Geißbock-Fahne auf dem Mont Ventoux FC mit besonderer Überraschung für Tour-Held Nils Politt 

Nils Politt auf der Albert-Richter-Radrennbahn in Köln

Nils Politt am 8. September 2021 auf der Albert-Richter-Radrennbahn in Köln.

Bei bestem Wetter hat Tour-de-France-Etappensieger Nils Politt (27, Bora-hansgrohe) mit zehn ausgewählten Gewinnern eine Trainingseinheit auf dem Rad absolviert. Dabei sprach er auch über seinen Herzensklub 1. FC Köln – und ein ganz besonderes Geschenk.

Köln. Mit etwas Wehmut stand Radprofi Nils Politt (27) am Mittwochabend (8. September 2021) auf der Kölner Radrennbahn: „Hier habe ich als kleiner Junge meine ersten Runden auf dem Rennrad gedreht. Bald wird die Bahn weggebaggert, das ist schon ein seltsames Gefühl, aber ich freue mich auch auf die neue Halle. Dann müssen wir hier im Winter nicht mehr draußen fahren.“

Das Radstadion wird umgebaut, es entsteht ab 31. Dezember 2021 ein modernes Radsportzentrum für ganz NRW, eine Radrennbahn in der Halle, dazu die Möglichkeit, im Innenraum andere Sportarten auszuüben.

Die Bahn war Startpunkt einer ganz besonderen Trainingseinheit: Politt fuhr mit zehn Hobbyfahrern, die sich im Vorfeld bewerben durften. Es ging von Köln raus Richtung Nörvenich, rund zwei Stunden, knapp 60 Kilometer Spaß für alle Beteiligten. Politt war begeistert von der Veranstaltung von Fit.Köln, die im Rahmen der „Sport@Home“-Initaitive eine Besonderheit darstellte: „Das war eine coole Aktion. Auf der Radrennbahn konnten wir uns auch noch mal austoben. Zuvor war es eine schöne Runde.“

Und wie geht es weiter für Politt, der in dieser langen Saison eine Etappe bei der Tour und den Gesamtsieg bei der Deutschland-Tour feiern konnte? „Am Sonntag geht’s zum Grand Prix Fourmis, dann zum Grand Prix de Wallonie, dann kommt Frankfurt-Eschborn, danach die WM und Paris–Roubaix.“

Radprofi Nils Politt wird Mitglied beim 1. FC Köln

Doch vorher schaut Politt noch bei seinem Herzensverein vorbei. Am Donnerstag (9. September) ist er zu Gast beim 1. FC Köln. Und da erwartet den gebürtigen Kölner und glühenden Fan ein ganz besonderes Geschenk. Hintergrund: Bei der diesjährigen Tour de France twitterte der Veranstalter ein Foto vom legendären Anstieg hinauf auf den Mont Ventoux, dazu die umgetextete Liedzeile der FC-Hymne: „En Rio, en Rom, Jläbbisch, Prüm un Mont Ventoux üvverall jitt et Fans vum FC Kölle! E Jeföhl dat verbingk, Nils Politt!“

Nach der Tour nahm der FC Kontakt zu Politt auf – und der tat kund, dass er seit Kindheit ein großer Fan des Klubs ist. „Jetzt bekomme ich vom FC eine Mitgliedschaft geschenkt. Das freut mich wirklich sehr. Eine tolle Aktion vom FC. Den Geißbock habe ich immer im Herzen bei mir, schon seitdem ich auf der Welt bin.“

Trainer Arne Greskowiak vom Team Fit.Köln sagt über Nils und die Aktion: „Nils hat das perfekt gemacht und den Leuten den Radsport nähergebracht. Er hat mit jedem bei der Ausfahrt geredet und es war eine super Runde. Wir wollen ja vielen Menschen den Zugang zum Sport ermöglichen. Da war diese Aktion genial.“

Doch nicht jeder schafft es zum Tourheld. Greskowiak: „Als Sportler zeichnet Nils aus, dass er eine extrem hohe Leidensfähigkeit hat. Er kann sich jeden Tag aufs Neue quälen.“ Diese Eigenschaft kann ja bekanntlich auch einem leidenschaftlichen FC-Fan nicht schaden...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.