Lebensmittel-Warnung TK-Produkt wegen Bakterien zurückgerufen – schlimme Erkrankungen möglich

Achtung, Gefahr Rückruf bei Kaufland: Schimmelpilzgift in beliebtem Snack gefunden

Die Supermarkt-Kette Kaufland hat ein Produkt zurückgerufen. Unser Symbolfoto zeigt eine Kundin beim Einkauf in einem Supermarkt.

Die Supermarkt-Kette Kaufland hat ein Produkt zurückgerufen. Unser Symbolfoto zeigt eine Kundin beim Einkauf in einem Supermarkt.

Achtung, Kundinnen und Kunden von Kaufland müssen bei einem beliebten Snack aufpassen. Bei Proben wurden Schimmelpilzgifte gefunden. Es besteht ein Gesundheitsrisiko.

Vorsicht, Knabber-Liebhaber! Ein beliebter Snack musste sofort zurückgerufen werden. Kundinnen und Kunden sollten ihn auf keinen Fall verzehren und das Produkt zurückbringen.

Der Grund: Im Rahmen von Routine-Untersuchungen seien erhöhte Gehalte des Schimmelpilzgiftes Ochratoxin A festgestellt worden, so das Unternehmen der Carl Wilhelm Clasen GmbH. Ein gesundheitliches Risiko könne nicht ausgeschlossen werden, weshalb das Unternehmen von einem Verzehr abrate.

Rückruf bei Kaufland: Das sind Schimmelpilzgifte

Aflatoxine sind natürlich vorkommende Pilzgifte (Mykotoxine). Man unterscheidet mindestens 20 natürlich vorkommende Aflatoxine, von denen Aflatoxin B1 als das für den Menschen gefährlichste gilt. Neben Aflatoxin B1 haben vor allem die Toxine B2, G1 und G2 sowie die in Milch vorkommenden Derivate M1 und M2 eine größere Bedeutung.

Alles zum Thema Kaufland

Allzu große Sorgen sollten sich Verbraucherinnen und Verbraucher aber nicht machen. Vor allem bei einem langfristigen Verzehr besteht die Gefahr einer Erkrankung. Dennoch sollte das Produkt nicht gegessen werden.

Dieses Produkt ist von dem Rückruf bei Kaufland betroffen:

  • „K Classic Pistazienkerne ohne Schale, geröstet, ungesalzen, 100g“
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 22.04.2023
  • Chargennummer: 21029/220726001
  • Hersteller: Carl Wilhelm Clasen GmbH
Diese Pistazienkerne sind von dem Rückruf bei Kaufland betroffen.

Diese Pistazienkerne sind von dem Rückruf bei Kaufland betroffen.

Wie das Unternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein am Freitag (11. November 2022) mitteilte, seien lediglich die Pistazienkerne mit der entsprechenden Chargennummer betroffen. Andere Produkte des Anbieters könnten unbedenklich verzehrt werden.

Vom Rückruf bei Kaufland betroffen? Das sollten Sie jetzt tun

Das Produkt war bei Kaufland bundesweit erhältlich. Das Unternehmen hat sofort auf den Rückruf reagiert und es in den Filialen bereits aus den Regalen genommen.

Kunden, die das Produkt gekauft haben, könnten es auch ohne Kassenbon bei Kaufland zurückgeben. Der Kaufpreis werde natürlich erstattet. Der Hersteller entschuldigte sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.