„Waren intensive Wochen“ FC als Neunter in die Länderspielpause: Kessler mit Zwischenfazit

Thomas Kessler, hier zu sehen beim Bundesligaspiel des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart.

Thomas Kessler, hier am 28. August 2022, hat ein Zwischenfazit zur bisherigen Leistung des 1. FC Köln gezogen.

Der 1. FC Köln hat sich mit einem Unentschieden in Bochum in die Länderspielpause verabschiedet. Thomas Kessler hat unterdessen ein Fazit zu den ersten Wochen der laufenden Saison gezogen.

Länderspielpause, Zeit zum Durchatmen! Zumindest für die Spieler des 1. FC Köln, die nicht für ihre jeweiligen Nationalmannschaften nominiert sind.

„Die Jungs haben es sich verdient, jetzt mal durchzuschnaufen. Ich glaube, das waren ganz intensive Wochen, auch emotional“, erklärte der Leiter Lizenzbereich Thomas Kessler (36) am Rande des Auswärtsspiels beim VfL Bochum (1:1/18. September 2022). Er nutzte den Beginn der Liga-Unterbrechung für ein Zwischenfazit.

1. FC Köln: So fällt das Fazit von Thomas Kessler aus

„Grundsätzlich war es ein sehr solider Start, auch wenn man bedenkt, dass wir noch Playoffs gespielt haben. Am Ende kann man mit den zehn Punkten vor der Länderspielpause durchaus zufrieden sein. Es hätte vielleicht der ein oder andere Punkt mehr sein können, aber die Spiele sind für uns alle schwer, gerade auch mit der Doppel-Belastung“, konsternierte der 36-Jährige.

Alles zum Thema Thomas Kessler

Zwei Siege, eine Niederlage und vier Unentschieden stehen beim FC in der Liga zu Buche – bedeutet Platz neun auf der Tabelle. Bitter war nur das Pokal-Aus in der ersten Runde bei Zweitligist Jahn Regensburg (30. Juli).

„Wir haben nicht viele Spieler, die da schon Erfahrung haben und deswegen können wir mit den zehn Punkten sehr zufrieden sein. Wir haben aber noch einen langen Weg zu gehen“, so Kessler. 

Der warnte: „Wir wollen noch mindestens 30 Punkte holen, das ist in dieser Liga noch ein dickes Brett, was wir bohren müssen. Gerade mit den Spielen auch, die wir in der Conference League noch vor uns haben.“

1. FC Köln: Straffes Programm geht auch nach Länderspielpause weiter

Der Auftakt auf internationaler Bühne lief bislang sportlich sehr gut für den FC. Einen Punkt entführten die Geißböcke aus Nizza (1:1/8. September), im heimischen Stadion gab es einen 4:2-Sieg über den 1. FC Slovácko (15. September). Vier Punkte nach zwei Spielen bedeuten Platz eins in der Gruppe D – damit lässt sich zufrieden in die Länderspielpause gehen. 

Im Anschluss daran stehen in der Conference League das Heim- und Auswärtsspiel gegen FK Partizan Belgrad (6. und 13. Oktober) an, es folgen das Gastspiel in Tschechien (27. Oktober) und das Heimspiel gegen das Team von Lucien Favre (64) Team von der Côte d’Azur (3. November).

Doch so glücklich das Team um Cheftrainer Steffen Baumgart (50) auch darüber ist, in Europa mitzuspielen, wird man beim FC eben auch nicht müde zu betonen, dass der Hauptfokus auf der Bundesliga liegt.

Und dort warten nach der Unterbrechung echte Hammer-Spiele auf die Kölner. Denn: Die Geißböcke empfangen Borussia Dortmund (1. Oktober) im Rhein-Energie-Stadion, anschließend geht es zum Derby nach Gladbach (9. Oktober).

Kurz um: Die Aufgaben in den nächsten Wochen, egal ob national oder international, sind sehr schön anspruchsvoll. Gerade deshalb werden die Spieler ihre Pause sicherlich in vollen Zügen genießen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.