Herbert Hainer bedanken.“

11.33 Uhr: Es folgt eine Lobeshymne auf den Kahn-Nachfolger Jan-Christian Dreesen: „Wir suchen natürlich auch einen Nachfolger für den Hasan, werden aber über keine Namen spekulieren. Dafür ist es zu früh.“ 

11.31 Uhr: Herbert Hainer begrüßt die Journalisten und gratuliert erst einmal der Mannschaft zur Meisterschaft. Deshalb ist aber niemand hier.

11.30 Uhr: Es geht los.