Kölner Haie Vertrag mit Trainer Uwe Krupp verlängert

Trainer Uwe Krupp (KEC) spricht mit seinen Spielern.

Die Kölner Haie am 19. Oktober 2021 beim Spiel gegen die Düsseldorfer EG. Hinter der Bande gibt Trainer Uwe Krupp Anweisungen.

Die Kölner Haie haben hinter den Kulissen mit einer Vertragsverlängerung eine wichtige Entscheidung für die Zukunft getroffen.

Nach sechs Siegen in Folge endete die Siegesserie der Kölner Haie am vergangenen Sonntag (5. Dezember 2021) mit dem 3:7 in Iserlohn. In der Tabelle liegt der KEC nach 26 Spielen mit 47 Punkten aktuell auf Platz fünf der Tabelle. Am Freitag (10. Dezember) geht es weiter mit dem Auswärtsspiel bei den Berliner Eisbären, die punktgleich auf Rang vier vor den Haien liegen.

Auch wenn es sportlich zuletzt eine bittere Niederlage gab – hinter den Kulissen haben die Kölner um Geschäftsführer Philipp Walter (47) einen wichtigen Sieg errungen. Nach Informationen von EXPRESS.de haben die Haie den auslaufenden Vertrag mit Trainer Uwe Krupp (56) verlängert. Krupps Kontrakt hatte noch eine Gültigkeit bis nach der Saison 2021/22.

Wir hakten nach bei den Kölner Haien. Offiziell bestätigen wollte man den wichtigen Deal für den Klub noch nicht.

Alles zum Thema Uwe Krupp
  • Jubiläums-Fest 50 Jahre KEC: Tausende Haie-Fans feiern mit Bläck Fööss – Kießling ganz emotional
  • 50 Jahre Kölner Haie Trainer Uwe Krupp lüftet Jugend-Geheimnis – so sehen die Jubiläums-Trikots aus
  • Personalplanungen laufen Kölner Haie verpflichten Ex-NHL-Verteidiger Ryan Stanton
  • NHL-Finale Deutliche Klatsche in Spiel zwei: Sturm und Colorado auf Titelkurs
  • KEC-Kader Nach zwei neuen Goalies: Kölner Haie schlagen auf Stürmerposition doppelt zu
  • Kommentar zur Saison der Kölner Haie Playoff-Aus gegen Berlin: Diese Spielzeit darf sich keiner schönreden
  • Playoff-Aus für Kölner Haie Kein Eishockey-Wunder: KEC-Saison nach 0:4-Pleite bei den Eisbären beendet
  • DEL-Playoffs Bitterer Viertelfinal-Abend: Kölner Haie vom Titel-Favoriten verprügelt
  • Playoffs jetzt gegen Berlin Sieg in Ingolstadt: Kölner Haie im Viertelfinale  – DEG verliert
  • Noch ein Sieg fürs Viertelfinale Haie mit Kampfansage Richtung Ingolstadt:„Wollen den Sack zumachen“

Kölner Haie und Uwe Krupp – das passt

Zuletzt hatte Walter betont, dass die Haie an einer Verlängerung mehr als interessiert sind. Walter zeigt sich davon überzeugt, dass die Haie und Krupp sehr gut zusammen passen. In der Ausrichtung, Vision, Art der Zusammenarbeit und der Idee einer wertschätzenden Vereinskultur gäbe es sehr große Schnittmengen.

Und man muss sagen: Es passt einfach zwischen Krupp, der von Star-Anwalt Dr. Stefan Seitz (54) betreut und beraten wird, und den Kölner Haien. Krupp, gebürtiger Kölner, hat in der KEC-Jugend das Eishockeyspiel von früh auf erlernt. Er schaffte den Sprung in die NHL, wurde dort zum Star-Verteidiger und zweimaligen Stanley-Cup-Sieger. Krupp ist seit Anfang 2020 zum zweiten Mal Chefcoach der Haie. Seine erste Amtszeit als Coach bei den Haien war zwischen 2011 und 2014.

Uwe Krupp: Holt er in Zukunft doch noch einen Titel mit den Kölner Haien?

Mit den Kölner Haien wurde Krupp 2013 und 2014 jeweils Vizemeister. Das große Ziel bleibt weiterhin der Titel. Es wäre der erste seit 2002 für den KEC. Zuletzt machte die Corona-Pandemie den Haien finanziell schwer zu schaffen. Statt um den Titel mitzukämpfen, kämpfte die Organisation ums finanzielle Überleben. In der vergangenen Spielzeit wurden die Playoffs verpasst, in dieser Saison wollen die Kölner wieder angreifen und sind auf einem guten Weg.

Vor der Saison betonte Krupp: „Ich will eine eingeschworene Truppe, die sich für die Ziele, die wir uns setzen, zerreißt. Wir wollen schnelles, geradliniges Eishockey spielen, ein unangenehmer Gegner sein. Ich glaube, wir haben für diese Saison ein Fundament, mit dem wir arbeiten können und welches wir mittelfristig weiterentwickeln werden.“ Mit der Vertragsverlängerung haben er und die Haie einen wichtigen Schritt in die Zukunft getan.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.