Ex-FC-Juwel debütiert in irrem Spiel Wirbel um Witz-Elfer und Rudelbildung auf Schalke

Neuer Inhalt

Nach dieser Situation entschied Schiedsrichter Siebert auf Hand-Elfmeter.

Gelsenkirchen – Bayer Leverkusen lässt im Rennen um Champions-League-Platz ausgerechnet bei Krisen-Schalkern wichtige Punkte liegen. Ein höchst umstrittener Handelfmeter nach Videobeweis für die Gastgeber und eine Rudelbildung nach unsportlichem Verhalten von Werkself-Stürmer Lucas Alario sorgen beim 1:1 für Wirbel.

Nach kaum erwähnenswerten ersten 45 Minuten nahm die Partie In Halbzeit zwei Fahrt auf. Bayer-Verteidiger Edmond Tapsoba berührte den Ball beim Kopfballversuch vor dem mit dem Knie heranfliegenden Juan Miranda mit der Hand. Wohl keiner im Stadion hatte es gesehen, doch der Kölner Keller schaltete sich ein. Schiri Daniel Siebert ging zum Monitor – und entschied auf Elfer. Daniel Caligiuri verwandelte eiskalt zum 1:0.

David Wagner: „Ich gehe davon aus, dass es Hand war.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

„Ich freue mich, dass das Glück mal auf unserer Seite war. Wenn der Video-Assistent sich meldet, gehe ich davon aus, dass es Hand war“, sagte Schalke-Coach David Wagner (48). Doch eigentlich alle Experten waren sich einig, dass dieses „Hand“ nicht ahndungswürdig sein darf, selbst „mit Schalker Herz“, sagte etwa Ex-S04-Coach Mirko Slomka (52) bei „Sky 90“.

„Der Elfmeter hat uns das Leben natürlich schwieriger gemacht“, haderte Werkself-Verteidiger Sven Bender, gestand aber auch: „Wir hatten heute nicht unseren besten Tag. Wir waren insgesamt zwar überlegen, aber nicht zwingend. Von daher ist das Ergebnis gerecht, wir haben heute nicht mehr verdient.“

Kölner Juwel Can Bozdogan gibt Bundesliga-Debüt auf Schalke

Selbst den Ausgleich musste schließlich ein Schalker besorgen: Miranda traf zum 1:1 ins eigene Tor – allerdings lauerte Paulinho einschussbereit auf die Hereingabe seines brasilianischen Landsmanns Wendell.

Zweiter Aufreger der Partie war eine Rudelbildung nach gut einer Stunde. Schalke-Debütant Can Bozdogan lag angeschlagen am Boden – das 19-jährige Mittelfeld-Talent wurde bis Sommer 2019 beim 1. FC Köln ausgebildet und ist nach Florian Wirtz (17) das zweite FC-Eigengewächs, dass den Bundesliga-Durchbruch fernab des Geißbockheims schafft.

Bozdogan Demirbay

Can Bozdogan, hier im Duell mit Kerem Demirbay, wurde beim 1. FC Köln ausgebildet und debütierte am Sonntag für Schalke 04 gegen Bayer Leverkusen in der Bundesliga.  

FC Schalke mit traurigem Negativ-Rekord

Der fällige Einwurf landete bei Wendell, der den Ball wohl zu den Schalkern spielen wollte. Doch nur Alario reagierte und zog Richtung Schalker Tor, wo er aber gegen Alex Nübel nur eine Ecke herausholte. Es wurde geschriene und geschubst, auch die Bänke tobten. Alario, Caligiuri und sogar Schalkes Psychologe Sascha Lense sahen Gelb.

Hier lesen Sie mehr: Nübel-Berater greift Schalke 04 an: „Das ist Kreisliganiveau“

Am Ende blieb Schalke erstmals in seiner Bundesligageschichte zum 13. Mal in Folge ohne Sieg, zeigte sich aber trotz des historischen Negativrekords gegenüber den enttäuschenden Leistungen der vergangenen Monate deutlich verbessert. Bayer hingegen muss Mittwoch im Derby gegen Köln zulegen, sonst darf der FC auf eine Überraschung hoffen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.