Richtung Dortmund dicht Fahrbahn ein Trümmerfeld: Schwerer Unfall auf A1 fordert Todesopfer

Ausgerechnet Weghorst VfL-Star in Quarantäne: Stürmer-Duell mit Adeyemi geplatzt

Salzburgs Karim Adeyemi erzielt den Führungstreffer seiner Mannschaft vom Elfmeterpunkt.

Salzburgs Angreifer Karim Adeyemi (hier beim Spiel gegen Lille am 29. September 2021) ist fit für das Duell gegen Wolfsburg.

Der VfL Wolfsburg muss in der Champions League bei RB Salzburg auf Wout Weghorst verzichten. Die Aufmerksamkeit dürfte beim Königsklassen-Duell auf Karim Adeyemi liegen.

Salzburg. Es ist gar nicht so lange her, da war der VfL Wolfsburg Bundesliga-Tabellenführer und wurde gefeiert. Nach sechs Pflichtspielen ohne Sieg hat sich die Stimmung nun aber gewandelt. In der Königsklasse in Österreich fehlt zudem ein ganz wichtiger Spieler.

Statt in internationaler Festspielstimmung gehen die Wölfe mit reichlich Sorgen ins richtungsweisende Champions-League-Duell mit Gruppen-Spitzenreiter RB Salzburg am Mittwoch (18.45 Uhr/DAZN). Beim Versuch, den Liga-Frust nach zuletzt drei Niederlagen in Serie vergessen zu machen, kann Wout Weghorst (29) wegen seines positiven Corona-Tests nur aus der Quarantäne zuschauen. Das Angreifer-Duell mit dem begehrten deutschen Jung-Nationalspieler und RB-Torgaranten Karim Adeyemi (19) fällt damit aus.

Als „komplizierte Situation“ bezeichnete Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke (57) die aktuelle Lage beim VfL nach der jüngsten 0:2-Pleite beim 1. FC Union Berlin. „Fakt ist: Die Darbietungen genügen nicht unseren Ansprüchen“, sagte der Ex-Köln-Manager. Es gelte jetzt, „nicht den Kopf in den Sand zu stecken“, sagte Mittelfeldantreiber Maximilian Arnold (27) und forderte: „Wir müssen schon mal anders auftreten in der Defensive, weil dann kommt das in der Offensive von ganz allein.“

Union Berlins Robin Knoche im Duell mit Wolfsburgs Wout Weghorst.

Wout Weghorst (l.) im Duell mit Union Berlins Robin Knoche am 16. Oktober 2021.

Doch ausgerechnet beim wichtigen Champions-League-Duell fehlt mit Weghorst ein bedeutender Faktor im VfL-Spiel. Der Niederländer klagte am Sonntagmorgen über Symptome, ein anschließend durchgeführter Test brachte den positiven Corona-Befund. Der Angreifer, der im vergangenen Jahr fragwürdige Aussagen zum Virus in den sozialen Netzwerken teilte und dafür viel Kritik abbekam, begab sich in häusliche Quarantäne. Bei allen anderen Spielern, den Trainern und Betreuern fielen die Tests negativ aus.

Union Berlin schickte sein Team komplett zum Corona-Test

Union Berlin, Gegner des VfL am vergangenen Samstag, führte übrigens vorsichtshalber Tests bei allen Profis durch. Nicht, wie sonst üblich, nur ungeimpfte Spieler, Trainer und Betreuer wurden auf eine Infektion getestet, auch Geimpfte und Genesene aus dem Profi-Bereich, die gegen Wolfsburg am Samstag im Kader standen, wurden überprüft. Bei der ersten Testreihe wurden alle Personen negativ getestet.

Am Mittwoch dürfte nun die ganze Aufmerksamkeit einmal mehr Top-Talent und Jung-Nationalspieler Adeyemi gelten. Beim 1:1 seiner Mannschaft beim SCR Altach am vergangenen Samstag kam er zwar nicht zum Einsatz. „Er ist zu 100 Prozent fit“, sagte jedoch Salzburgs Trainer Matthias Jaissle (33) am Dienstag (19. Oktober 2021). „Das am Wochenende war eher eine Vorsichtsmaßnahme.“

Salzburg-Trainer Jaissle: „Adeyemi ist komplett fokussiert“ 

Der gebürtige Münchner wird von zahlreichen Spitzenklubs umworben. Als Interessenten werden unter anderen der FC Bayern München und Borussia Dortmund sowie RB Leipzig und der FC Liverpool gehandelt.

Salzburg-Coach Jaissle sieht darin aber kein Problem: „Karim ist komplett fokussiert auf die Aufgabe hier, und ich glaube, er hat hier noch viele Schritte vor sich, die er gehen kann.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.