Ukraine Erste Ergebnisse der Referenden sind da – „Seit langer Zeit gewünscht“

50 Jahre KEC Haie-Profi tanzte nackt auf Manager-Tisch – KEC-Boss Gotthardt in drei Jahren weg?

Kölner Haie: Gala zum 50. Geburtstag in der Flora. Die Spieler auf dem Roten Teppich.

Festliche Gala zum 50. Geburtstag der Kölner Haie: KEC-Profi Alexander Oblinger auf dem Weg in die Flora. Die Junghaie empfingen die Gäste am 13. August 2022.

Was für ein Abend bei den Kölner Haien! In der Flora wurde bei einer festlichen Gala der 50. Geburtstag gefeiert. Mit dabei Legenden aus fünf Jahrzehnten. Dann gab es überraschend deutliche Ansagen.

Es war mittlerweile kurz vor Mitternacht, das Programm der feierlichen Haie-Gala neigte sich dem Ende entgegen. Da durfte Hauptgesellschafter Frank Gotthardt (71) auf die Bühne. Er wurde für sein jahrelanges Engagement beim Eishockey-Klub Kölner Haie besonders geehrt als „Ehrenhai“. Und Gotthardt nutzte die Chance für eine überraschende Kampfansage.

Auf der Bühne und im Saal wurden zuvor Legenden aus 50 Jahren KEC gefeiert. Erich Kühnhackl (71), Udo Kießling (67) oder Tino Boos (47) steuerten interessante, lustige und begeisternde Geschichten aus der Vergangenheit bei. Was sie alle einte: Sie gewannen Titel mit dem KEC.

Kölner Haie: Andreas Renz sorgt mit Kabinen-Story für Lacher

Die Geschichte, die für die meisten Lacher bei den 400 Gästen sorgte, lieferte Andreas Renz (45) als er aus der Meister-Saison 2002 erzählte. Damals war die Mannschaft in der Hauptrunde schwach. Nach einer weiteren Niederlage war der damalige Teammanager Lance Nethery (65) so wütend, dass er die Spieler 24 Stunden in der Kabine einsperrte. Renz berichtete: „25 Spieler auf engem Raum, da kann man sich vorstellen, was da los war. Wir haben Pizza und Bier bestellt und uns kräftig die Meinung gegeigt. Dann hatte Tino Boos die Idee, dass wir knobeln.“

Alles zum Thema Uwe Krupp

Der Wett-Einsatz bei dem Würfelspiel hatte es in sich. Renz schmunzelte: „Der Einsatz war, dass der Verlierer nackt auf dem Tisch im Büro von Nethery Lambada tanzen musste. Toni Porkka musste ran, er hat es auch gemacht.“

Nethery wurde im Laufe der Saison entlassen, Rich Chernomaz (58) übernahm und nach einem 6:0 in Düsseldorf fing sich die Mannschaft, ging als Sechster in die Playoffs und wurde am Ende Meister.

Kölner Haie: Kampfansage auf der Gala zum 50. Geburtstag

Acht Meisterschaften gab es in der Historie der Kölner Haie zu feiern. Und zum 50. Geburtstag gab Milliardär Gotthardt die Marschroute vor: Es sollen endlich weitere Titel hinzukommen.

Vor seinem Einstieg 2010 als Gesellschafter hatte er kaum Berührungspunkte mit Eishockey, jetzt sagte er: „Es gibt kaum einen anderen Sport, der so geil ist wie Eishockey, ich bin richtig infiziert.“

Was er noch für Ziele mit dem KEC hat? „Das ist ja klar: In den nächsten drei Jahren die Meisterschaft zu gewinnen. In drei Jahren kann man dreimal gewinnen, zweimal, einmal oder keinmal. Ich weiß, was ich mir wünschen würde – aber einmal wäre schon toll“, so Gotthardt vor den hunderten geladenen Gästen aus Politik, Show, Sport und Wirtschaft.

Die Haie feiern 50. Geburtstag und zaubern einen Dreijahres-Plan mit der Mission Meisterschaft aus dem Hut. Die aktuelle Mannschaft soll dabei die Gala-Momente aufsaugen.

Ralf Pape und Frank Gotthardt sitzen in der Loge.

Geldgeber und Gesellschafter: Ralf Pape (l.) und Frank Gotthardt (hier im März 2018 in der Lanxess-Arena) helfen den Kölner Haien seit Jahren.

Beim Blick auf die glorreiche Vergangenheit des Klubs und bei den Gesprächen mit den großen KEC-Legenden staunten viele junge Spieler mit offenen Mündern. Was die „Alten“ immer wieder berichteten: Für den Erfolg muss die Mannschaft im Mittelpunkt stehen. Nur mit Teamgeist gibt es Erfolge.

Der aktuelle Kapitän Moritz Müller (35) sagte: „Wir haben dieses Jahr wirklich eine schlagkräftige Truppe. Ich glaube, dass die Haie einen neuen Weg eingeschlagen haben. Wir haben zwei, drei schwierige Jahre hinter uns – mit der Pandemie. Jetzt habe ich das Gefühl, dass wir dieses Jahr eine Kehrtwende gemacht haben, was den Kader betrifft. Wir sind alle heiß, anzugreifen.“

Müller ließ sich auch von seinen großartigen Vorgängern inspirieren: „Für mich ist das ein Privileg, wir haben hier bei der Gala viele großartige Kapitäne gesehen, die die Mannschaft angeführt haben. Für mich ist das nun eine große Ehre, dieses Amt heute auszufüllen. Ich freue mich natürlich, dass auch für mich noch das ein oder andere dabei sein wird, aber vor allem steht die Mannschaft im Fokus.“

Und die will endlich wieder den Titel nach Köln holen! Am Freitag wurde mit weit über 5000 Fans schon ein großes Fan-Fest gefeiert. Die Begeisterung war riesig, wie die Haie auf Instagram zeigten:

Trainer Uwe Krupp (56) zeigte sich extrem kämpferisch: „Wir haben dieses Jahr eine schlagkräftige Mannschaft. Für mich steht die Saison unter dem Motto, dass wir Respekt in der Liga zurückgewinnen wollen. Das ist uns in den letzten zwei Jahren etwas verloren gegangen. Wenn wir auswärts spielen, müssen die Gegner wissen, dass sie sich warm anziehen müssen, wenn die Haie auftauchen. Und wenn Du als Gegner in die Lanxess-Arena kommst, wird mit harten Bandagen gekämpft und wir haben unsere Fans im Rücken.“

Krupp will die Haie wieder bissig machen: „Es geht um harte Arbeit, gepaart mit einer Spielkultur und Zusammenhalt in der Mannschaft. Die ersten zwei Wochen der Vorbereitung haben schon gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft haben, die diese Qualitäten zeigen wird. Ich bin überzeugt davon, dass wir in diesem Jahr angreifen!“ 

KEC-Trainer Uwe Krupp extrem angriffslustig

Krupp untermauerte das Ziel Meisterschaft: „Wir wollen unbedingt eine Meisterschaft nach Köln holen, sonst brauchen wir uns morgens früh nicht aus dem Bett zu rollen. Dann könnten wir auch nochmal auf den Snooze-Knopf drücken und weiter schlafen. Nein, wir stehen auf, wir krempeln die Ärmel hoch, wir greifen an, wir wollen Meister werden! Alle Jungs, die hier sind, haben Mut, sonst wären sie nicht hier. Wir haben zwei harte Jahre hinter uns und wir haben viel gelernt. Auch das macht uns stärker. Wir sind gewachsen.“

Der Drei-Jahres-Plan der Haie wirft aber auch eine Frage auf: Ist danach für Frank Gotthardt Schluss als Gesellschafter der Haie? Er hält 96 Prozent der Anteile. Zuletzt sagte KEC-Geschäftsführer Philipp Walter (48): „Herr Gotthardt steht fest an der Seite des KEC. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Beim Gala-Abend wurde klar: Auch andere Gesellschafter wie Ralf Pape bleiben den Haien treu, solange Gotthardt da ist. Was bei einem Ausscheiden passiert, ist unklar. Ob die Haie jetzt schon mit der Suche nach einem Gotthardt-Nachfolger für die Zeit ab 2025 beginnen? Ein weiterer Titel und Erfolge wären auch dafür nicht schlecht...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.