„Geile Mitspieler“ Modeste mit dickem Lob für Kollegen – und Beichte, was ihn am BVB noch stört

Anthony Modeste von Borussia Dortmund ärgert sich und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.

Anthony Modeste blieb bei seiner Premiere im Trikot von Borussia Dortmund am 12. August 2022 glücklos vor dem Freiburger Tor.

Anthony Modeste hat dem 1. FC Köln den Rücken gekehrt und spielt nun für den BVB. Nun hat sich der Stürmer zu seinem ersten Spiel und seinen Mitspielern geäußert – und eine Beichte abgelegt.

In seinem ersten Spiel für Borussia Dortmund durfte Anthony Modeste (34) am Freitagabend (12. August 2022) über 90 Minuten ran.

Die Tore beim 3:1-Auswärtssieg in Freiburg schossen aber andere – und dafür hat der französische Stürmer auch eine Erklärung.

Anthony Modeste: „Du musst für die Mannschaft arbeiten“

Von einem absoluten Traumeinstand kann bei Anthony Modeste nicht gesprochen werden: Zwar gewann sein neuer Klub, Modeste wirkte aber – wie zu erwarten war – noch nicht wirklich wie ein Teil des Dortmunder Gefüges. Lediglich 22 Ballaktionen hatte der Franzose über die Spielzeit verteilt.

Alles zum Thema Anthony Modeste

Im „Kicker“ hat der ehemalige Stürmer des 1. FC Köln am Montag (15. August 2022) über seinen Wechsel und die ersten Tage bei Borussia Dortmund gesprochen.

„Manchmal ist das so als Stürmer: Da schießt du kein Tor, sondern musst für die Mannschaft arbeiten“, analysierte Modeste seine Partie beim SC Freiburg und betonte, dass ihn seine Mitspieler „sehr gut aufgenommen“ hätten.

„Auch wenn ich geile Mitspieler um mich herum habe“, sagte Modeste, werde es noch ein wenig brauchen, bis die Abstimmungen im Zusammenspiel passen. Aber der Angreifer zeigte sich zuversichtlich: „Das wird klappen!“ 

Allerdings beichtete Modeste, dass er sich an die für ihn ungewohnte schwarz-gelbe Spielkleidung des BVB erst noch gewöhnen müsse.

BVB: Salih Özcan lobt Anthony Modeste

Denselben Farbwechsel wie Moedste musste auch Salih Özcan (24) vollziehen, der zu Saisonbeginn vom FC zur Borussia gekommen war.

Der gebürtige Kölner Özcan, der noch keinen Einsatz für Borussia Dortmund bestreiten durfte, sagte über seinen Wegbegleiter Modeste: „Tony hat im Strafraum extreme Qualität. Er ist brutal abschlussstark mit dem Kopf und mit dem Fuß. Er ist sehr robust, benötigt nur wenige Chancen, um Tore zu machen.“

Modeste war vom BVB als Ersatz für den an Hodenkrebs erkrankten Sébastien Haller verpflichtet worden. Etwa fünf Millionen Euro wanderten für Modeste vom Ruhrgebiet ins Rheinland. Wann Haller wieder zurück zur Mannschaft stößt, hängt davon ab, wie seine Behandlung und der Genesungsprozess verlaufen.

Sicher ist nur: Am Samstag (20. August, 15.30 Uhr) spielt Borussia Dortmund im Westfalenstadion gegen den SV Werder Bremen – für Anthony Modeste wird es vermutlich der erste Heimspiel-Einsatz vor der gelben Wand. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.