Ukraine Erste Ergebnisse der Referenden sind da – „Seit langer Zeit gewünscht“

Stimmen zum FC-Remis in Bochum Baumgart: „Wir waren besser“ – „Die Doppelbelastung ist da“

Kölns Trainer Steffen Baumgart ruft Anweisungen.

Steffen Baumgart und der 1. FC Köln nahmen am Sonntagabend (18. September 2022) ein 1:1 beim VfL Bochum mit nach Hause.

Ein Punkt vor der Länderspielpause. Der 1. FC Köln hat am Sonntagabend ein 1:1 beim VfL Bochum geholt. EXPRESS.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Was war das für ein hartes Stück Arbeit! Der 1. FC Köln hat am Sonntagabend (18. September 2022) ein hart erkämpftes 1:1 beim Liga-Schlusslicht VfL Bochum geholt.

Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart (50) tat sich fast die gesamte Partie über schwer, ging zuerst durch ein unglückliches Eigentor von Benno Schmitz (27) in Rückstand (9.). Der eingewechselte Linton Maina (23) besorgte den Kölnern mit seinem Treffer spät das Remis (88.). EXPRESS.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt:

Steffen Baumgart: „Wir waren besser“

FC-Coach Steffen Baumgart über...

...das Spiel: „Wenn ich ein Gefühl für das Spiel entwickle, was Zweikämpfe, Ballbesitz, Flankenläufe, Torschüsse und Ecken angeht, dann ist das Spiel klar auf unsere Seite. Denn da bin ich mir sicher, dass wir von allem sehr viel hatten. Ich bin der Meinung, dass wir mehr gelaufen sind. Ich würde sagen, wir waren besser, besonders, wenn ich dann auch noch bedenke, dass der Gegner selber gar nicht das Tor macht und sonst nur einen Pfostenschuss hat.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Linton Maina: „Wussten, dass es ein ekliges Spiel wird“

FC-Torschütze Linton Maina (23) über...

...das Unentschieden gegen Bochum: „Wir hätten gerne mehr mitgenommen, wir wussten, dass es ein ekliges Spiel wird mit dem nassen Boden. Wir hatten viele einfache Ballverluste, gerade beim ersten Kontakt. Wenn der Ball auf dem nassen Boden so schnell ist, kann das passieren.“

...VfL-Keeper Riemann: „Dass sie einen guten Torwart haben, das wussten wir, das wissen alle. Er hat sehr gut gehalten. Zum Ende hin hatten wir die Chancen, die wir schon früher hätten herausspielen können. Dann ist es zum Ende hin ärgerlich und auch Pech dabei gewesen.“

...die Rotation und die Belastung: „Die Doppelbelastung hat damit nichts zu tun. Wer das Spiel am Donnerstag gesehen hat, da haben wir schon viel durchrotiert. Ich glaube nicht, dass das eine Rolle spielt. Aber woran es liegt, weiß ich auch nicht.“

Thomas Kessler: „Können mit den zehn Punkten sehr zufrieden sein“

Leiter Lizenzbereich Thomas Kessler (36) über...

...das schwere Spiel gegen den VfL: „Ja, es war das erwartet schwere Spiel. Wir können nicht oft genug betonen, dass wir uns jeden Punkt in dieser Liga erkämpfen müssen. Da ist es egal auf welchem Tabellen-Platz unser Gegner steht, wir können gegen jede Mannschaft gewinnen, aber auch gegen jede verlieren. Wir haben es dann heute leider wieder spannend gemacht, mit einem Eigentor zu Beginn.“

...Bundesliga-Debütanten Nikola Soldo: „Nikola ist aus einer Mannschaft gekommen, wo er auch im Rhythmus war. Er hat dort auch Spiele gemacht und war kein Spieler, der von der Bank oder der Tribüne gekommen ist. Er muss sich natürlich auch an unser Spiel noch gewöhnen. Die zwei Spiele, die er jetzt gemacht hat, fand ich sehr ordentlich. Es war viel Licht dabei, aber natürlich auch ein bisschen Schatten, das ist aber völlig normal.“

Jonas Hector: „Genau da müssen wir ansetzen“

FC-Kapitän Jonas Hector (32): „Wir sind froh, dass wir das Spiel nicht verloren haben. Wenn man die Chancen dann auch sieht, die wir hinten raus hatten, dann war es auch verdient, dass wir den Ausgleich machen. Mit etwas Glück legst Du noch einen rein. Andersrum hätte es auch passieren können, dass wir einen Konter noch fangen. Also ist, es denke ich okay so. Wir haben heute immer weiter gemacht.“

FC-Profi Jan Thielmann (20): „Das Remis ist schon verdient, auch wenn wir mehr offensive Aktionen, mehr Ballbesitz als Bochum hatten. Wir hätten vielleicht noch einen zweiten Treffer verdient gehabt. Die Geduld spielt in letzter Zeit eine große Rolle bei uns, auch gegen Slovacko haben wir das 2:2 kassiert und noch 4:2 gewonnen. Das zeichnet uns aus. Uns liegen die Spiele in denen der Gegner mehr mitspielt und nicht so tief hinten drin parkt. Deswegen haben wir uns heute schwergetan. Wir haben jetzt einen weiteren Punkt, weiter nur eine Niederlage, das ist gut. Die Doppelbelastung ist da, aber das können wir mittlerweile gut einschätzen. Wir haben auch Spieler, die über das Maximum hinaus gehen können, da haben wir ein gutes Teamgefüge. Der Trainer vermittelt uns auch die richtigen Werte.“

VfL-Bochum Stürmer Simon Zoller (31) über...

...den Punkt gegen den 1. FC Köln: „Ein Punkt ist besser als keiner. Es war wieder das, wie wir uns kennen. Es war ein großer Kampf. Köln war trotzdem über 90 Minuten überlegen und hatte schon die ein oder andere Chance. Die erste Halbzeit war sehr, sehr gut und wir machen das Tor mit ein bisschen Glück. Am Ende hat man schon gemerkt, dass es Körner gekostet hat, vor allem die ersten 60 bis 70 Minuten, Köln war dann schon überlegen. Wir hätten gerne drei mitgenommen, aber ein Punkt ist okay.“

...den neuen Bochum Trainer Heiko Butscher (42): „Heiko hat das gut gemacht diese Woche. Es war ein klarer Plan dahinter, wir standen gut und er hat uns auch unter der Woche die Freude mitgegeben. Wir haben eine gute Woche gehabt. Wir haben heute den ersten Punkt geholt und das tut gut, mal wieder das Gefühl zu haben, etwas mitzunehmen. Das tut uns als Mannschaft gut.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.