„Fällt mir nicht leicht“ Das ist Baumgarts FC-Kader für Leipzig – Hübers ist zurück

Andersson lehnte Wechsel ab Transfer perfekt: Ex-FC-Stürmer verstärkt Zweitliga-Aufsteiger

Anthony Ujah gestikuliert vor Sebastian Andersson auf dem Platz.

Anthony Ujah (l.) zusammen mit Sebastian Andersson am 17. Dezember 2019 beim spiel von Union Berlin gegen die TSG Hoffenheim.

Sebastian Andersson steht beim 1. FC Köln auf dem Abstellgleis, einen Wechsel zu Eintracht Braunschweig lehnte er ab. Dort hat nun ein Ex-FC-Profi einen neuen Job gefunden.

Sebastian Andersson (31) steht beim 1. FC Köln auf dem Abstellgleis. Der Stürmer hat von Trainer Steffen Baumgart (50) klar zu verstehen bekommen, dass er sich keine Hoffnungen auf Einsätze machen kann.

Der Schwede hat also keine Zukunft am Geißbockheim! Beide Seiten suchen bereits seit Wochen nach einer Lösung – bisher erfolglos.

Sebastian Andersson sagte Eintracht Braunschweig ab

Zuletzt war er bei Grasshoppers Zürich im Gespräch, die Schweizer nahmen aber Abstand von einer Verpflichtung. „Es gab eine Anfrage von Zürich, aber die hat sich nicht konkretisiert“, bestätigte FC-Sportboss Christian Keller (43).

Alles zum Thema Sebastian Andersson
  • Nach Modeste-Abgang beim FC Baumgarts Sturm-Plan für Leipzig – der Stand bei Tigges & Andersson
  • Nach Modestes FC-Aus Königstransfer, Tony-Nachfolger, Klub-Juwel – das ist Baumgarts Sturm-„Kollektiv“
  • Nach geplatztem Bröndby-Wechsel Hier kehrt Andersson ins FC-Training zurück
  • „Sind sich nicht einig geworden“ Andersson-Transfer zu Bröndby geplatzt – Baumgarts Reaktion
  • „Die sind kein Aufsteiger“ Steffen Baumgart spricht vor dem Bundesliga-Start über Gegner FC Schalke 04
  • „Hat sich nicht konkretisiert“ Kein schneller FC-Abgang: Andersson-Interessent springt ab
  • „Viele Leute machen es mir sehr schwer“ Andersson fehlt im FC-Training – Duo nicht im Pokal-Kader
  • FC-Saisoneröffnung Profis, Trainer & Bosse auf der Bühne – alles Wichtige zum Nachlesen im Ticker
  • Starke FC-Generalprobe Köln schießt Nijmegen ab – Andersson auf der Tribüne, Ausraster von Hector
  • Neuer Interessent Flüchtet Andersson zu Test-Gegner? FC wartet auf Stürmer-Entscheidung

Vor den Zürchern hatte auch Eintracht Braunschweig ein Auge auf Andersson geworfen, der Zweitliga-Aufsteiger sucht händeringend noch nach einer Verstärkung im Sturm.

Andersson sagte aber ab, wollte den Schritt zurück in die 2. Bundesliga nicht. Stattdessen macht ihn jetzt Ex-FC-Profi Anthony Ujah (31).

Ex-FC-Profi Anthony Ujah wechselt zu Eintracht Braunschweig

Der Nigerianer schließt sich nun dem Pokal-Bezwinger von Hertha BSC an und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 mit der Option auf eine weitere Spielzeit. Das gab der Klub am Dienstag (2. August 2022) bekannt.

Ujah war seit dem 1. Juli vereinslos, stand bis dahin bei Union Berlin unter Vertrag. Bei den Eisernen kam er in der vergangenen Saison nur auf 30 Minuten Einsatzzeit, eine Folge seiner Knie-OP aus dem Sommer 2020.

„Mit Anthony bekommen wir einen erfahrenen Stürmer dazu, der mit kompletter Fitness unseren Kader in der Offensive und insbesondere im Torabschluss weiter aufwerten wird“, sagte Braunschweigs Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann (64).

Anthony Ujah stieg mit dem 1. FC Köln auf

Ujah spielte von 2012 bis 2015 für den 1. FC Köln, schoss sich mit 36 Toren (zehn Vorlagen) in 102 Pflichtspielen in die Herzen der Fans und stieg mit dem Klub in die Bundesliga auf. Diesen Kredit verspielte er allerdings mit seinem Wechsel zu Werder Bremen wieder, der mitten in der Saison verkündet wurde.

Von der Weser ging es für Ujah nach nur einem Jahr nach China zu Liaoning, 2018 zurück zu Ex-Klub Mainz 05 und 2019 schließlich nach Köpenick zu Union. (tsc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.