Kölner Haie Krupp über Endspurt & neue Saison: „Die müssen für uns jetzt den Job machen“

Uwe Krupp, Cheftrainer Kölner Haie, brüllt hinter der Bande.

Uwe Krupp, Trainer der Kölner Haie, am 7. Januar 2022.

Saisonfinale in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Schaffen die Kölner Haie in der Tabelle noch den Sprung unter die besten zehn Teams?

Es wird knifflig für die Kölner Haie. Die Mannschaft braucht zwei Siege, um die Pre-Playoffs zu erreichen. Am Freitag (1. April 2022, 19.30 Uhr) spielen die Haie in Bietigheim, am Sonntag (3. April, 14 Uhr) geht es in der Lanxess-Arena gegen Ingolstadt. 18.600 Fans dürfen dabei sein, es gibt noch Karten zu kaufen.

Im März haben die Kölner immerhin nach langer Pleitenserie in fünf von sieben Spielen gepunktet. Doch zwei Siege in Folge gab es lange nicht. Dennoch ist Trainer Uwe Krupp (56) zuversichtlich. Er äußerte sich am Mittwoch (30. März) zum Saisonfinale.

Kölner Haie optimistisch im Saison-Endspurt

Die Mannschaft hatte seit dem 22. März (2:1 in Augsburg) kein Spiel mehr. Krupp sagt: „Wir haben uns erholt, ein paar Jungs haben ihre Verletzungen auskuriert, das waren eher Blessuren, keine großen Sachen. Wir haben uns fokussiert auf das Finale vorbereitet. Ich gehe davon aus, dass uns alle Spieler zur Verfügung stehen.“

Alles zum Thema Uwe Krupp
  • Torfestival in der DEL Neun Treffer: Matsumoto der Haie-Held im Thriller bei den Augsburger Panthern
  • Horror-Drittel hat Folgen Fünf Tore in zehn Minuten: Siegesserie der Kölner Haie endet in Iserlohn
  • Kölner Haie Vertrag mit Trainer Uwe Krupp verlängert
  • Haie-Spektakel gegen Mannheim Krupps Taktik-Trick in der Verlängerung geht nicht auf
  • Bitterer Advents-Abend für die Haie Erstmals in dieser Saison verliert das Krupp-Team nach Verlängerung
  • Kölner Karneval Was wird aus der Session? Kuckelkorn und Oberjecken geben Aufschluss
  • Kein Weihnachts-Happy-End Haie kassieren in Wolfsburg zweite Overtime-Pleite in Folge
  • Overtime-Entscheidung gegen Augsburg KEC jubelt letztmals vor Fans – nun kommen Geisterspiele
  • Krupps bitteres DEL-Jubiläum Haie kassieren Neujahrs-Klatsche gegen Mannheimer Rumpf-Truppe
  • Frust Neujahr Nächste böse Heim-Klatsche: Bei den Haien läuft's nicht

Krupp weiß, was zählt: „Wenn wir unsere Spiele gewinnen, werden wir weiterkommen.“ Nach der zwischenzeitlichen Negativserie ist er nun optimistisch: „Die Jungs haben gut reagiert, die Spiele waren zuletzt alle sehr eng. Der Fokus ist gut in der Truppe, wir sind stabil in der Art und Weise wie wir auftreten.“

Kölner Haie: Krupp warnt vor Bietigheim Steelers

Er warnt aber auch vor dem Gegner, der auf Platz 10 in der Tabelle steht: „Bietigheim ist eine gute Mannschaft, die spielen eine gute Saison, haben sich gesteigert. Mit Riley Sheen (27) haben sie einen außergewöhnlichen Stürmer, der viel für sie macht. Und gute Goalies. Sie sind sehr konstant und gefährlich in der Offensive.“

Ob Bietigheim nach den beiden Spielen unter der Woche in Ingolstadt kaputt sein wird? Krupp schaut nur auf sich und den KEC: „Ich weiß nicht, ich will mich nicht in die Situation von Bietigheim reindenken. Wir haben uns neun Tage gut vorbereitet und wollen bereit sein.“

Und er hofft, dass alle Jungs jetzt nochmal mitziehen, schließlich gibt es immer Gerüchte um Abgänge, nicht verlängerte Verträge und Spieler, die aussortiert werden. Marcel Müller (33) etwa soll nach Krefeld gehen. Ob da noch alle beim KEC topmotiviert sind und für die Haie brennen?

Kölner Haie: Uwe Krupp glaubt an seine Profis

Krupp sagt: „Bis die Sachen bestätigt sind, sind es ja alles eher Gerüchte. Alle Spieler, die da unten bei uns im Training sind, sind für uns einsetzbar. Mit den Jungs arbeiten wir weiter, die müssen für uns jetzt den Job machen.“

Im Eishockey sei es speziell, da würden viele Entscheidungen bezüglich des Kaders für die nächste Saison frühzeitig getroffen, teilweise bereits im Dezember. Krupp: „Wenn man sich jetzt dazu äußert, dann kannst du auch eine Bombe da unten reinschmeißen. Die Jungs, die jetzt hier sind, die sind bereit. Das ist das, was zählt im Moment.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.