Edelfan und alte Stars So tickt Borussia-Gegner Basaksehir

Recep Tayyip Erdogan_Basaksehir_dpa

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei einem Spiel von Istanbul Basaksehir FK.

Mönchengladbach – Ob mit der Umbenennung vor fünf Jahren die Zungenbrecher-Gefahr gesteigert oder verringert wurde, muss jeder selbst bewerten: Jedenfalls wurde damals aus Istanbul Büyüksehir Belediyespor, dem Verein der Großstadtverwaltung, der Istanbul Basaksehir Futbol Kulübü, benannt nach einem recht neuen Stadtteil in der Riesen-Metropole.

Borussia Mönchengladbach hilft nur ein Sieg

Am Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) empfängt der türkische Vizemeister am zweiten Europa-League-Spieltag Borussia Mönchengladbach. Der VfL sorgt international ebenfalls für Aussprache-Probleme. 2016 beließ es ein schottischer Barkeeper deshalb lieber bei „A German Team“. Nun wollen die Fohlen auch sportlich wieder auf sich aufmerksam machen in Europa, nach dem 0:4 zum Auftakt gegen den Wolfsberger AC hilft ihnen in Istanbul nur ein Sieg.

Was ist das für ein Gegner, gegen den Borussia ihr zweites Gastspiel in der Türkei nach dem 3:0 gegen Fenerbahce vor sieben Jahren bestreitet? Das Wort „Retortenklub“ weckt noch viel zu unpräzise Assoziationen. RB Leipzig in Deutschland steckt sein Geld immerhin in junge Spieler, und der VfL Wolfsburg hat selbst an einem Montagabend gegen die TSG Hoffenheim mehr Zuschauer.

Lesen Sie hier: Europa-Gegner verzweifelt bei Twitter - Wie schreibt man „Borussia Mönchengladbach“?

Basaksehirs veralteter Kader liest sich dagegen an einigen Stellen, als habe jemand versehentlich „Fußball-Manager 2010“ in die Konsole gelegt. Zu den Heimspielen kommen selten mehr als 5000 Zuschauer, von „Fans“ würden die Anhänger der anderen großen Istanbul-Klubs eher nicht sprechen.

Einer der Stars ist Robinho

Doch Vorsicht: Basaksehir mag eine Wundertüte sein, an einem guten Abend ist den Altstars aber einiges zuzutrauen. Linksverteidiger Gael Clichy (34) gewann noch mit Manchester City in der Champions League gegen Borussia. Innenverteidiger Martin Skrtel (34) spielte lange für den FC Liverpool. Rechtsverteidiger Junior Caicara (30) hat eine Schalker Vergangenheit.

Sie können nicht im Stadion dabei sein? Das Spiel von Gladbach bei Basaksehir FK wird live und exklusiv bei DAZN übertragen. Den ersten Monat können Sie dabei völlig kostenlos testen, ab dem zweiten Monat kostet das Abo, das auch alle Freitagsspiele der Bundesliga enthält, 11,99 Euro im Monat.

Die Elf, die zum Auftakt 0:4 gegen die AS Rom verlor, war im Schnitt 29,7 Jahre alt und die fünftälteste von 48 Europa-League-Teilnehmern. Zum Vergleich: Borussia stellte mit 25,1 Jahren die fünftjüngste. Vorne sieht es nicht anders aus mit Eljero Elia (32, früher Werder und HSV), Demba Ba (34, früher Hoffenheim), Arda Turan (32, schoss Barcelona zum Sieg gegen Gladbach) und Robinho (35, galt bei Real Madrid mal als kommender Weltfußballer).

Lesen Sie hier: Marco Rose nimmt überraschend Conor Noß mit nach Istanbul

Dass sich Robinho die Rom-Reise aus Angst vor einer Verhaftung sparte, ist auch so eine Geschichte: Der Brasilianer wurde in seiner Mailänder Zeit wegen Vergewaltigung zu neun Jahren Haft verurteilt, das finale Urteil steht noch aus. In Fredrik Gulbrandsen trifft Marco Rose (43) auf einen alten Bekannten aus Salzburg, mit 27 ist der Norweger geradezu blutjung. Als gefährlichster Mann gilt der Bosnier Edin Visca (29).

Recep Tayyip Erdogan ist Basaksehir-Fan

Dass Basaksehirs prominentester Fan am Donnerstag auch im Stadion sein wird, gilt als unwahrscheinlich: Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Seit er im Eröffnungsspiel des Fatih-Terim-Stadions die Rückennummer 12 trug, wird diese nicht mehr vergeben.

Basaksehir hat einige Verbindungen zum Staat: Der Vereinspräsident ist mit der Nichte von Erdogans Ehefrau verheiratet, Hauptsponsor ist die Krankenhauskette Medipol. Auf einen gewöhnlichen Gegner trifft Gladbach ganz sicher nicht.

* Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere mit (*) gekennzeichneten Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf eine Provision vom betreffenden Online-Shop, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.