Jesse Marsch positiv Corona-Alarm in Leipzig: Ex-Kölner plötzlich Champions-League-Coach

Jesse Marsch, Trainer von RB Leipzig, geht vom Platz

Jesse Marsch, Trainer von RB Leipzig am 20. November 2021.

Die Pandemie breitet sich auch bei den Fußball-Bundesligisten zusehends aus. Vor den Champions-League-Partien am Dienstag und am Mittwoch gibt es neue Infektionen.

Lissabon/Sevilla. Immer mehr Corona-Fälle bei den Champions-League-Teilnehmern aus der Bundesliga: Nicht nur der FC Bayern muss am Dienstag (23. November 2021) dezimiert bei Dynamo Kiew (18.45 Uhr/DAZN) antreten, auch Borussia Dortmund und der VfL Wolfsburg haben Corona-Patienten in ihren Reihen, die für die jeweiligen Partien in der Königsklasse nicht dabei sein können.

RB Leipzig muss beim FC Brügge auf Trainer Jesse Marsch (48) und Kapitän Peter Gulacsi (31) verzichten, das wurde am Dienstag (23. November 2021) bekannt. Beide wurden laut Verein trotz vollständiger Impfung positiv auf das Coronavirus getestet. Marsch befindet sich bereits in häuslicher Isolation, bei Gulacsi steht nach einem positiven Schnelltest die Bestätigung durch einen PCR-Test noch aus. Zudem liegt bei Co-Trainer Marco Kurth ein positiver Coronatest im familiären Umfeld vor, weshalb er auch auf die Reise nach Belgien verzichtet.

Beim Spiel am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) wird Achim Beierlorzer (54) als Cheftrainer an der Seitenlinie stehen. Der war 2019 noch Trainer des 1. FC Köln, wird nun plötzlich zum Champions-League-Coach. Der Klub betonte, dass im Lizenzspielerbereich alle Spieler und Betreuer entweder vollständig geimpft oder genesen sind. In Bezug auf die Profimannschaft werde seit „geraumer Zeit“ die 2G-plus-Regelung angewendet und man werde „in Kürze Booster-Impfungen vornehmen“.

Der BVB muss derweil bis auf Weiteres auf den belgischen Fußball-Nationalspieler Thorgan Hazard (28) verzichten. Der Offensivspieler wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das gaben die Schwarz-Gelben am Montag (22. November 2021) bekannt.

100 Prozent Geimpfte und Genesene beim BVB

Thorgan Hazard fehlt Trainer Marco Rose (45) damit auch am Mittwoch im Champions-League-Spiel bei Sporting Lissabon (24. November 2021, 21 Uhr/DAZN). Der Offensivspieler habe nach Vereinsangaben weder am Montag noch am vorangegangen Sonntag Kontakt zur Mannschaft gehabt und sich sofort in Isolation begeben.

Alle Mitglieder des BVB-Kaders der Profimannschaft und der U23 sowie die jeweiligen Betreuerteams sind zudem geimpft oder genesen, unterstrichen die Dortmunder. Weitere Quarantänemaßnahmen sind vor diesem Hintergrund laut BVB „aktuell nicht erforderlich“.

Wolfsburg muss auch auf positiven Keeper Casteels verzichten

Ebenfalls wegen einer Corona-Infektion muss der VfL Wolfsburg am Dienstagabend (23. November 2021) auf seinen Kapitän und Torwart Koen Casteels (29) verzichten. Der belgische Schlussmann wurde positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich nun in häuslicher Quarantäne, teilte der Klub schon am Montag mit.

Casteels wurde zuvor zweimal gegen Covid-19 geimpft. Am Sonntagabend seien bei ihm Symptome aufgetreten. Bei allen anderen Spielern, Trainern und Betreuern fielen die Corona-Tests am Montag vor dem Abflug nach Sevilla noch negativ aus. Dann erwischte es weitere Personen. (sid/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.