Verschwörungstheorien in der Kabine Vereinsarzt packt über Impf-Sorgen im Fußball aus

Spieler von Brighton & Hove Albion jubeln im Spiel bei Crystal Palace mit ihren Fans.

Spieler von Brighton & Hove Albion jubeln im Spiel bei Crystal Palace am 27. September 2021 mit ihren Fans. In der englischen Premier League sind viele Spieler noch immer nicht gegen Corona geimpft.

Großbritannien sorgt sich vor einer weiteren Corona-Welle und nimmt dabei auch die Premier League in den Fokus. Dort liegt die Impf-Quote bei vielen Klubs weit unter dem Landesdurchschnitt.

London. Die Impf-Quote gegen das Coronavirus in Deutschland steigt stetig, aber nur noch langsam – ähnlich wie in Großbritannien. Dort nimmt die Bereitschaft zur Erst- und Zweitimpfung immer weiter ab. Einem Medienbericht zufolge ist ausgerechnet die englische Premier League ein ganz besonders abschreckendes Beispiel.

Laut „Daily Mail“ ist lediglich ein Drittel aller Spieler in der wohl besten Liga der Welt zweifach geimpft, viele Akteure verweigern die Corona-Impfung sogar komplett. Laut dem Mannschaftsarzt eines Klubs haben Verschwörungstheorien rund um die Impfung daran einen nicht unerheblichen Anteil.

Corona: Impf-Quote in der Premier League stockt bei vielen Vereinen

Dem Bericht zufolge liegt die Impf-Quote innerhalb der Mannschaften bei lediglich sieben der 20 Klubs oberhalb von 50 Prozent. Bei drei Vereinen weisen demnach nur einzelne Spieler des Kaders den vollen Impfschutz auf. Bekannt ist die Statistik etwa bei Newcastle United. Auch bei einigen Top-Klubs soll der Fortschritt bei den Impfungen merklich stocken.

Alles zum Thema Corona

Ein Vereinsarzt, der im Gespräch mit der „Daily Mail“ anonym bleiben wollte, beklagte sich über den starken Glauben an verschiedene Verschwörungstheorien, durch den viele Profis Abstand von einer Impfung genommen hätten.

„Es ist sehr frustrierend, dass sich die Verschwörungstheorien in den Kabinen einiger Klubs wirklich durchgesetzt haben. Schwer zu sagen, was dagegen zu tun ist“, wird der Mediziner zitiert. Er verdeutlicht: Im direkten Gespräch hätten ihm Spieler bereits gesagt, sie fürchteten sich vor Unfruchtbarkeit oder sehen die Pandemie lediglich als einen von Milliardär Bill Gates (65) angeführten Komplott.

Premier League will Klubs bei hoher Impf-Quote gegen Corona belohnen

Auch die Premier League soll wegen der Zahlen und der Sorge vor einer erneuten Ansteckungs-Welle im Herbst immer nervöser werden. Zuletzt habe die Liga bereits ein Schreiben an alle Klubs aufgesetzt, in der sie ihre Sorge über die geringe Impfbereitschaft zum Ausdruck gebracht habe. Inzwischen ist sogar ein Belohnungs-System geplant, in dem Vereine mit hoher Impf-Quote profitieren sollen.

Erst zu Beginn der Woche hatte sich mit Weltmeister N’Golo Kanté (30) vom FC Chelsea einer der Top-Spieler der Liga mit Corona infiziert.

Trainer Thomas Tuchel (48) sagte auf Nachfrage zum Impfstatus seiner Spieler: „Es ist nicht so, dass ich es euch nicht sagen will. Ich habe einfach nicht gefragt“, sagte der 48-Jährige. Er wolle keinem seiner Spieler oder Mitarbeiter eine Impfung gegen das Coronavirus vorschreiben: „Da bin ich kein Experte. Ich bin Fußballtrainer.“ (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.