Schweres Unglück Zwei Bundeswehr-Soldaten sterben bei Unfall mit Panzer

Urlauber aufgepasst! Marokko streicht Flugverbindungen von und nach Deutschland

Marokko kappt bis auf Weiteres den Flugverkehr mit Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden. 

Rabat. Urlaub in Marokko – wenn Sie aus Deutschland, Großbritannien oder den Niederlanden kommen, müssen Sie sich nach einem anderen Reiseziel umsehen.

Marokko stellt den Flugverkehr mit Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) „bis auf Weiteres“ ein. Das teilte die marokkanische Flughafenbehörde (ONDA) am Mittwoch mit. Grund ist - wie sollte es anders sein - Corona.

Betroffen sind demnach sämtliche Flüge aus den drei europäischen Staaten sowie alle Flugverbindungen aus Marokko in diese Länder. Die Regelung sollte ab 23.59 Uhr (Ortszeit, Donnerstag 00.59 Uhr MESZ) gelten, wie das Auswärtige Amt (AA) mitteilte.

Auswärtiges Amt rät von Reisen nach Marokko ab

Das Auswärtige Amt rät daher von Reisen nach Marokko ab. Wer sich aktuell in Marokko aufhalte, soll sich umgehend mit der Transportgesellschaft in Verbindung setzen, teilte das AA weiter mit. Betroffene müssen sich selbständig mit dem zuständigen Reiseveranstalter beziehungsweise der Fluggesellschaft um eine zeitnahe Rückreise bemühen.

Fluggesellschaft Royal Air Maroc streicht Direktflüge nach Deutschland

Die nationale Fluggesellschaft Royal Air Maroc erklärte, die Entscheidung sei aufgrund der „Entwicklung der Pandemie“ in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden getroffen worden. Anfang Oktober hatte Marokko aus dem gleichen Grund bereits alle Flugverbindungen mit Russland gekappt.

Die Infektionszahlen in Deutschland und den Niederlanden steigen seit Tagen kontinuierlich an. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland erhöhte sich binnen einer Woche von 65,4 auf 80,4.

In Großbritannien werden täglich zehntausende Neuinfektionen verzeichnet. Am Montag wurden fast 50.000 neue Fälle verzeichnet. Die britische Regierung teilte am Dienstag außerdem mit, dass sie eine neue Unterart der hoch ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus beobachte. Es sei aber noch unklar, ob sich die neue Unterart schneller verbreite, hieß es.

In Marokko ist die Zahl der Neuinfektionen und der Corona-Todesfälle hingegen rückläufig. Derzeit läuft eine Impfkampagne zur Verabreichung einer dritten Impfdosis. Am Donnerstag wird außerdem ein Gesundheitspass zum Nachweis einer Impfung, eines Negativtests oder eine Genesung von Covid-19 eingeführt. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.