Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

„Ein trauriger Tag für die FC-Familie“ Reaktionen zum Tod von Gerd Strack

Neuer Inhalt

Gerd Strack war Teil der FC-Traditionsmannschaft, hier mit Matthias Scherz, Carsten Cullmann und dem ebenfalls bereits verstorbenen Hannes Löhr.

Köln – Traurige Nachricht für alle Freunde des 1. FC Köln: Am Donnerstag ist Gerd Strack mit nur 64 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben. Der ehemalige Verteidiger lief in seiner Karriere in insgesamt 261 Bundesliga-Spielen für den FC auf und war an vielen Erfolgen beteiligt, gehörte zu den Double-Helden. Strack gewann mit den Geißböcken dreimal den DFB-Pokal (1977,1978,1983) und wurde 1978 deutscher Meister.

Die FC-Gemeinde zeigt sich zutiefst geschockt. Wir haben einige Reaktionen gesammelt.

Wolfgang Overath: Gerd Strack hatte man gerne an seiner Seite

FC-Legende Wolfgang Overath: „Gerd Strack war ein feiner Junge und ein Kämpfer, den man gerne an seiner Seite hatte. Ich weiß noch, dass er bei Kopfbällen vorne und hinten immer dabei war. Und er war jemand, der auch nach seiner Karriere noch am Verein gehangen hat.“

Alles zum Thema Pierre Littbarski

FC-Manager Horst Heldt: „Ich hatte ihn beim Spiel gegen Paderborn zuletzt im Stadion gesehen. Ich bin sehr bestürzt und allen, die ihn kannten, wird es genauso gehen. Er ist viel zu früh verstorben. Er hat sich immer mit dem Klub identifiziert, hat immer alles für den 1. FC Köln gegeben.“

Pierre Littbarski: Er wird uns allen fehlen

Weltmeister Pierre Littbarski: „Beim Pokalsieg war er unser Kapitän. Er hat uns allen viel geholfen. Wir haben gemeinsam viel erlebt, wie der Sieg damals in Barcelona. Gerd hatte eine kantige Art, wir haben gern bei ihm und seiner Frau gesessen und Kaffee getrunken. Er wird mir und allen, die ein Herz für den 1. FC Köln haben, sehr fehlen.“

Ex-FC-Stürmer Matthias Scherz: „Wir haben gemeinsam in der FC-Traditionsmannschaft gespielt, er war ein toller Typ, ein sehr angenehmer Mensch und auch ein Top-Fußballer, der viel, viel zu früh von uns gegangen ist.“

Ex-Nationalspieler Stefan Engels: „Der Lange war immer ein zuverlässiger Mitspieler und Kamerad. Er ist viel zu früh gestorben. Diese Nachricht kam aus dem Nichts."

Ex-FC-Spieler Luciano Emilio: „Heute ist ein trauriger Tag für die FC-Familie und Deutschland (...). Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, was ich fühle oder der Familie Strack mein Mitgefühl auszudrücken. Als ich mit 18 nach Deutschland kam, kümmerte sich die Familie Strack um mich (...). Noch letzte Woche habe ich mir die Meisterschaft auf Youtube angeschaut, die er gewonnen hat und das Video seiner Frau Emmy geschickt.“

Ex-FC-Spieler Jürgen Glowacz: „Es kommt vollkommen überraschend und ist ein großer Verlust. Ein trauriger Tag für den FC.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.