Formel 1 Singapur-Krönung verpasst: Teamkollege jubelt, aber Verstappen noch nicht Weltmeister

„Der eine oder andere Wechsel“ Pokal-Aus für Horn – Rotation vor Schwäbe?

Timo Horn ärgert sich im Training des 1. FC Köln.

Timo Horn (hier am 4. Januar 2022) wird das Pokalspiel gegen den Hamburger SV wohl verpassen.

Passiert kein Wunder, wird Timo Horn das DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV verpassen. Nach der Niederlage gegen den FC Bayern München deutet Thomas Kessler eine Rotation an.

Es sollte das Spiel werden, mit dem er sich den Platz zwischen den FC-Pfosten zurückerobern wollte. Doch Timo Horn (28) verpasst sein Nummer-eins-Finale!

Der Kölner Keeper wird nicht rechtzeitig fit für das DFB-Achtelfinale gegen den Hamburger SV (am Dienstag, 18. Januar, 18.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de). „Er ist immer noch krank, deswegen ist davon auszugehen, dass er nicht zur Verfügung steht“, sagt Thomas Kessler (35), Leiter der Lizenzspieler-Abteilung.

Damit bekommt die derzeitige Nummer eins, Marvin Schwäbe (26), auch im Pokal unverhofft die Chance, weiter Pluspunkte zu sammeln. Gegen die Bayern und nächsten Samstag gegen den VfL Bochum war er ohnehin gesetzt.

Alles zum Thema Timo Horn

In der anschließenden Liga-Pause will sich Trainer Steffen Baumgart (50) auf seinen Stammkeeper festlegen. Durch das Krankheits-Aus ist Horn nun „deutlich im Hintertreffen“, wie der FC-Coach bereits vor der Bayern-Pleite erklärt hatte.

Thomas Kessler kündigt Rotation gegen den Hamburger SV an

Während auf der Torhüter-Position also keine Pokal-Rotation zu erwarten ist, könnte Baumgart bei den Feldspielern wieder für Überraschungen sorgen. So wie beim Zweitrunden-Erfolg beim VfB Stuttgart, als der Trainer erfolgreich auf eine vermeintliche B-Elf setzte und Köln durch einen Blitz-Doppelpack von Anthony Modeste (33) das Achtelfinale eintütete (2:0).

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

„Wir haben im Pokal gegen Stuttgart gezeigt, dass wir in der Lage sind, auf der einen oder anderen Position, etwas zu verändern. Ich glaube, die Option lässt der Trainer sich offen“, sagt Kessler zu einer möglichen Rotation.

Angesichts der intensiven englischen Woche mit drei Partien rechnet der Ex-Keeper damit, dass am Dienstag frische Kräfte ins Rennen geschickt werden: „Es werden nun Gespräche mit den Jungs geführt, bei denen es um die Fitness geht. Wir haben auch am Samstag ein wichtiges Spiel in Bochum. Ich glaube, der Trainer hat großes Vertrauen in die Breite des Kaders. Es kann schon sein, dass es den einen oder anderen Wechsel geben wird.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.