Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

FC-Transfers Risse verzichtet für Viktoria auf Gehalt – Koziello-Abgang fix

Marcel_Risse_Viktoria_FC

Marcel Risse steht beim 1. FC Köln unmittelbar vor dem Absprung zu Viktoria Köln.

Köln – Der Transfer von Marcel Risse (30) innerhalb Kölns nimmt konkrete Formen an. Der FC-Routinier wird aller Voraussicht nach die Rheinseite wechseln und bei Viktoria Köln anheuern. Im Laufe des Mittwochs soll der Deal endgültig unter Dach und Fach gebracht werden.

Es ist eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, schließlich hat er auf Kölns rechter Rheinseite mit dem Kicken begonnen. Risse verzichtet für die Möglichkeit, in Höhenberg endlich wieder regelmäßig Spielzeit zu erhalten, auf einen nicht unerheblichen Teil seines Gehalts.

Neuer Inhalt (2)

Beim 1. FC Köln freigestellt: Marcel Risse am Mittwoch am Geißbockheim

„Wir sind in aussichtsreichen Gesprächen. Mit wem, das sollen Marcel und der Klub selbst bekanntgeben“, gibt sich Sportchef Horst Heldt (50) etwas kryptisch – es wird aber deutlich, dass der FC ihm keine Steine in den Weg legen wird.

Alles zum Thema Marcel Risse

Marcel Risse: Zahlen zum Deal mit Viktoria Köln

Während Risse beim FC 1,5 Millionen Euro pro Jahr eingestrichen hat, soll er als Viktorias Top-Verdiener „nur noch“ rund 300.000 Euro verdienen. Die ambitionierte Viktoria muss sich bis an die Decke strecken, um einem dicken Fisch wie Risse die Dritte Liga schmackhaft zu machen.

Schließlich waren auch die Zweitligisten Bochum und Nürnberg und der niederländische Erstligist Twente Enschede interessiert.

Bei der Viktoria hatte Mäzen Franz-Josef Wernze (72) die Personalie Risse zur Chefsache erklärt. Gegenüber EXPRESS verriet Wernze: „Ich habe mit Marcel persönlich gesprochen und auch er hat Interesse bekundet. Ich würde ihn gerne zur Viktoria holen. Aber das entscheiden nicht wir alleine, der 1. FC Köln muss nun erklären, ob er unser Angebot annehmen wird.“

1. FC Köln mit Marcel Risses Wechsel zu Viktoria Köln einverstanden

Das hat der FC dem Vernehmen nach getan! Die Verantwortlichen sollen einem Wechsel zugestimmt haben. Der Routinier genießt am Geißbockheim nach sieben Jahren einen Sonderstatus, deshalb soll der Klub kompromissbereiter gewesen sein als bei anderen Profis.

Demnach zahlt der FC zusätzlich zu den 300.000 Euro von Viktoria noch mehr als ein Drittel von Risses FC-Gehalt weiter.

Vincent Koziello: Leihe zu CD Nacional fix

Bei Vincent Koziello (24) übernimmt der Klub dagegen genau ein Drittel. Der Franzose wird für ein Jahr an den portugiesischen Erstligisten CD Nacional ausgeliehen – seit Dienstagabend ist der Transfer offiziell.

Heldt sagt: „Mit Vincent war klar besprochen, dass es für ihn bei uns nicht weitergeht. Es freut uns, dass er einen tollen Klub mit einer guten sportlichen Perspektive gefunden hat und wünschen ihm viel Erfolg für die Saison.“

Bei Louis Schaub (25) zieht es sich noch. Heldt: „Da gibt es keinen neuen Stand. Wegen der Ungewissheit ist es in diesem Sommer überall ein Leihen. Richtige Transfers sind selten.“

FC-Boss Horst Heldt räumt auf – Kader-Update: Abgänge, Wünsche und Spekulationen

Marcel Risse mit Viktoria Köln ins Trainingslager?

Sollte Risse am Mittwoch alle erforderlichen Tests bestehen, könnte der Mittelfeldspieler bereits am Donnerstag mit seinem neuen Klub ins Trainingslager nach Berlin aufbrechen, wo die Viktoria am Freitag in einem Testspiel auf Hertha BSC trifft.

Für die Viktoria wäre es ein echter Coup – die prominente Verpflichtung soll helfen, im Kampf um den Aufstieg vielleicht ein Wort mitzureden. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.