Sex-Umfrage Nagelsmann gibt sich geschlagen, erotischster Trainer ist ein anderer

Neuer Inhalt (1)

Niko Kovac ist der erotischste Trainer der Bundesliga.

Köln – Die Bundesliga steht in den Startlöchern. Allerlei Experten geben Ihre Meinungen ab, Fans diskutieren über Favoriten und Abstiegskandidaten.

Das Erotikportal „JOYclub“ hat seine Mitglieder zu ihrem Sexualverhalten befragt und ihren Herzensvereinen zugeordnet.  Herausgekommen sind Rankings zu allerlei Sex-Thematiken und der Attraktivität der Bundesliga-Trainer. So kann die neue Bundesliga-Spielzeit auf der heimischen Couch starten.

Umfrage von JOYclub zum Bundesliga-Liebesleben

Ein Ergebnis überrascht besonders: Die Fans der Werksteams Wolfsburg und Leverkusen haben nach eigener Aussage am häufigsten Sex. 85,8 Prozent der Wölfe-Anhänger gaben an, sehr oft bis täglich Sex zu haben, bei Bayer Leverkusen 85,7 Prozent. Ob dabei potenzsteigernde Pillen von Bayern helfen, geht aus der Umfrage nicht hervor.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Fortuna Düsseldorf landet mit 84,2 Prozent auf Platz drei, Köln landet mit 78,1 Prozent auf dem elften Platz. Den 18. Platz belegt der offenbar wenig angriffsfreudige SC Paderborn.

Fans wählen Niko Kovac zum attraktivsten Trainer der Bundesliga

Der Kölner Trainer Achim Beierlorzer (51) erfreut sich bei den weiblichen Fans derweil offenbar keiner großen Beliebtheit. Nur 0,17 Prozent würde für den hochgewachsenen Fußballlehrer schwach werden, Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel (65) kommt auf 0,43 Prozent. Absoluter Spitzenreiter bei den Frauen ist Bayern-Coach Niko Kovac (47), bei dem über 15 Prozent schwach werden würden.

Julian Nagelsmann ehrgeizig, Gladbachs Marco Rose auf Platz drei

Auf Platz zwei landet Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann (32). Der war von dem Ergebnis überrascht: „Ich muss Niko mal fragen, was er anders macht als ich. Ich kämpfe noch um den ersten Platz“ erklärte das Taktik-Genie mit einem Augenzwinkern. „Vielleicht brauche ich noch ein wenig Reife, das soll ja auch sexy sein. Ich brauche noch zehn Jahre, dann gewinne ich die Wahl.“ Gladbachs Trainer Marco Rose (42) landete bei der Umfrage hinter Nagelsmann auf Platz drei. 

Überraschend: Die JOYclub-Mitglieder, die Borussia Mönchengladbach als Herzensverein angaben, sind laut Fremdgeh-Tabelle besonders untreu. Lediglich 32 Prozent gaben an, in einer Beziehung monogam zu leben. Spitzenreiter ist hier RB Leipzig.

Lesen Sie hier: Sané erst 2020 wieder fit Fast fix! Jetzt holt Kovac Kroaten-Kumpel und Ex-Dortmunder

Mit Bullen-Testosteron sprinten die Sachsen in puncto Fremdgehen an die Tabellenspitze. Bei den Kölnern gaben 33,5 Prozent an, in einer Beziehung treu zu sein, bei Fortuna Düsseldorf sind es 38,2 Prozent der Befragten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.