Der tragische Modeste Super-Knipser, die nie für die Nationalelf ihres Landes spielen durften

Anthony Modeste vom 1. FC Köln läuft mit dem Ball in der Hand an Alex Meier von Eintracht Frankfurt vorbei.

Anthony Modeste vom 1. FC Köln läuft mit dem Ball in der Hand an Alex Meier von Eintracht Frankfurt vorbei. Das Foto ist am 12. September 2015 entstanden.

Für die eigene Nation – im besten Fall bei einer WM – aufzulaufen, ist wohl das Größte für jeden Fußballer. Einigen Toptorjägern blieb diese Erfahrung allerdings nicht vergönnt ...

„Wieso spielt dieser Chancentod eigentlich in der Nationalmannschaft?“, fragt sich der eine oder andere Fußballfan bei Länderspielen, wenn der eigene Stürmer mal wieder aus fünf Metern das Tor verfehlt und den Ball unters Stadiondach jagt.

Eine viel interessantere Frage ist aber doch: „Wieso spielt dieser Torgarant eigentlich NICHT in der Nationalmannschaf?“

Torgaranten ohne Länderspieleinsatz: Anthony Modeste auf Platz eins

Wer als Stürmer in der Bundesliga, der Serie A, der Premier League oder in LaLiga regelmäßig Bälle ins gegnerische Tor nagelt, bekommt in der Nationalmannschaft seines Landes eine Chance.

Alles zum Thema Anthony Modeste

Klingt logisch, ist in der Realität aber nicht immer so. Das zeigt auch eine „Kicker“-Statistik, die die besten Torjäger aus den genannten vier Top-Ligen auflistet, die nie für die A-Nationalelf spielen durften.

Ein Beispiel ist Anthony Modeste (34). Er wurde bisher nie für „Équipe Tricolore“ nominiert. Das Problem des Ex-Stürmers des 1. FC Köln ist ganz simpel: Die Konkurrenz im Angriff Frankreichs ist seit Jahren enorm hoch.

Ob Olivier Giroud (36), Karim Benzema (34), Antoine Griezmann (31) oder jetzt Kylian Mbappé (23) – alle hatten beziehungsweise haben absolute Weltklasse.

Auch hinter ihnen tummeln sich eine Menge von Stürmern mit internationalem Format, die bei Top-Klubs unter Vertrag stehen.

Hier finden Sie die Liste der Top-Torjäger der vergangenen zehn Jahre, die ohne Länderspieleinsatz sind:

  • 1. Anthony Modeste (34 Jahre, aus Frankreich): 83 Tore in 191 Ligaspielen seit der Saison 2012/2013
  • 2. Joselu (32, Spanien): 73 Tore/277 Spiele
  • 3. Willian José (30, Brasilien): 70 Tore/233 Spiele
  • 4. Jorge Molina (40, Spanien): 67 Tore/263 Spiele
  • 5. Santi Mina (26, Spanien): 63 Tore/268 Spiele
  • 6. José Luis Morales (35, Spanien) 62 Tore/254
  • 7. Ruben Castro (41, Spanien): 61 Tore /142 Spiele
  • 8. Alex Meier (39, Deutschland): 61 Tore, 120 Spiele
  • 9. Raffael (37, Brasilien): 59 Tore/ 180 Spiele
  • 10. Charles (38, Brasilien): 58 Tore/258 Spiele; 

Alex Meier, dessen Namen sie in Frankfurt nur mit dem Zusatz „Fußballgott“ nennen, landet auf Platz 8 des Rankings. Über Jahre lieferte er konstante Leistungen, wurde 2015 sogar mit 19 Treffern Torschützenkönig der Bundesliga.

Bundestrainer Joachim Löw (62) berücksichtigte Alex Meier seinerzeit jedoch nie – obwohl die Situation auf der zentralen Angriffsposition seit dem Abtritt von Miroslav Klose (44) selten so hervorragend war wie bei den Franzosen. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.