Winter-Transfers beim 1. FC Köln? Kessler: „Keine Zugänge geplant – es sei denn...“

Thomas Kessler jubelt beim Spiel 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach.

Thomas Kessler jubelt am 27. November 2021 über den Derby-Sieg des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach.

Der 1. FC Köln ist in der Bundesliga auf Kurs. Winter-Transfers kündigen sich im Team von Steffen Baumgart Stand jetzt nicht an.

Das Hinrunden-Ende naht – und damit auch das Winter-Transferfenster. Ab 1. Januar 2022 darf in der Bundesliga wieder gewechselt werden. Beim 1. FC Köln rechnet man aktuell mit wenig Bewegung.

Thomas Kessler: „Stand heute nichts geplant“

Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler (35) erklärte beim „Loss mer schwade“-Talk am Montag (29. November 2021): „Jetzt im Winter sind keine Zugänge geplant – es sei denn, uns wird ein Spieler verlassen. Es gibt natürlich auch in Phasen, wo es gut läuft, den einen oder anderen, der nicht seine Einsatzzeiten bekommt, die er sich vorstellt. Wenn sich in diese Richtung was tun sollte, werden wir punktuell schauen, ob wir nachrüsten. Aber Stand heute ist nichts geplant.“

Mit Noah Katterbach (20), der ein Kandidat für eine Leihe ist, Kingsley Ehizibue (26) und Jorge Meré (24) gibt es vor allem in der Abwehr FC-Profis, die derzeit kaum oder gar nicht zum Zuge kommen.

Zudem kündigte Kessler baldige Gespräche über mögliche Vertragsverlängerungen an. Die Arbeitspapiere von Florian Kainz (29), Rafael Czichos (31), Benno Schmitz (27), Jannes Horn (24), Louis Schaub (26), Tomas Ostrak (21) und Matthias Köbbing (24) laufen zum Saisonende genauso aus wie die Leihe von Luca Kilian (22, Mainz).

Acht Verträge beim 1. FC Köln laufen aus

Kessler: „Wir machen uns natürlich unsere Gedanken für die Kaderplanung. Wir werden im Winter die ersten Gespräche führen mit den Spielern, deren Verträge auslaufen. Durch die Corona-Pandemie können wir wirtschaftlich nicht mehr so aus dem Vollen schöpfen, wie wir das in der Vergangenheit getan haben.“ Gerade jetzt, wo neue Zuschauer-Begrenzungen kommen. Wer beim FC bleiben will, muss wohl zu Zugeständnissen bereit sein.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

„Den einen oder anderen Spieler, den man sonst schon vorzeitig verlängert hätte, schaut man sich jetzt noch länger an“, erklärt Kessler: „Aber wir sind in einer klaren Kommunikation und alle der Meinung, dass wir das in Ruhe besprechen sollten. Dann werden wir nach und nach die Gespräche suchen.“

Alles zum Thema Thomas Kessler
  • Brisantes FC-Wiedersehen mit Ex-Boss Wehrles Abschiedswunsch ging nicht in Erfüllung
  • Turnier in Köln „Come Together Cup“ lässt es krachen: Superstar bei Promi-Spiel dabei
  • „Wird dafür bezahlt“ Schwäbe wird für den FC zum Euro-Rückhalt – Baumgart sieht enorme Entwicklung
  • FC-Stimmen Euro-Ansagen & Modeste-Geständnis: „Der Trainer war sauer“
  • Kaffee-Jubel von Modeste Baumgart reagiert: „Kriegt man vor die Fresse“ – TV-Experte schießt gegen FC-Star
  • Bei Bielefeld-Sieg FC verabschiedet zwei Derby-Helden – Fans mit Euro-Ansage & Choreo
  • FC-Boss unterstreicht Bedeutung der Ultras Keller: „Wie Feierabend-Fußball auf dem Dorf-Sportplatz“
  • Derby-Kommentar FC auf Wolke sieben – Baumgart trifft mit Europa-Ansage ins Schwarze
  • „Da hat er mir nicht gefallen“ FC-Star wird nach Baumgart-Gespräch zum Derby-Held
  • „Als nicht bundesliga-tauglich eingestuft“ Wird Baumgarts Rächer Kellers erster FC-Transfer?

Trainer Steffen Baumgart (49) hatte zuletzt im EXPRESS.de-Interview erklärt: „Wenn acht Verträge auslaufen, kann man sagen: Oh, da wird es eng. Oder man sieht darin eine Chance. Die Quote acht von acht in die eine oder andere Richtung ist dennoch eher unwahrscheinlich.“ (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.