„Es ist frustrierend“ Kölner Haie im freien Fall: Neunte Pleite in Folge nach Strafenflut im Derby gegen DEG

Kölns Jan Luca Sennhenn im Derby gegen Düsseldorfs Bernhard Ebner.

Kölns Jan Luca Sennhenn am Sonntag (23. Januar 2022) im Derby gegen Düsseldorfs Bernhard Ebner.

Kein Happy End vor der Olympia-Pause für die Kölner Haie. Im Derby gegen die Düsseldorfer EG gab es eine 1:2-Pleite und damit die neunte Niederlage in Folge.

Die Negativserie der Kölner Haie nimmt einfach kein Ende, am Sonntagabend (23. Januar 2022) gab es im Derby bei der Düsseldorfer EG eine 1:2-Pleite. Für den KEC war es die neunte Niederlage in Folge.

Insgesamt sieben Strafen gegen die Haie waren einfach zu viel, die beiden Gegentore kassierte die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp in doppelter und einfacher Unterzahl. Die Strafen gegen sich ziehen sich schon lange  durch die Spiele der Kölner.

Moritz Müller: „Es ist frustrierend“

Haie-Kapitän Moritz Müller war nach dem Spiel sehr frustriert, wirkte fast schon ein bisschen ratlos, wie man die viele Strafen denn abstellen könne: „Das Spiel war lange auf Messers Schneide. Wir schießen uns in den eigenen Fuß mit den Strafen, wir spielen zu lange in Unterzahl. Das zerrt an den Kräften und so ist es schwer ein Spiel zu gewinnen. Es ist frustrierend. Die Pause kommt jetzt gut für uns, um mal wegzukommen. Düsseldorf hat es einfach cleverer gemacht.“

Alles zum Thema Uwe Krupp
  • Personalplanungen laufen Kölner Haie verpflichten Ex-NHL-Verteidiger Ryan Stanton
  • NHL-Finale Deutliche Klatsche in Spiel zwei: Sturm und Colorado auf Titelkurs
  • KEC-Kader Nach zwei neuen Goalies: Kölner Haie schlagen auf Stürmerposition doppelt zu
  • Kommentar zur Saison der Kölner Haie Playoff-Aus gegen Berlin: Diese Spielzeit darf sich keiner schönreden
  • Playoff-Aus für Kölner Haie Kein Eishockey-Wunder: KEC-Saison nach 0:4-Pleite bei den Eisbären beendet
  • DEL-Playoffs Bitterer Viertelfinal-Abend: Kölner Haie vom Titel-Favoriten verprügelt
  • Playoffs jetzt gegen Berlin Sieg in Ingolstadt: Kölner Haie im Viertelfinale  – DEG verliert
  • Noch ein Sieg fürs Viertelfinale Haie mit Kampfansage Richtung Ingolstadt:„Wollen den Sack zumachen“
  • Spannung pur Der schönste Sieg der Haie: KEC erreicht die Playoffs – über 14.600 Fans feiern in der Arena
  • Furiose Neun-Tore-Haie KEC mit Tor-Gala in Bietigheim: Jetzt Dreier-Showdown um Playoffs am Sonntag

Die Kölner kamen überhaupt nicht gut in die Partie, hatten im ersten Drittel so gut wie keine Chance in der Offensive. Dafür ballerte die DEG wie das Zeug hielt auf den Kasten von Haie-Goalie Justin Pogge, der über die ganze Partie stark parierte.

Aus der Drittelpause kamen die Haie dann deutlich verbessert - und gingen durch einen Geisteblitz von Pogge mit 1:0 in Führung. Der Haie-Keeper nutzte einen Wechsel der Düsseldorfer, spielte die Scheibe schnell an die blaue Linie im Angriffsdrittel. Dort kam Marcel Müller alleine vor DEG-Torwart Mirko Pantkowski zur Chance und schoss das 1:0 für die Gäste (33.).

Kölner Haie bringen sich durch Strafen um den Sieg

Das war es aber auch schon mit den guten Aktionen der Haie. Im Anschluss geriet das Krupp-Team in doppelte Unterzahl, kassierte dann auch durch Stephen MacAulay den 1:1-Ausgleich (36.).

Weil die Haie aber erneut in Unterzahl gerieten, schlugen die Gastgeber sofort wieder zu. Paul Bittner fälschte einen Schuss mit seinem Schläger perfekt ab und ließ Pogge keine Chance (39.). Im Schlussdrittel versuchten die Haie nochmal die Partie zu drehen, einzig und allein die Chancen dafür haben gefehlt.

In der Tabelle steht der KEC weiter auf Rang zehn, dem letzten Platz für die Pre-Playoffs. Weiter geht es für die Kölner Haie nun erst am 18. Februar gegen den EHC Red Bull München nach der Olympia-Pause.


Den Liveticker zum  Derby der Kölner Haie bei der Düsseldorfer EG können Sie hier noch einmal nachlesen:

Düsseldorfer EG – Kölner Haie 2:1

Tore: 0:1 Marcel Müller (33.), 1:1 MacAulay (36.), 2:1 Bittner (39.)

60.: Aber auch mit einem Mann in Überzahl geht nichts mehr für die Haie, die Schlusssirene ertönt.

59.: Krupp nimmt Pogge jetzt vom Eis, der KEC jetzt also mit sechs Feldspielern.

55.: Da war die Ausgleichschance, aber Üffing kann den Rebound von Ferraros Schuss nicht nutzen.

53.: Die Haie sind wieder komplett!

51.: Strafe gegen die Haie, Stockcheck. Justin Sieloff muss zwei Minuten zuschauen.

50.: Jetzt haben sich die Kölner das erste Mal so ein wenig im DEG-Drittel festgesetzt, kommen aber nicht wirklich gefährlich vor den Kasten.

48.: Wirklich gute Möglichkeiten hatten die Haie im letzten Drittel noch nicht. Wenn es mit dem Sieg noch was werden soll, muss sich das in den nächsten Minuten ändern.

44.: Düsseldorf ist wieder komplett, die Kölner sind nie wirklich in ihre Powerplay-Formation gekommen.

43.: Das wäre es noch gewesen: Bittner läuft in Unterzahl alleine auf Pogge zu, der reagiert aber stark mit der Stockhand.

42.: Die kommen wieder besser aus der Kabine. Die DEG bekommt direkt eine Strafe, Ehl muss zwei Minuten runter wegen haken.

41.: Kann der KEC die Partie noch zu seinen Gunsten drehen?

Beginn des dritten Drittels im Derby der Düsseldorfer EG gegen die Kölner Haie

Zwischenfazit: Düsseldorf war im zweiten Spielabschnitt zwar noch spielbestimmend, aber Köln deutlich besser in der Partie. Marcel Müller brachte die Gäste nach Traumvorlage von Goalie Pogge mit 0:1 in Führung (33.). Vier Strafen gegen den KEC waren im zweiten Drittel dann aber eindeutig zu viel, um ohne Gegentor in die nächste Pause zu gehen. MacAulay besorgte der DEG in doppelter Überzahl den Ausgleich (36.), Bittner sorgte im normalen Powerplay kurz vor der Sirene für die Führung der Düsseldorfer (39.).

Ende des zweiten Drittels im Derby der Düsseldorfer EG gegen die Kölner Haie

39.: Es musste bei so vielen Strafen ja fast schon so kommen! Nowak zieht in Überzahl von der blauen Linie ab, Bittner fälscht den Puck entscheidend mit dem Schläger ab und bringt die DEG mit 2:1 in Führung.

Tor für die Düsseldorfer EG

38.: Zerressen, hat die Strafe für Pogge abgesessen, ist von der Strafbank zurück, die Haie also wieder zu viert.

37.: So langsam wird es grotesk, nächste Strafe gegen die Haie! Howden muss wegen Stockschlag runter.

36.: Im Anschluss ging Pogge noch auf Proft los, schubste ihn zu Boden, dafür gibt es zwei Minuten für den Haie-Keeper. Damit geht es nun trotz des DEG-Treffers für 1:41 Minuten mit fünf gegen drei weiter.

36.: Und da ist es auch schon passiert. In doppelter Unterzahl spielt die DEG MacAulay am langen Pfosten frei, der zum 1:1 einschiebt.

Tor für die Düsseldorfer EG

36.: Jetzt wird es schwer für die Kölner Haie: Zerressen muss zwei Minuten auf die Strafbank wegen Beinstellen. 37 Sekunden gibt es spielen fünf gegen drei.

35.: Pech für die DEG! Fischbuch setzt den Puck aus dem Rückraum in Überzahl an den Pfosten.

34.: Nächste Strafe, wieder trifft es den KEC – und wieder trifft es Thuresson. Diesmal sitzt er wegen Beinstellen.

33.: Da ist das 1:0 für den KEC! Haie-Goalie Pogge bringt den Puck schnell an die blaue Linie der Düsseldorfer, Marcel Müller taucht so alleine vor Pantkowski auf und verwandelt in die linke Ecke zur Haie-Führung

Tor für die Kölner Haie

33.: Köln kam durch Kammerer noch zu einer Möglichkeit, aber Pantkowski pariert. Auch die DEG ist nun wieder komplett.

32.: Die Haie sind wieder komplett und haben jetzt noch knapp eine halbe Minute in Überzahl.

31.: Nächste Strafe, diesmal aber gegen die DEG. Wegen Behinderung muss Olson zwei Minuten runter. Es geht mit vier gegen vier weiter.

30.: Zweite Strafe für die Haie: Thuresson muss wegen Stockschlag zwei Minuten runter.

30.: Da war die erste große Chance für die Haie, Marcel Müller bekommt die Scheibe aber nicht an DEG-Goalie Pantkowski vorbei.

29.: Düsseldorf wieder im Angriff, trotz Gleichzahl auf dem Eis ist die DEG fast schon in Überzahl-Position. Am Ende setzt Geitner den Puck an den Pfosten.

28.: Man kann festhalten, dass die Kölner in der Defensive stabiler als im ersten Drittel sind, nur in der Offensive hapert es nun noch sehr.

27.: Jetzt waren die Haie auch mal wieder in der Offensive aktiv, aber Uvira verpasst den Rebound.

26.: Kammerer verlor im DEG-Drittel unglücklich den Puck, die Gastgeber liefen mit vier gegen zwei Haie-Spieler auf Pogge zu, aber Glötzl kann für die Kölner klären.

21.: Die Düsseldorfer machen sofort da weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört hatten, MacAulay scheitert aber am starken Pogge.

21.: Der KEC gewinnt das Bully und spielt von links nach rechts.

Beginn des zweiten Drittels im Derby der Düsseldorfer EG gegen die Kölner Haie

Zwischenfazit: Die Scheibe läuft bei den Düsseldorfern sehr gut, die Gastgeber kamen schon zu einigen Chancen. Einzig und allein der Treffer fehlt den Gastgebern bisher. Ganz anders dagegen die Kölner Haie, die im ersten Drittel keine wirkliche Antwort auf das dominante DEG-Spiel gefunden haben. Gegen Ende des ersten Spielabschnitts wurde es beim KEC aber immerhin schon etwas besser.

Ende des ersten Drittels im Derby der Düsseldorfer EG gegen die Kölner Haie

18.: Die Haie wirken sehr bemüht, aber die Düsseldorfer Offensive scheint bis hierhin zu quirlig für den KEC.

15.: Und direkt eine Doppelchance hinterher, der KEC ist hier ordentlich unter Beschuss.

14.: Nowak kommt wieder zu einem guten Abschluss, Pogge ist wieder dran. Sofort hat die DEG die Scheibe auch schon wieder.

10.: Der KEC ist wieder vollzählig und hat die Unterzahl schadlos überstanden.

9.: Der KEC kommt in Unterzahl sogar zu einer Chance, aber Pantkowski hat keine Probleme mit dem Schuss.

8.: Die erste Strafe der Partie: Die Haie sind in Unterzahl, da Uvira aufgrund eines zu hohen Schlägers auf die Strafbank muss.

7.: Jetzt waren auch die Haie das erste Mal gefährlich, nach Thuressons Schuss war die Scheibe frei, aber Düsseldorf konnte klären.

6.: Schon wieder eine gute Gelegenheit für die Gastgeber, aber Ebner setzt den Rebound an den Pfosten. Nur wenige Momente später scheitert Nowak an Pogge.

4.: Jetzt ist das Spiel unterbrochen und Pogge bekommt seinen Schläger wieder.

2.: Direkt die erste Chance für Düsseldorf, O’Donnell scheitert aber an Pogge, der dabei seinen Stock verliert.

1.: Von den letzten neun Derbys gegen die DEG gewannen die Haie nur zwei.

1.: Das Derby läuft: Die Haie spielen von rechts nach links, das Bully gewann Düsseldorf.

16.55 Uhr: In ein paar Minuten geht es los. Das ist die Starting Six der Kölner Haie: Pogge (Tor), Mo. Müller, Edwards (Verteidigung), Sill, Üffing, Ferraro (Sturm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.