Auf Straße festgeklebt Wieder blockiert Demo in Köln den Verkehr – Feuerwehr steht vor einem Problem

Doppel-Abgang beim FC Katterbach mit Kaufoption nach Basel – großer Mexiko-Empfang für Meré

Noah Katterbach spielt für den 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim.

Sein einziger Einsatz für die Profis des 1. FC Köln in dieser Saison: Noah Katterbach gegen Hoffenheims Kevin Akpoguma am 15. Oktober 2021

Die nächsten beiden Abgänge des 1. FC Köln sind offiziell. Jorge Meré wechselt nach Mexiko zum Club América, Noah Katterbach wird an den FC Basel verliehen. Die Details.

Doppel-Abgang beim 1. FC Köln! Jorge Merés (24) Mexiko-Transfer ist in trockenen Tüchern – genau wie Noah Katterbachs (20) Schweiz-Leihe. Die Geißböcke verkündeten beide Wechsel am Dienstag (18. Januar 2022) vor dem Pokal-Aus gegen den Hamburger SV.

Eigengewächs Katterbach wird wie erwartet an den FC Basel verliehen. Und zwar „bis zum Ende des Jahres“, wie der Tabellenzweite der Schweizer Super League bekannt gab. Der Köln-Vertrag des Linksverteidigers läuft bis Juni 2024, doch womöglich kehrt er gar nicht mehr zurück! Basel besitzt eine Kaufoption für Katterbach.

FC-Sportchef Jörg Jakobs (51) erklärt: „Wir sind mit Noah seit Sommer im ständigen Austausch zu seiner sportlichen Perspektive. Wir sind froh, dass wir mit der Leihe zu einem Top-Klub in der Schweizer Liga eine gute Lösung gefunden haben. Es wird wichtig für Noah sein, dass er sich Spielzeit erarbeitet und auf diesem Niveau zum Einsatz kommt, um seinen vielversprechenden Weg im Profi-Fußball fortzusetzen.“

Alles zum Thema Noah Katterbach
  • „Sehe ihn nicht als Alternative“ FC-Juwel Katterbach spielt wieder Regionalliga statt Bundesliga
  • Dietz schnürt Fünferpack FC-U21 schießt Krisenklub Uerdingen ab – Viktoria holt ersten Sieg
  • FC-Profis auf Reisen Kehrt Ellyes Skhiri zum 1. FC Köln zurück?
  • Lemperle, Thielmann & Co. 1. FC Köln erhält Erste-Klasse-Gütesiegel für sein Internat
  • Nach Länderspiel-Auftritten FC-Profis kehren zurück: Skhiri mit Traumtor-Auftritt
  • Nach heftiger Kritik von U21-Coach Kessler macht FC-Youngster Katterbach Feuer
  • FC feiert zwei Doppelpacker Mit Profi-Neuzugang: Kölns U21 gegen Lotte zurück in der Erfolgsspur
  • „Dürfen ihn nicht vergessen“ Kein Platz im Kader! Baumgart über die missliche Lage von FC-Star
  • 16 Kölner auf Länderspielreise Alarmstufe Rot: FC-Profis bangen um WM-Quali
  • FC-Nationalspieler Ljubicic debütiert, Skhiri trifft traumhaft – Sorgenkind darf jubeln

Noah Katterbach: „Habe hart an mir gearbeitet“

In der aktuellen Saison stand Katterbach nur bei der Bundesliga-Partie gegen die TSG Hoffenheim in Steffen Baumgarts (50) Profi-Kader, spielte dabei 15 Minuten. Ansonsten war er lediglich in der Regionalliga West im Einsatz. Basels Kaufoption kommt dennoch etwas überraschend, schließlich gilt der U21-Nationalspieler als eines der größten FC-Talente der jüngeren Vergangenheit.

Katterbach sagt über seinen Köln-Abgang: „Das letzte halbe Jahr war nicht einfach für mich. Ich habe hart an mir gearbeitet und möchte das beim FC Basel weiterführen. Der FC Basel ist ein toller Verein mit guten Ambitionen und genau der richtige Schritt, um mich fußballerisch und charakterlich weiterzuentwickeln.“

Der gebürtige Eifler war bereits als Siebenjähriger ans Geißbockheim gewechselt, hatte beim FC dann sämtliche Nachwuchsteams durchlaufen und am 5. Oktober 2019 sein Bundesliga-Debüt gefeiert. Insgesamt spielte Katterbach 45-mal für die FC-Profis, ist zudem zweifacher Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold.

Großer Mexiko-Empfang für Jorge Meré 

Auch Meré sagt Adiós! Der Spanier wechselt zum mexikanischen Spitzenteam Club América, erklärt: „Mein Anspruch ist es, immer zu spielen, deshalb habe ich mich jetzt für eine neue Herausforderung entschieden. Meinen Teamkollegen und Steffen Baumgart wünsche weiterhin sehr viel Erfolg und drücke in Zukunft aus Mexiko die Daumen.“

Meré hat in Mexiko-Stadt für drei Jahre unterschrieben, Köln kassiert inklusive Boni knapp eine Million Euro, wird zudem an einem möglichen Weiterverkauf beteiligt. Ein kleiner Teil der Ablöse fließt an Merés Ex-Verein Sporting Gijón.

Sportchef Jakobs sagt: „Jorge ist ein Spieler mit großem Potenzial. Trotzdem kam er im Konkurrenzkampf auf seiner Position nie auf so viel Spielzeit, dass es ihn zufriedengestellt hat. Sein Anspruch ist es, Stammspieler zu sein, und deshalb haben wir nicht das erste Mal über einen Wechsel mit ihm gesprochen. Seine Entscheidung, nach Mexiko zu wechseln, ist für uns nachvollziehbar.“

Als Meré am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) Mexiko-Stadt erreichte, war der Trubel riesig! Zahlreiche Journalisten waren zum Flughafen gekommen, um den Abwehrmann zu empfangen.

Jörg Jakobs: „Nicht das erste Mal über einen Wechsel gesprochen“

Für den FC absolvierte der U21-Europameister von 2019 insgesamt 96 Pflichtspiele. Ex-Manager Jörg Schmadtke (57) hatte ihn nach dem Europa-League-Einzug 2017 für rund sieben Millionen Euro aus Gijón verpflichtet. Meré: „Ich habe mich beim FC und in Köln immer sehr wohl gefühlt. In den letzten viereinhalb Jahren haben wir als Mannschaft viel erlebt. Ich bin froh, dass ich meinen Beitrag dazu leisten konnte, dass wir nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga wieder aufgestiegen sind und dass wir in den letzten beiden Jahren den Klassenerhalt geschafft haben.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Da Köln zuvor bereits Rafael Czichos (31) und Sava Cestic (20) abgegeben hatte, stehen Baumgart nun nur noch zwei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung: Timo Hübers (25) und Luca Kilian (22). „Aus diesem Grund sichten wir intensiv den Transfermarkt und sind bereits mit Kandidaten, die in unser Anforderungsprofil passen, im Austausch“, so Jakobs. Eine Option ist Sampdoria Genuas Julian Chabot (23).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.