FC-Star vor Ziel Modeste-Sohn kopiert Rekord-Tor – neue Tony-Genugtuung gegen Schmadtke?

Anthony Modeste trifft für den 1. FC Köln gegen den FC Augsburg per Elfmeter.

Anthony Modeste traf gegen den FC Augsburg am 30. April 2022 per Elfmeter zum zwischenzeitlichen 3:0 für den 1. FC Köln.

Nicht nur Anthony Modeste, auch Sohn Brooklyn traf am Wochenende per Elfmeter für den 1. FC Köln. Der Star-Stürmer braucht nur noch einen Treffer für sein 20-Tore-Ziel.

Wie der Vater, so der Sohn…

Einen Tag nach der 4:1-Gala in Augsburg (30. April 2022) hat der nächste Modeste für den 1. FC Köln getroffen. Tonys Sohn Brooklyn stürmt in der U8 der Geißböcke – und kopierte seinen Papa!

Anthony Modestes Sohn Brooklyn trifft für die U8 des 1. FC Köln.

Anthony Modestes Sohn Brooklyn (r.) trifft per Elfmeter für die U8 des 1. FC Köln bei einem Turnier in Genk am 1. Mai 2022.

Der Sechsjährige trat für die FC-Bubis bei einem Turnier in Genk nämlich zum Strafstoß an und versenkte genauso cool wie der 34-jährige Modeste in Augsburg.

Alles zum Thema Anthony Modeste

Irre Elfmeter-Serie des 1. FC Köln endet am 32. Spieltag

Tonys zwischenzeitliches 3:0 am Samstagnachmittag in der WWK-Arena war ganz nebenbei ein historischer Moment: Erstmals in dieser Bundesliga-Saison wurde bei einer FC-Partie ein Elfmeter gepfiffen (gilt sowohl für die Kölner als auch die jeweiligen Gegner). Den bisherigen Kein-Elfer-Rekord hatte Eintracht Frankfurt 1970/71 aufgestellt. Damals war der erste Strafstoß am 27. Spieltag fällig, nun am 32. Es könnte eine Marke für die Ewigkeit sein.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Übrigens: Eines hat Brooklyn seinem Papa mit dem Turnier in Genk schon voraus. Er traf für den FC am Sonntag (1. Mai) auf internationaler Ebene. Kölns U8 landete in Gruppe A nach Partien gegen den SV Zulte Waregem (2:4), KVC Westerlo (1:7) und KRC Genk (4:0) auf dem dritten Platz, wurde am Ende Zwölfter von 16 Teams. Tony war vor Ort dabei, filmte das Elfer-Tor seines Sohns stolz mit dem Handy.

Er selbst kann sich den Traum vom internationalen Geschäft mit dem FC in den letzten beiden Liga-Spielen gegen den VfL Wolfsburg (7. Mai) und VfB Stuttgart (14. Mai) erfüllen – falls er anschließend in Köln bleibt.

2017 hatte ihn Ex-Sportboss Jörg Schmadtke (58, jetzt Wolfsburg) nach dem Einzug in die Europa League für knapp 30 Millionen Euro nach China verkauft. Hinter den Kulissen gab es damals bekanntlich mächtig Zoff, weswegen Tony nach seinem Hinrunden-Doppelpack gegen Schmadtkes VfL schelmisch grinste und sagte: „Man sieht sich immer zweimal im Leben.“

Was für den Franzosen eine besondere Genugtuung wäre: Modeste kann im kommenden FC-Heimspiel gegen die Wölfe seine persönliche Ziel-Marke von 20 Saison-Toren knacken. Mit seinem Doppelpack in Augsburg sprang er auf 19.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.