Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

FC-Stürmer vor Absprung? Cordoba soll Berater zu England-Wechsel drängen

Neuer Inhalt (2)

Bald Abfahrt vom FC? Jhon Cordoba soll Berater mit Klubsuche in England betraut haben.

Köln – Das große Cordoba-Rätsel: Klingelt es in der neuen Saison dank Jhon Cordoba (27) in den Kästen von Kölns Bundesliga-Konkurrenz oder schon in diesem Sommer in den leeren Kassen des FC?

Der Kolumbianer hat noch einen Vertrag bis 2021, eine Verlängerung ist aber derzeit nicht in Sicht. Ziel soll die Insel sein, als erster interessierter Klub werden die Wolverhampton Wanderers genannt.

Jhon Cordoba fühlt sich in Köln wohl

Inzwischen ist auch klar, warum: Cordoba möchte – wer will es ihm verdenken – seine bislang beste Bundesliga-Saison versilbern und den nächsten Sprung wagen. Berater Christian Wein betont stets: „Der FC ist unser erster Ansprechpartner.“

Neuer Inhalt (2)

Seit vergangenem Herbst sprechen Lizenzspielleiter Frank Aehlig und Horst Heldt ergebnislos mit Cordoba und seinem Beraterteam, wie hier im Geißbockheim-Restaurant.

Auch Cordoba macht keinen Hehl daraus, dass er sich nach seinen Anlaufschwierigkeiten mit seiner Lebensgefährtin Anabel und seiner Tochter Isabella inzwischen in Köln wohlfühlt.

Jhon Cordoba: Auftrag zum England-Wechsel

Doch nun dringt aus Kolumbien die fast schon zu erwartende Nachricht, dass Cordoba den Sprung auf die Insel wagen will. Er soll seine Berater beauftragt haben, einen Klub zu finden, berichtet die kolumbianische Tageszeitung Extra. Seine körperlichen Voraussetzungen sind für das Spiel in der Premier League wie geschaffen, mit 27 Jahren ist er im besten Fußball-Alter und könnte nach den Jahren in Köln noch einmal einen ordentlichen Gehaltssprung schaffen.

FC hofft auf 20-Millionen-Ablöse für Jhon Cordoba

Der FC wird da kaum mithalten können – und hofft auf eine möglichst hohe Ablöse. Im Raum steht eine Forderung von 20 Millionen Euro, die Realität werden könnte, da nur bei einem entsprechenden Großtransfer Cordoba als Nicht-EU-Ausländer auf eine Arbeitsgenehmigung in Großbritannien hoffen darf.

Leih-Profi Frederik Sörensen vom 1. FC Köln feiert Meistertitel in der Schweiz.

Beraten wird Cordoba bei der Entscheidung über seine Zukunft nicht nur von seinen Beratern, sondern auch von seinem Vater Manuel Acisclo Córdoba (60), ein legendärer Stürmer mit neun Länderspielen, von den Fans liebevoll „Triciclo“, also „Dreirad“ genannt.

Köln wartet auf Angebot für Cordoba

Für den FC und im speziellen Sportchef Horst Heldt (50) heißt es derzeit abwarten. „Es liegt kein Angebot vor“, heißt es vom Sportboss. Da die Engländer auch gerade erst die Saison abgeschlossen haben, kann das noch dauern.

Darum hofft der 1. FC Köln bei Jhon Cordoba auf den England-Jackpot

Doch der Manager hat schon klargemacht: „Es wird ein Zeitpunkt kommen, an dem ein Wechsel nicht mehr möglich ist.“ Dann nämlich, wenn der FC keine Aussicht mehr hat, einen Nachfolger zu finden, der zehn bis 15 Saisontore garantiert…