Die China-Chroniken Anthony Modeste: Einmal Tianjin und zurück

Modeste_15022019

Anthony Modeste stieg gut gelaunt in den Mannschaftsbus.

Köln – Endlich wieder mittendrin, statt nur dabei! Anthony Modeste (30) stieg am Donnerstag in den FC-Mannschaftsbus und fuhr mit dem Team nach Paderborn. Mit der Spielgenehmigung im Gepäck, meldete sich der Franzose am Abend via Instagram mit einem Versprechen bei den Fans: „Ich werde alles dafür tun, um das Vertrauen zurückzuzahlen“, schrieb er. Und: „Es ist ein tolles Gefühl, jetzt endlich wieder spielen zu können.“ Doch bis dahin war es ein harter und weiter Weg. Für Modeste, den FC und die Fans. Seit Juni 2016 hält Modeste den FC in Atem – eine Chronologie.

17. Juni 2016: Bekannt wird: Die damaligen Modeste-Berater, die Gebrüder Mendy, wurden beim FC vorstellig und wollten eine Ausstiegsklausel für einen Wechsel des Stürmers nach China ziehen – sie taten es zu spät.

4. Juli 2016: Modeste verlängert beim FC bis 2021. Der Klub kauft ihm die Ausstiegsklausel offenbar für eine Millionensumme ab.

Alles zum Thema Anthony Modeste

11. Juli 2016: Im Trainingslager kommentiert Modeste den Hickhack: „Das war alles nur Politik. Ich wollte nie weg.“

18. Februar 2017: Die Vermittler Vranjkovic und Farnell überbringen dem FC eine neue Offerte aus Tianjin, der FC lehnt ab. Wie vor Gericht im Januar 2019 herauskommt, standen als Ablöse 75 Millionen Euro im Raum.

21. Mai 2017: Köln erreicht die Europa League – vor allem dank der 25 Tore von Modeste. Der lässt sich von den Fans feiern.

9. Juni 2017: Neue 30-Millionen-Euro-Offerte aus Tianjin.

17. Juni 2017: Wehrle und Schmadtke verhandeln im Ibiza-Urlaub mit den Vermittlern.

26. Juni 2017: Modeste reist ohne Absprache nach Tianjin und besteht den Medizincheck.

2. Juli 2017: Der FC und Modeste zoffen sich medial.

9. Juli 2017: Der FC stellt Modeste nach einem Gespräch frei. Der weigert sich, einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben.

11. Juli 2017: Modeste verklagt den FC auf Rückkehr ins Mannschaftstraining.

12. Juli 2017: Modeste wechselt doch noch für rund 30 Millionen Euro Ablöse zu Tianjin.

9. August 2018: Modeste soll seinen Vertrag bei Tianjin aufgelöst haben und zieht zur Familie nach Köln zurück. Erste Rückkehr-Gerüchte.

3. Oktober 2018: Der Stürmer hält sich beim U-21-Team des FC fit. Die Gerüchte verdichten sich.

26. Oktober 2018: Wehrle reist mit einem Tross um Kölns OB Reker nach China. Später kommt raus: Der Modeste-Deal ist das Ziel, Ex-Kanzlerkandidat Martin Schulz vermittelt vor Ort.

Wehrle_15022019

Fädelte den Modeste-Deal ein: FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

17. November 2018: Der FC gibt auf seiner 70-Jahre-Gala die Modeste-Rückkehr bekannt und gibt ihm einem Vertrag bis 2023.

20. November 2018: Modeste nimmt das Profi-Training auf.

11. Dezember 2018: EXPRESS erfährt von der FIFA, die am 6. Dezember im Fall Modeste verhandelt hatte, dass er „ohne triftigen Grund“ gekündigt habe.

24. Januar 2019: Wehrle reist nach China, sucht eine Lösung.

26. Januar 2019: Modeste erwägt den Gang vor den CAS.

29. Januar 2019: Der FC beantragt die Spielgenehmigung.

12. Februar 2019: Die FIFA gewährt dem chinesischen Verband eine Fristverlängerung, um die Ablehnung einer Transferfreigabe zu begründen.

14. Februar 2019: Die FIFA erteilt Modeste die Spielgenehmigung

In Zusammenarbeit mit „Sporttotal.tv" präsentieren wir Ihnen hier die Highlights aus der Regionalliga in „Rheingemacht – Fußball von nebenan“:

(mze, sku, red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.