Hollywood-Superstar gestorben Gangster-Schauspieler Ray Liotta ist tot

3. Liga Bei Köln-Gastspiel: Braunschweig-Fans sorgen im Saison-Finale für Spielabbruch

Mit einem Platzsturm sorgen die Fans von Eintracht Braunschweig im Spiel gegen Viktoria Köln für einen Spielabbruch.

Mit einem Platzsturm sorgen die Fans von Eintracht Braunschweig im Spiel gegen Viktoria Köln am Samstag (14. Mai 2022) für einen Spielabbruch.

Aus sportlicher Sicht ein dankbarer Fußballnachmittag! Eintracht Braunschweig und Viktoria Köln verabschieden sich in die Sommerpause. Beide Teams hatten ihre Saisonziele bereits vor der Partie erreicht.

Platzsturm in Braunschweig! Die Fans von Eintracht Braunschweig kletterten beim Saison-Finale gegen Viktoria Köln in der 87. Spielminute über die Barrikaden. Schiedsrichter Eric Müller wartete einfach, bis die verbleibenden Spielminuten abgelaufen warten und pfiff die Partie dann wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit ab. Das negative Endresultat aus Braunschweiger-Sicht (0:1) war definitiv Nebensache!

Denn die Fans sahen am Samstagnachmittag (14. Mai 2022) im Eintracht-Stadion eine einzige Aufstiegsparty, an der auch der müde 3. Liga-Kick nichts mehr ändern konnte. Aus sportlicher Sicht war bereits vor Anpfiff alles klar: Die Braunschweiger steigen als Zweitplatzierter in Liga 2 auf.

Viktoria Köln dagegen behielt inmitten des Abstiegskampfes einen kühlen Kopf. Die Elf von Coach Olaf Janßen (55) besiegelte den Klassenerhalt bereits in der Vorwoche mit einem 2:0-Sieg gegen Aufstiegs-Aspirant Kaiserslautern, der wiederum nun in der Relegation gegen Dynamo Dresden spielen muss.

Eintracht Braunschweig: Vereinzelte Fans klettern schon während Partie über Zäune

Alles zum Thema Viktoria Köln
  • Halber Kader liegt flach Vor Kölner Stadtderby: Viktoria mit Sorgen vor Pokalfinale gegen Fortuna
  • FC feiert Junioren-Titel Derbysieg nach Verlängerung: U19 holt Pokal nach Endspiel-Krimi
  • 3. Liga Bei Köln-Gastspiel: Braunschweig-Fans sorgen im Saison-Finale für Spielabbruch
  • Führungs-Beben bei Viktoria Köln Nach nur einem Jahr: Trennung von Andreas Rettig
  • Glück mit Slapstick-Tor Aber weiter Abstiegsangst: Viktoria Köln noch nicht gerettet – Meppen feiert
  • Auch Trainer Janßen positiv Nach wichtigen Siegen im Abstiegskampf: Corona-Ausbruch bei Viktoria Köln
  • „Menschenrechte braucht kein Mensch“ Infantino-Geburtstag: FIFA-Boss erhält bissige Glückwünsche
  • „Das ist skandalös“ Drittliga-Zoff um Türkgücü: Saarbrücken plant Finanz-Spritze, Viktoria hat andere Idee
  • „Haben bis zuletzt gekämpft“ Viktoria Köln verliert Eigengewächs Klefisch an Zweitligist
  • Viktoria darf endlich wieder feiern Baumgart sieht irren Doppelpack von Janßens Joker Amyn

Die Fans im Eintracht-Stadion ließen es sich bei feinstem Kaiserwetter gut gehen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer besangen ihre Aufstiegshelden. Bereits in der 60. Spielminute schienen vereinzelte Teile der Braunschweiger Fan-Szene nicht mehr innehalten zu können.

Die Fans von Eintracht Braunschweig feierten während der Partie gegen Viktoria Köln am 14. Mai 2022 den Aufstieg ihrer Helden.

Die Fans von Eintracht Braunschweig feierten während der Partie gegen Viktoria Köln am 14. Mai 2022 den Aufstieg ihrer Helden.

Die Zweitliga-Euphorie war deutlich zu spüren. Einige in gelb gekleidete Anhänger kletterten über die Zäune, ehe sie von Ordern eingefangen werden konnten. Fünf Minuten vor Spiel-Ende öffneten die Verantwortlichen die Tore der Tribünen zum Spielfeld. Eine taktisch unkluge Entscheidung. Die Fans stürmten aufs Feld. Die Braunschweiger Fans zündeten Rauchbomben und Pyrofackeln, eine davon wurde sogar auf den Rasen geschleudert.

Eintracht Braunschweig gegen Viktoria Köln: Müder Kick zum Saison-Abschluss

Den Sieg brachten die Gäste entsprechend ohne allzu viele Mühen über die Zeit. So richtig zufrieden schien Viktoria-Köln-Coach Olaf Janßen trotz des bereits gesicherten Klassenerhalts seines Teams während Hälfte eins allerdings nicht gewesen zu sein. Grund dafür war sicherlich der müde Auftritt der Kölner, die sich gleich zu Beginn tief in der eigenen Hälfte positionierten und Braunschweig anlaufen ließen. Beide Teams gingen torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel war es dann Lenn Jastremski (21), der die Kölner in der 63. Spielminute aus dem Nichts nach einem sauber ausgespielten Konter in Führung brachte. Im Anschluss plätscherte die Partie vor sich hin. Die Kölner rührten Beton an und ließen keine Chancen zu. Die Luft war raus.

3. Liga: Verl sichert Klassenerhalt – Viktoria Berlin steigt ab

Im Grunde ließ der 36. Spieltag nur noch im Tabellenkeller Platz für Fragen offen. Viktoria Berlin (Platz 17, 37 Zähler) spielte vor heimischer Kulisse gegen Meppen. Verl (Platz 16, 39 Zähler) empfing Duisburg. Aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses der Verler, konnte Viktoria Berlin nur noch ein Heimsieg und die gleichzeitige Niederlage des SC Verl vor dem sicheren Abstieg bewahren.

Doch dazu sollte es nicht kommen: Verl erzwang ein 1:1 gegen den MSV Duisburg. Viktoria Berlin verlor mit 3:4 gegen Meppen. Damit verabschieden sich die Berliner in die Regionalliga.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.